Vogelzwitschern

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meine Vermutung wäre, dass es eine uralte Menschheitserfahrung ist.

Solange Vögel mit ihrem normalen Gesang um uns herum singen, signalisiert uns dies, dass es keine unmittelbare Gefahr gibt.

Anders wird es nämlich zum Beispiel, wenn Singvögel vor Raubvögeln oder Raubtieren wie Katzen usw. warnen. Diese Warnrufe empfinden wir nämlich gar nicht mehr als melodisch. Im Gegenteil, es alarmiert uns ja manchmal selber, so dass wir nachschauen, was los ist.

Und mit den Intervallen kann es eigentlich auch nichts zu tun haben, denn die Töne stehen in der Regel nicht in einem harmonischen Verhältnis zueinander.

Es kommt auch sicher auf die Entfernung an, ob wir bestimmte 'Gesänge' als angenehm oder unangenehm empfinden. Denn manche Vogelstimmen werden bei naher Instanz auch unangenehm schrill. Aber etwas weiter weg werden sie plötzlich angenehm.

Aber, wie gesagt, ich tippe hauptsächlich auf die Signalwirkung, welche uns sagt, dass keine Gefahr besteht. Und daher ist es uns angenehm.

Dazu kommt dann aber auch, dass wir in der Erziehung von klein auf mit diesem Bild groß werden, dass Singvögel schön singen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über die Töne kann ich keine gesicherten Aussagen machen, aber was mir spontan einfiel war, dass Vögel zwitschern wenn es schön ist - also angenehme Temperaturen hat, evtl wieder oder noch Blumen blühen und so weiter. Vielleicht empfinden wir Vogelgezwitscher auch (sicher nicht ausschließlich) deshalb als angenehm, weil wir es mit einer angenehmen Gesamtsituation assoziieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?