Vogelschau und trotzdem Vogelfreund?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

Nein 71%
Andere Antwort 14%
Ja 14%

5 Antworten

Andere Antwort

Ob jemand, der seine Vögel auf Vogelschauen präsentiert, seine Tiere liebt, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht fragst du mal einen der Aussteller.

Ich gehe selbst sehr gerne auf Vogelschauen, insbesondere Geflügelschauen. Nur da kann man die schönen Tiere so nah betrachten und sich mit den Besitzern über sie unterhalten.

Dass das Stress für die Vögel bedeutet, ist wohl klar. Insbesondere wegen der ungewohnten Situation und dem Eingesperrtsein. Es ist aber zeitlich begrenzt. Manche Tiere verhalten sich ruhig, das sind vermutlich diejenigen, die das schon öfters erlebt haben und wissen, es geht danach wieder heim.

Nein

Wir hatten früher auch nen Wellensittich,später Rosenköpfchen. Inzwischen sehr ich das mit anderen Augen. Da sind die Vögel im garten glücklicher. Allerdings auch gefährdeter,Katzen,Turmfalke,Habicht,Marder,ect.

Aber da die Vögel ja so oder so an jemanden Verkauft werden, ist es doch besser, wenn sie von jemandem Gekauft werden, der sie nicht alleine in einen kleinen Käfig sperrt. Bei mir leben zwar sehr viele Vögel in der Umgebung, aber leider auch sehr, sehr viele verwilderte Katzen.

1
@GermanBlackbird

Da hast du Recht. Ich will den Katzen ja auch nix tun,aber die Vögel sind mir wichtiger. Letzten sommer mit Gartenschlauch bewaffnet. Die konnten rennen 😉🤣

0
@Niels489

Ein Kamerablitz ist auch sehr effektiv ;). Einige der Katzen gehen mir mittlerweile aus dem Weg, aber es gibt leider immer noch welche, die sich Nachts in meinen Garten schleichen, oder denen es egal ist, wenn man direkt an ihnen Vorbeiläuft. Zum Glück sind die Amseln relativ gute Katzendetektoren.

1
@GermanBlackbird

Oh ja. Die gackern was das Zeug hält. Wir haben eine seit 8 Jahren,Mutter nennt die immer drossie, obwohl Amsel. Da reagiert die drauf. Haben auch zwei Eichelhäher,die machen Alarm,wenn Stubentiger in der Nähe. Unsere Nachbarskatze macht nix. Einmal kriegte sie nen Rappel wollte hin,hab die ausgeschöpft,seitdem keine Gefahr.

1
Ja

In der Regel sind die auf einer Vogelschau ausstellenden Züchter ausgesprochene Vogelliebhaber und natürlich lieben diese Menschen ihre Vögel.

Ich würde sogar behaupten, dass Sie ihren Vögeln näher stehen, als die meisten anderen Vogelfreunde.

Den feinen Unterton in ihrer Frage sollten Sie noch einmal hinterfragen, wenn Sie sich mit der Lebensleistung solcher Züchter auseinandergesetzt haben.

Denn Sie sollten bedenken, dass Ziervögel, wie Kanarienvögel, Wellensittiche und auch Zebrafinken, seit mehr als 150 Jahren domestiziert sind.

Da heißt, dass 99,9 % solcher Vögel in den letzten 120 Jahren von Menschenhand gezüchtet werden und seitdem nicht mehr aus der freien Natur entnommen werden.

Anstatt des leisen kritischen Untertons, sollten Sie die Leistung all dieser Züchter ausdrücklich loben und würdigen.

Denn ohne dieses persönliche Engagement solcher Züchter, die tagtäglich über Jahrzehnte hinweg mit ihren Vögel Züchten und sehr viel Arbeit und Zeit in dieses Hobby investieren, hätten Sie ihre Zebrafinken niemals erwerben können.

Lassen Sie sich einmal bewußt auf der Zunge zergehen, was es bedeutet, dass seit 120 Jahren die oben genannten Arten in Menschenhand zu erhalten und so die Natur zu schützen.

Jeder Züchter, der über einige Jahre dabei mithilft, die Arten unserer Ziervögel zu erhalten, hat damit mehr grünes Engagement gezeigt und gelebt, als die vielen Menschen, welche heutzutage nur grün herumlabern.

Die modernen Medien sind voll von grünen Äußerungen aller Art.

Aber 99,99 % solcher Äußerungen stammen von Leuten, welche für die Arterhaltung nichts tun, außer herumzulabern.

Die tatsächliche erfolgreiche Arbeit, präzise wie ein Uhrwerk, tagtäglich über Jahrzehnte, ist der Verdienst von Züchtern.

Alle Vogelfreunde und auch unsere Gesellschaft insgesamt, sollte die Leistung dieser Züchter ausdrücklich würdigen.

Denn diese Züchter sind es, die seit Jahrzehnten zur Arterhaltung der Vögel gewaltig beitragen, indem Sie die Arbeit dafür verrichten, dass dieser Erfolg zustande kommt.

Mit besten Grüßen

gregor443

- Fachmann für Wellensittiche -

Vielleicht sollten sie meine Frage besser lesen! Ich habe weder behauptet, dass alle Vogelzüchter schlecht sind, noch habe ich geschrieben, dass die Vogelzucht eine leichte Aufgabe wäre! Und diesen aggressiven und anklagenden Unterton in jedem einzelnem ihrer Kommentare können sie sich sparen! Außerdem bin ich weder Grüner, noch vergifte ich Tauben, um Greifvögel zu töten, und nenne so etwas Vogelschutz! Die Zeiten haben sich geändert, ihre Ansichten z.B. über die Vogelfütterung sind völlig veraltet!

0
Nein

beobachte weiterhin Vögel in freier Natur, allemal besser als sie in Käfigen zu halten.

Zwischen einem Vogel als Haustier und Wildvögeln besteht schon ein Unterschied. Außerdem werde ich ein ganzes Zimmer zur Voliere umrüsten, damit die Vögel genug Platz haben.

0
@GermanBlackbird

ja es besteht ein Unterschied, wenn ich aber sehe wie auch Vögel oft gehalten werden, kann einem nur das Grausen kommen.

0
@spikecoco

Das Problem gibt es natürlich, und es macht mich traurig auch heute noch immer wieder davon zu hören. Aber das ist auch mit ein Ausschlaggebender Grund für mich, mir die Finken anzuschaffen. Verkauft werden die ja so oder so.

0
Nein

Finde ich nicht

Woher ich das weiß:Hobby – Stolze Besitzerin von zwei Mümmelnasen🐇🐇❤

Was möchtest Du wissen?