Völlig aussichtslose Situation! / Jobaussichten ohne Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Er hat immerhin sein Abi hinbekommen und wenn er sich bislang als ungelernter so gut durchgeschlagen hat muss er ganz schön was auf dem Kasten haben. Er müsste nur erst mal seine Laster in den Griff bekommen und dann lernen dies zielgerichteter einzusetzen, evtl. wäre da auch eine Beratung oder ein Coaching gut. Nur leider ist es halt reine Glückssache an welchen Sachbearbeiter man im Jobcenter gerät und in seiner aktuellen Situation wären private kostenpflichtige aber dafür professionelle Anlaufstellen wohl nicht drin. Andererseits, ein paar Monate nicht kiffen und saufen und das ersparte auf die Seite legen ... möglich wäre es, jetzt muss er nur noch seine guten Vorsätze in die Tat umsetzen.

moebi64 29.01.2013, 21:24

Sein Alter ist zwar in der Tat ein Handicap, aber unüberwindbar ist das nicht. Meine Freundin schreibt nun mit 47 an ihrer Diplomarbeit und hat jetzt schon einen Job in Aussicht, sie muss ''nur noch'' endlich ihr Diplom in der Tasche haben. Es ist ja nicht so, dass er in der Zwischenzeit auf Hartz IV gemacht hat, er hat ja was getan und die unterschiedlichsten Erfahrungen gesammelt, das ist ein entscheidender Unterschied!

1

Er wird wohl sein ganzes Leben im Niedriglohnsektor verbringen und in Altersarmut kommen. Wenn er erst mal über 50 Jahre ist, dann gibt ihm auch niemand mehr einen Job, da gibt es dann genug jüngere in derselben Situation. Dann wird er in HartzIV landen. Er hat es eben versaut. Hoffentlich schafft es die Mutter besser und geht wieder arbeiten, wenn das Kind größer ist. Bezahlen muß er aber, bis das Kind seine Ausbildung abgeschlossen hat. Wenn das Kind schlau ist und studiert, kann das dauern.

UncoolerTyp 27.01.2013, 11:17

Klingt ja nicht sehr aufbauend für ihn... (:

Aber ich befürchte auch, dass der Zug für ihn längst abgefahren ist.

0

Wenn er keine Ausbildung hat, wird er nicht nur die nächsten 20 Jahre, sondern den Rest seines Lebens immer der letzte A..... im letzten Glied bleiben. Mit Familie von einem Aushilfsjob zum nächsten. Viel Vergnügen.

Und dafür hat er dann Abitur gemacht.

Er kann immer noch zusehen, dass er was lernen kann, aber das ist nicht einfach. Und mit 2000 Euro hat er ja wirklich echt Glück gehabt, das ist ja super bezahlt, viele, die ich kenne, liegen da weit drunter. Mit dem Geld sollte man schon auskommen können, selbst wenn man Unterhalt bezahlen muss. Er könnte sich beim Amt erkundigen, was es für Massnahmen gibt, die er zur Weiterbildung machen könnte. Ich habe einen Bekannten, der ohne Ausbildung nach 23 Jahren Arbeitslos wurde und jetzt hatte er erst einen Job bei einer Leihfirma fuer 6,20 Euro im Monat, jetzt arbeitet er direkt bei der Firma, die was abfüllt und da hat er einen Stundenlohn von 6,85 Euro pro Stunde, ohne Überstunden bekommt er so 750 Euro netto. Und seine Freundin, die hat eine Ausbildung, war aber länger wegen eines kranken Kindes zu Hause und arbeitete dann jahrelang bei einer Leihfirma. Aber jetzt ist sie nicht mehr so stabil und kerngesund wie frueher und wurde deswegen nicht mehr verlängert. Das wird vielleicht mal das Problem deines Bruders sein, wenn er später körperlich vielleicht nicht mehr so leistungsfähig bist wie früher, dann bist Du bei dieser Art Anstellungen schnell weg vom Fenster.

UncoolerTyp 27.01.2013, 21:24

Die Arbeitsbedingungen sind für Ungelernte wirklich meist sehr schlecht und die Bezahlung völlig unzureichend.

