volksmehr?! absolut oder relativ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hei madhatter96, es kommt sicherlich auf die Art der Initiative an, und darauf, ob es sich um Länder in Deutschland und Österreich oder um Kantone in der Schweiz handelt, de ja alle eigenes regionales Recht haben. In Dtld. ist es vielfach so, dass erst einmal ein Volksbegehren eine bestimmte Anzahl von Ja-Stimmen benötigt, damit überhaupt eine Volksabstimmung zugelassen wird. Und dann geht´s - bei Ja- oder Nein-Abstimmungen - um die absolute Mehrheit = das Volksmehr. Oder so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Schweiz muss es das absolute Mehr sein, also 50% + 1 Stimme aller gültigen Stimmen bei allen Abstimmungen, also Initiativen und Referenden.

Bei zwei Abstimmungsmöglichkeiten (Ja oder Nein) wirst du sowieso immer vom absoluten Mehr der gültigen Stimmen sprechen, da es dies immer geben wird (ausser im theoretisch möglichen Fall einen 50/50, dann wäre die Vorlage abgelehnt, da es eben kein absolutes Mehr hat)

Das relative Mehr braucht man bei Majorzwahlen, dort ist also der Kandidierende gewählt, der am meisten Stimmen erhält. Bei der Proporzwahl ist es eig. auch so, nur dass dort erst die Parteien und dann die Kanditaten gewählt sind.

Alles klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mehrheit derer die die Stimmen abgegeben haben. Es gibt kein Quorum in der Schweiz, ausser, dass bei Initiativen und Verfassungsänderungen auch die Mehrheit der Kantone einen mehrheitlichen ja-Stimmanteil haben müssen.

Das wäre dann das Ständemehr.

Damit verhindert man, dass die 3 volksreichsten Kantone den Rest überstimmen könnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?