Vollbremsung an der Ampel- wer ist Schuld?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dazu aus der österreichischen Straßenverkehrsordnung:

§ 18. Hintereinanderfahren.
(1) Der Lenker eines Fahrzeuges hat stets einen solchen Abstand vom nächsten vor ihm fahrenden Fahrzeug einzuhalten, daß ihm jederzeit das rechtzeitige Anhalten möglich ist, auch wenn das vordere Fahrzeug plötzlich abgebremst wird.

Es gilt aber auch:

§ 21. Verminderung der Fahrgeschwindigkeit.
(1) Der Lenker darf das Fahrzeug nicht jäh und für den Lenker eines nachfolgenden Fahrzeuges überraschend abbremsen, wenn andere Straßenbenützer dadurch gefährdet oder behindert werden, es sei denn, daß es die Verkehrssicherheit erfordert.

sowie

§ 38. Bedeutung der Lichtzeichen.
(...)
(4) Grünes Licht gilt als Zeichen für "Freie Fahrt". Bei diesem Zeichen haben die Lenker von Fahrzeugen, wenn es die Verkehrslage zuläßt, weiterzufahren oder einzubiegen.
(...)
(6) Das grüne Licht ist jeweils mit viermal grünblinkendem Licht zu beenden, wobei die Leucht- und die Dunkelphase abwechselnd je eine halbe Sekunde zu betragen haben. Grünes blinkendes Licht bedeutet das unmittelbar bevorstehende Ende des Zeichens für "Freie Fahrt".

Grundsätzlich also muss immer ein solcher Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug gehalten werden, dass auch bei plötzlicher Bremsung jenes Fahrzeuges noch rechtzeitig angehalten werden kann (§ 18). Jähe, überraschende Bremsungen sind jedoch nur zulässig, wenn es die Verkehrslage erfordert (§ 21). Das aber ist nicht der Fall, wenn die Ampel noch grün blinkt, denn grünes Blinken bedeutet, dass das Ende des Zeichens "Freie Fahrt" (Grünlicht) zwar unmittelbar bevorsteht, aber immer noch "Freie Fahrt" gilt (§ 38 Abs. 6). Wenn aber "Freie Fahrt" gilt, haben Fahrzeugführer weiterzufahren, sofern es die Verkehrslage zulässt (§ 38 Abs. 4).

Den "Schwarzen Peter" aber hat der Auffahrende. Der muss grundsätzlich alleine zahlen, es sei denn, er kann nachweisen (z.B.durch Zeugen), dass sein Vordermann jäh und grundlos stark gebremst hat, obwohl noch "Freie Fahrt" galt und auch die Verkehrslage kein plötzliches starkes Abbremsen erforderlich machte.

Harry006 27.09.2012, 11:23

so ist das in deutschland...aber wie ist das in österreich ?

0
Harry006 27.09.2012, 11:27
@Harry006

shit ! wieder zu wenig zeit zum korrigieren...

ich wollte ändern zu passt !

aber ausnahmen gibt es überal.

0

Wenn du das Timing nachweisen kannst (Zeugen), wird die Schuld aufgeteilt.

Sicher wird der Bremser behaupten, dass schon längst Gelb war, er rechtzeitig gebremst hat und du mit überhöhter Geschwindigkeit ankamst. Fiese Sache, aber nicht einfach für dich.

Wenn Du das alles so genau weißt, dann sei an Ampeln einfach vorsichtig und halte ausreichend Abstand. Wenn Du auffährst hast Du natürlich Schuld.

  1. Du musst einen Sicherheitsabstand halten, der dir es ermöglicht, zu jeder Zeit zum Stillstand kommen zu können, ohne Unfall.

  2. Man darf nicht einfach "ohne Grund" bremsen. Wer bremst muss auch auf den Verkehr hinten sich achten. Wer grundlos bremst, bekommt zumindest eine Mitschuld.

Hallo Pizzamann333

Schuldig ist zu 99% der Auffahrende weil er zu wenig Sicherheitsabstand eingehalten hat.

Gruß HobbyTfz

Genau deswegen ist es so eingerichtet, dass die Dinger erst blinken und dann gelb werden - nämlich dass auch selbst der grösste Depp mit der allerlängsten Leitung merken müsste, dass jetzt bald mal rot kommt.

Wer da noch jemandem drauffährt, dem sollte man eigentlich den Führerschein abnehmen, denn solche Penner sind eine Gefahr für alle.

Pizzamann333 28.08.2012, 12:28

Du hast die Frage nicht gelesen aber das kommt bei dir ja häufiger vor.

0

Derjenige der auffährt. Man muss immer mit einer unverhergesehenen Bremsung rechnen und darum ausreichend Sicherheitsabstand halten. Dem vorausfahrenden Fahrzeug könnte ja auch ein Kind in den Weg kommen!

Du bist schuld, da du den nötigen Abstand nicht eingehalten hast, der nötig war um rechtzeitig zu reagieren.

Vorrausschauend fahren und immer mit der Dummheit der anderen rechnen.

Stimmt, mit Pech 100%Schuld weil das mit ausreichendem Sicherheitsabstand nicht passieren kann. Mit Glück nur Teilschuld, weil eine Gefahrenbremsung ohne Grund eine Gefährdung der öffentlichen StraßenVerkehrs das stellt.

immer derjenige der von hinten auffärt, ausnahme, dein vordermann setzt zurück...

du

du bekommst auf jeden fall teilschuld, oder ganz

Pizzamann333 28.08.2012, 08:10

Ich kann also bei grün eine Vollbremsung machen und wenn mir einer drauf fährt ist er Schuld?

0
mwiemeikel 28.08.2012, 08:13
@Pizzamann333

Wenn du unprovoziert bremst, kann das Nötigung sein (das Ausbremsen wird gern auf Autobahnen gemacht, um zu dicht auffahrende Fahrzeuge zu "maßregeln". Das ist eine Gefährdung des Straßenverkehrs.

0

Was möchtest Du wissen?