Vogelbaby- Artbestimmung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ein Star ist es sicher nicht! Wenn man nicht 100% sicher ist wäre ich mit Futtervorschlägen wie Rinderhack sehr vorsichtig. Im übrigen auch für Stare, Amsel und Drossel nicht das perfekte Dauerfutter.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sich um eine Mönchsgrasmücke handelt. Guckt euch mal auf Wildvogelinfo die Fotos an. Um ein Rotschwanzerl auszuschließen guckt euch die Schwanzfedern an. Diese sind in dem alter schon Rot.

Im Grunde würde man aber sowieso beide gleich behandeln. Insekten und zwar nur Insekten! Fliegen, Motten, Grashüpfer... keine Regenwürmer, die vertragen sie nicht. Eventuell Katzenfutter, oder Wurst rausstellen und warten bis die Fliegen kommen.

Ich denke die Auffangstationen auf Wildvogelhilfe sind euch nicht böse wenn ihr sie am Wochenende "belästigt" Ich bin es jedenfalls nicht ;) Ich finds eher immer bedenklich wenn Leute (ihr Informiert euch das ist ok) übers WE Vogel füttern spielen, alles falsch machen und am Mo wenn sie wieder arbeiten müssen, die halb toten Vögel bringen!

In Zukunft etwas länger als 45 Minuten warten. Ich sag immer ruhig 2 Stunden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht zu vergessen: Mönchsgrasmücken sind Zugvögel. Wenn sie den Zug im Herbst schaffen soll, sollte sie auf jeden Fall sofort in erfahrene Wildvogelpäppler-Hände kommen, jeder kleine Fütterungsfehler kann das Gefieder absolut unbrauchbar machen. Bei wildvogelhilfe.org gibt es Adressen von Auffangstationen, da würde ich es versuchen. Ich bin aus München und könnte sie auch nehmen, wenn das hilft. www.facebook.com/jungvogelaufzucht

Wichtig ist auch, die Kleine auf Parasiten zu untersuchen, einfach frische Kotprobe vom wildvogelkundigen (!) TA unter'm Mikroskop anschauen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein recht großes Vogelkind und hat auch einen kräftigen Weichfuttervogel-Schnabel. Ich tippe auf einen Star (die Punkte kommen ja erst später). Das Bild ist sehr schön! :-)

Schau mal das 4. Bild von unten an:

wildvogelhilfe.org/aufzucht/arten/html/star-jung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von critter
13.07.2013, 19:50

Hast du Rinderhack oder besser noch Tartar da und Haferflocken? Von Beidem ein klein wenig nehmen und mit den Fingern mischen und dann mit einer stumpfen! Pinzette oder mit der Fingerkuppe vom kleinen Finger (aufpassen: Fingernagel ganz kurz schneiden) tief rein in den Vogelrachen, so dass der Schluckreflex ausgelöst wird.

0
Kommentar von felimeli
13.07.2013, 19:59

Hmm, bin mir ziemlich sicher dass es kein Starenbaby ist, wir hatten schonmal welche in Pflege und die sagen doch ziemlich anders aus. Die haben ja einen recht charakteristischen Schnabel und auch länglicheren Kopf.. Vielleicht schaut's auch größer aus auf dem Foto (oder es liegt daran dass ich solche winzigen Kinderhände habe ^.^) , aber er ist doch recht klein, max. 5cm und wenn Stare so befedert sind, sind sie doch schon um einiges größer finde ich. Trotzdem vielen Dank für deine Antwort! Einen Weichfuttervogel-Schnabel hat er auf jeden Fall, das stimmt :) Ich hatte noch weitere Fotos hochgeladen, aber die wurden irgendwie gelöscht :/

0

Das ist eine weibliche Mönchsgrasmücke.

Genau die habe ich gerade zur Aufzucht hier. :-)

Das sind ganz strenge Insektenfresser, also bitte nur Heimchen, Buffalos, Wachsraupen, geklatsche Fliegen, Motten, Falter, Mücken usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von felimeli
14.07.2013, 14:58

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Aber eine Frage, warum sind Mehlwürmer grundsätzlich nicht geeignet, Buffalos jedoch schon? Die haben doch auch eine recht dicke Chitinschicht? Und bei uns an der Schule gab es einen Lehrer, der Wildvögel gezüchtet hat und denen immer kleine Mehlwürmer gegeben hat, da er meinte das wäre ok, wenn man sie kocht? Nur als kleine Zwischenfrage, denn von denen hätte ich noch einige hier.. LG

0

Was möchtest Du wissen?