Danke für deine Antwort.

0

Er sollte sein Leben völlig umstellen. Immerhin hat er ja jetzt auch ein Kind und damit Verantwortung. Wenn er "Nicht dumm" ist, wie Du sagst, und unter 30 könnte er ja noch mal eine richtige Ausbildung (Abendstudium, denn sonnst laufen die fälligen Unterhaltszahlungen als Schulden beim Jugendamt auf) machen, so dass er einen Job hat, bei dem er gut verdient und bei dem etwas mehr (nach Zahlung des Unterhalts für das Kind) übrig bleibt. Kindesunterhalt führt in Deutschland immer zu sehr starken EInschränkungen.

UncoolerTyp 26.01.2013, 17:58

Er ist aber sogar bereits 35 Jahre alt.

Also wird das nix mehr mit einer Ausbildung. Ob er die durchziehen würde glaub ich eh nicht.

0

Wie Du wohl schon ahntest, wirklich hilfreiche Antworten hast Du nicht bekommen.

Dein Bruder muss zuerst das Kiffen und Saufen lassen, denn jetzt braucht er ja jeden Cent für sich und seine kleine Familie. Außerdem kann er nur clean für sich selbst und seine Familie eine Stütze sein, anderenfalls wird er für Frau und Kind eine Belastung, und sie werden ihn wohl zum Teufel jagen müssen. - Am besten kontaktet er mal eine Drogenberatung vor Ort.

Ganz oft ist es so im Leben: Wenn man eine (ungute) Tür schließt, öffnet sich eine (gute) neue Tür. Deshalb also: Erst weg von den Drogen, und wenn er clean ist, ist er offen für neue Wege in seinem Leben.

Die wichtigsten Wege in meinem Leben konnte ich nie planen, die kamen immer so plötzlich auf mich zu, mal als Tipp von jemandem, oder ich hörte ein Gespräch mit, las etwas, oder ich bekam plötzlich große Lust, einen Kaffee zu trinken und kam dort mit jemandem ins Gespräch ...

Ob er doch noch eine Ausbildung machen kann oder auf andere Weise ein beruflicher Weg eine Wende macht, wissen wir heute ja noch gar nicht.

Ist Dein Bruder erstmal clean, lernst Du ihn möglicherweise ganz neu kennen.

.

Für Deinen Bruder ist es jetzt auch sehr wichtig zu lernen, gut mit Geld umzugehen. - Hier habe ich dazu Tipps gegeben:

http://www.gutefrage.net/frage/wie-teilt-man-sich-am-besten-seine-grundsicherung-den-monat-ueber-ein#answer68512807

Um 2000 Brutto sind so wenig nun auch nicht, auch wenn es sicherlich/definitiv im unteren Bereich ist. . Für einen "Ungelernten" ist das schon was.

Da gibt so einige Berufsgruppen, welche mit Ausbildung weniger verdienen.

Vielleicht sollte er mal versuchen in seine Leben was richtig auf die Reihe zu kriegen. Nicht kiffen udn zuviel trinken. Mal durchhalten und nicht zu oft die Job wechseln. Vieleicht wäre er dann, selbst ohne Ausbildung weiter,wenn er mal durch gehalten hätte.

Ausbildung kann er immer noch machen.

Auch wenn es hart klingt. Bei der Ausgangslage: Ausbildung , kiffen und zuviel trinken, häufiger Jobwechsel sind rund 2000€ schon was

Anne

UncoolerTyp 26.01.2013, 18:48

Zumindest das Kiffen wird er sich ja bald nicht mehr leisten können... :) kann ihm ja auch nicht schaden! Ich finde das auch nicht gut!

Zurzeit verdient er aber noch weniger als 2000,- €, nämlich nur 10,- € je Stunde! Nur wenn er auch mal am Wochenende oder nachts arbeitet kommt er mit Überstunden und Nachtzuschlägen überhaupt auf 2000,- €. Und auch das ist ja noch sehr wenig!

0
UncoolerTyp 26.01.2013, 19:00

Ausbildung kann er immer noch machen.

