Voll-Narkose oder Dämmerschlaf meine Wahl hilfe

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich den Dämmerschlaf wählen. Der hat viel weniger Neben- und Nachwirkungen als eine Vollnarkose. Und keine Angst, du wirst trotzdem keine Schmerzen haben.

Die Vollnarkosen sind heute auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Ich hatte zwei in meinem Leben, schlief rasch und tief ein, merkte gar nichts und wachte irgendwann später erfrischt und happy wieder auf. Wie nach einem langen, erholsamen Schlaf. Am liebsten hätte ich gefragt, ob ich das gleich nochmal haben kann.

Gönn dir die Vollnarkose.

KEINE NARKOSE! Nebenwirkung Narkose: Bei einer zu starken Narkose bzw. zu hohen Dosierung resultieren Herz-Kreislauf schwäche, Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombose, Lungenembolie, Gedächtnisstörungen in nicht unerheblichen Maße, Delir, geistige Behinderung, Atemstillstand (Apnoe vor und nach der Narkose). Bei einer zu schwachen Narkose bzw. zu niedrigen Dosierung resultieren das plötzliche Aufwachen während der Narkose (Awareness) daraus resultieren wiederum psychische Krankheiten bzw. Belastungen. Allgemeine Risiken einer Narkose sind hoher Blutdruck (Hypertonie), niedriger Blutdruck (Hypotonie), langsamer Puls (Bradykardie), schneller Puls (Tachykardie), absinken der Körperkerntemperaturen (Hypothermie), Erhöhung der Körperkerntemperatur (Hyperthermie), Wundheilungsstörungen, Herz-Kreislauf-Störungen z.B. Herzrhythmusstörungen, Lungenentzündung, Gedächtnisstörungen, Fieber, Entzündungen bzw. Infektionen, , Herzschäden, Herzversagen, Nierenschädigung, Nierenversagen, Leberschädigung, Leberversagen, Sauerstoffmangel (Hypoxie), Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Harnverhalt, Harnstauung, Verstopfung, Schmerzen, Angst, postoperatives Zittern (Shivering), Zahnschäden, Stimmbandschäden, Laryngo oder Bronchospasmus (Verkrampfung der Kehlkopfmuskulatur oder Muskelverkrampfung der Atemwege), Atemwegsverletzungen, Gedächtnislücken (Amnesie). In ganz seltenen Fällen kann es auch zu einer Blutvergiftung (Sepsis) und multiples Organversagen kommen. Das muss nicht alles basieren, kann aber basieren. Je gesünder ein Patient ist, umso weniger kann basieren. Für diese ganzen Risiken musst du vor der OP bzw. Narkose unterschreiben, dass du darüber aufgeklärt wurdest das dies alles passieren kann sonst operiert dich keiner. Damit du nicht hinterher den Arzt verklagen kannst.

Ich war sehr erschrocken als ich in der Sendung „Praxis extrem“ gehört habe, dass viele Narkosefehler besonders bei der Narkoseeinleitung auf Grund von Kommunikationsfehlern beruhen die absolut vermeidbar wären wenn die Standards konsequent eingehalten und jeder die deutsche Sprache beherrschen würde. Wenn ich so etwas höre, bekomme ich immer Angst und hoffe, dass ich weiter nicht mehr operiert werden muss. Es ist nicht schön, wenn man nach einer schlechten Narkose plötzlich zum Pflegefall wird bzw. seine eigenen Verwandten nicht wieder erkennt.

Wähle die 2. Variante und keine Vollnarkose. Ein operativer Eingriff unter Vollnarkose birgt immer auch ein Risiko. Lass dich bitte vom Narkosearzt darüber aufklären.

Nimm den Dämmerschlaf. Voll-Narkose ist mit viel mehr Risiko verbunden, und normal kriegst du da genau so wenig mit.

ich würde vollnarkose machen das hatte ich auch schon mal is echt voll gechillt da spürst du nichts und es tut auch nicht weh das ist wie schlafen

Narkose hat ein erhöhtes Risiko nichtmehr aufzuwachen aber dennoch deine entscheidung

Pangaea 03.02.2015, 22:03

Wir leben nicht mehr im Zeitalter der Äthernarkosen.

0

wegen was wirst du operiert?

dermax35 03.02.2015, 20:44

gynäkomastie etwas brustdrüssengewebe entfernung also die op dauert c.a 1:30 std

0

Was möchtest Du wissen?