Völkermord an Armeniern?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord\_an\_den\_Armeniern

Das ist eine Sache der Sichtweise. Die Deutschen zählen sich zu den Tätern und haben das offiziell eingestanden.

In der Türkei wird es nicht Völkermord genannt. Wenn sie das zugeben würden, wären sie Täter und keine heldenhaften Guten. Es wäre eine Form der Schwäche einen Fehler diesen Ausmaßes zu bestätigen. Sie fühlen sich in ihrer Ehre gekränkt. Man nennt sie Mörder, obwohl es doch gar nicht statt gefunden hat. 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/voelkermord-an-den-armeniern-der-konflikt-erklaert-in-fuenf-minuten-a-1094907.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.06.2016, 17:35

Obwohl WAS nicht stattgefunden hat? Der Völkermord an den Armenieren?

0

Unsicherheit, Angst, lieber Roschue,

sind weit verbreitete Zeichen von Diktatoren - übrigens berechtigt:
Dikatoren haben Feinde - und wenn sie ursprünglich keine hatten, machen sie sich welche.... und meist nicht nur ein paar, sondern richtig viele...

Da ist es hilfreich, man als Diktator eine Masse hinter sich bringt, indem man dieser Masse erklärt: "Ihr werdet angegriffen - man will Euch übel! - Doch ICH kann Euch vor diesen Angriffen bewahren - allerdings nur, wenn ihr mir vertraut und - vor allem - gehorcht!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Türkei gibt es faktisch keine historische Aufarbeitung, auch eigene Fehler werden konsequent totgeschwiegen. 
So Aufarbeitungen sind generell selten, wir Deutschen sind da eine echte Ausnahme. 
Die Türkei reagiert, wie viele andere Staaten auch reagieren. Siehe z.B Japan, da wurde bis Heute nicht der Völkermord an den Chinesen aufgearbeitet. Allgemein zum Thema 2. Weltkrieg wird da nicht viel geredet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roschue
26.06.2016, 17:03

Aber das erklärt nicht, wieso sie anderen Staaten drohen, die damit offen umgehen. Es kann ihnen doch egal sein, wie andere Länder denken, die türkische Bevölkerung würde davon vielleicht garnichts mitkriegen, wenn Erdogan nicht soviel Theater darum machen würde.

0

die türkischen Parteien, von den eher linken bis zu den rechtsaussen Faschos pflegen einen völlig ungebrochenen, von keinerlei Selbstzweifeln oder Selbstkritik getrübten Nationalismus, im Inland sowieso und auch im Ausland, etwa in Deutschland - da hissen sie schon mal die Nationalflagge auf ihren Moscheen (gesehen in Berlin).

Ein derart irrationaler, durch keinerlei Sachargumente stützbarer Nationalismus duldet natürlich keinen Hinweis auf Schattenseiten der eigenen Geschichte oder gar das Eingeständnis, dass es Staatsverbrechen gab. Ähnlich sperrt sich übrigens Japan bis heute gegen den Vorwurf von schwersten Kriegsverbrechen.

Vielleicht fürchtet Erdogan auch bloss, wenn er Staatsverbrechen beginnt zuzugeben, kommt Stück für Stück bis in die Gegenwart Dreck zum Vorschein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, wer will schon mit seinen schlimmsten Taten gerne konfrontiert werden? Wenn ich so stur wäre, würde ich es auch leugnen, auch wenn dies Verachtent gegenüber all den Toten ist. Es ist schlichtweg moralisch Falsch.

Hier bei ist anzumerken: Wir waren damals auch an diesem Völkermord beteiligt. Natürlich damals noch als Kaiserreich. Wir haben aber uns diesen Fehler eingestanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den deutschen Medien etc. wird schon recht einseitig berichtet, daher ist deine Frage völlig verständlich. Die türkische Regierung sieht den "Völkermord" nicht als solchen, genau so wie der Großteil der Türken. Es gab kriegerische Auseinandersetzungen und auf beiden Seiten sind zahlreiche Menschen gestorben.

Man muss zudem beachten, dass die Türkei beispielsweise ihre Archive offen hält für die armenische Regierung, um mit Beweisen und Fakten zu argumentieren, ob es denn ein Völkermord war oder nicht. Die armenische Regierung hat dies jedoch abgelehnt.

Zu dem Punkt mit der deutschen Geschichte: Deutschland hat den Holocaust eingesehen, das stimmt. Dennoch wird der Genozid an den Herero und Nama immer noch geleugnet bzw. dem Thema ausgewichen.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.06.2016, 17:33

Dies ist ein Beitrag, wie er aus der Pressestelle Erdogans stammen könnten.

Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit jemandem, der den tatsächlichen Völkermord an den Armenieren als angeblichen "Völkermord" bezeichnet und der wahrheitswidrig behauptet, der Völkermord an den Herero und Nama were hierzulande geleugnet, eine solche inhaltliche Auseinandersetzung lohnt nicht.

0

In Deutschland gibt es vergleichbare Strömungen. Google mal "Holocaustlüge"

Es gibt noch viele Nazis und Neonazis, die den Holocaust für eine Erfindung halten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere Völker andere Sitten! Muss man nicht verstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?