Mit 35? Und als was denn? Eine Firma würde ihm wohl kaum noch eine Ausbildung anbieten und das Arbeitsamt finanziert doch nur Umschulungen oder Ausbildungen von Langzeitarbeitslosen oder jungen Leuten, oder? Ich kenn mich da aber auch nicht aus.

0

Mit 2000 Brutto steht er doch gut da.....10€ die Stunde? Wow...das ist definitiv NICHT Existenzminimum!!!

Mein Freund hat fast die selbe Situation-abgeschlossene Ausbildung,aber sehr schlechte Noten,dadurch keine Chance auf eine Stelle in diesem Bereich,immer wieder in Hilfsjobs,maximal 8,20€ die Stunde....DAS IST EXISTENZMINIMUM!

UncoolerTyp 26.01.2013, 18:27

Aber du und dein Freund arbeitet beide, oder? Seine Ex nicht!

Er kam mit seinem Gehalt allein doch auch knapp aus bisher, aber davon kann er nicht auch noch Unterhalt für sein Kind bezahlen. Dadurch hat er jetzt auch nicht mehr als ein Hartz4-Empfänger. Da bräuchte er eigentlich auch gar nicht mehr arbeiten.

0
Gewitterhexe89 26.01.2013, 18:35
@UncoolerTyp

Wir arbeiten im Moment beide nicht (er hat aber immer nur so wenig verdient und auch bei aktuellen Jobangeboten gab es nicht ein einziges mal ein höheres Angebot).

Dein Bruder kann anscheinend nicht mit Geld umgehen. Für einen einzelnen reicht dieser Lohn LOCKER selbst mit Unterhaltszahlung.

Wir wären froh wenn wir 2000 brutto hätten! Selbst ich als gelernte Fachverkäuferin habe nicht so viel...

4
Akka2323 27.01.2013, 11:38
@UncoolerTyp

Da werden die ihm aber Beine machen! es ist schon ein Unterschied, ob er das Geld selber verdient oder es ihm der Staat bezahlt von meinen Steuergeldern. Wer schon so denkt, ist ein Looser.

0

Er kann eine schulische Ausbildung machen, wenn er das will.

Außerdem kifft er und trinkt zuviel.

Das "Material" dafür gibt's meines Wissens eher selten kostenlos. Dass ihm (und/ oder seinem Kind) das Geld, das er verkifft und vertrinkt, jeden Monat fehlt, soll wohl sein. Wenn er sich fachkundige Hilfe sucht und davon loskommt, dürfte er dadurch schon mal mehr Geld "übrig" haben.

UncoolerTyp 26.01.2013, 18:57

Du hast vollkommen recht! Ich versuche auch ihn dabei zu unterstützen. Er kifft und trinkt seit er Vater geworden ist zumindest schon einmal deutlich weniger.

1

HUHU

Also in einem Call Center 10 Euro die Stund ist doch sau gut. Ich schaffe in einem und habe grad mal mikrige 8 Euro raus!!!!! Das ist Existensbelastend!! Ich finde eigentlich deinen Bruder voll in Ordnung. Er geht doch arbeiten und hat die richtige Einsellung. Besser als wenn er nicht schafft ;). Und nicht jeder Call Center Job ist schlecht!!!

Meine Frage. Er hat Abi, warum geht er denn nicht studieren?? So kann man sich doch stark verbessern.

UncoolerTyp 27.01.2013, 15:13

Weil er schon 35 ist und eigentlich auch nie etwas durchgezogen hat. Aber vielleicht wär ein Fernstudium was für ihn?

Aber wahrscheinlich fehlt ihm auch dafür die nötige Disziplin.

0
Yagashiu2 27.01.2013, 15:40
@UncoolerTyp

Mir fällt auf, dass du deinem Bruder wenig zutraust. Schade eigentlich :(. Denn ich denke mit mehr Zustimmung in der Familie würde er auch mehr aus sich machen..

0
UncoolerTyp 27.01.2013, 16:11
@Yagashiu2

Mag schon sein, aber ich kenn ihn ja auch schon seit 30 Jahren...

0

Was möchtest Du wissen?