Vögel können auf den Stromleitungen sitzen und wir können es nicht mal anfassen, wieso?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Da kannst das auch - du darfst dabei nur nicht den Boden berühren.

Edit: Da der Funke aber über mehrere Meter überspringen kann, kannst du maximal aus einem Flugzeug abspringen und dich dann an die Leitung klemmen. Das berühren "geerdeter" Objekte solltest du dann aber tunlichst unterlassen.

Da die Vögel auf dem Draht quasi in der Luft sitzen, berühen Sie keinen andern Gegenpol. Dadurch kann auch keine Spannung (Potentialdifferenz) zwischer der Leitung, also auch und dem Vogel und einem Gegenpol auftreten. Die Luft zwischen der Leitung (hier Vogel) ist einfach ein zu großer Isolator zur Erde. Nur zwischen 2 Polen mit einer gewissen Potentialdifferenz und einem entsprechendem Widerstand kann auch ein Strom fließen.

die vögel bekommen keinen stromschlag weil sie den boden nich berühren und der blitz so nicht geleitet wird, wenn der mensch von einer brücke zum beispiel das kabel anfasst ist er mit dem boden verbunden.(Der vogel ist nicht über die träger verbunden weil dort gummi zur isulation ist

gummi nein,entweder keramik oder kunststoff

0

Weil die Vögel ja immer nur eine Leitung berühren und somit kein Strom durch sie fließen kann. Würde ein Vogel zufällig mal eine zweite Oberleitung berühren, würde er mit 380000 Volt ein gewischt bekommen und wäre dann sofort tot. Dasselbe würde auch passieren, wenn du gleichzeitig eine Leitung und den Erdboden berühren würdest, deswegen darf z.B. die Feuerwehr mit ihrer Drehleiter nicht näher als 20 Meter an einer Oberleitung arbeiten.

hochspannung geht schon bei 20 000 volt los,da ist vogelschutz wichtig,bei 380 000 ist der abstand so groß das ein vogel die überbrückung gar nicht schafft.wenn du mal genau aufpasst merkst du das sich so gut wie kein vogel auf eine 380000 volt letung setzt,ihn stört schon das magnetfeld das die leitung umgibt

0
@wollyuno

Da hast du wohl Recht, habe ich nicht richtig mitgedacht ;)

0
@wollyuno

eigenlich ist nach DIN IEC 38 die 35kV Leitung noch Mittelspannung und ab 60kV beginnt Hochspannung, aber auch schon auf einer 110kV Leitung kann man ganz selten Vögel sehen. Ab 150kV zählt es zu Höchstspannung und nicht umsonst ist für eine 380kV Leitung ein 35m Schutzbereich für Häuser und Betriebe vorgesehen. Da Tiere auf magnetische und elektrische Felder noch sensibler reagieren meiden sie solche Leitungen, aber auf einer 20kV Leitung, die mit einem 120/20 AL-St Seil bis zu 2,7MW übeträgt fühlen sie sich noch recht wohl.

Eine 380 kV Leitung mit einer 4 x 240/40 Seilung (je Phase) übeträgt allerdings die gut 220 fache Leistung einer 20kV Anlage wie oben.

0

du kannst die stromleitung anfassen, bloß darfst du nicht den boden berühren. Die Vögel sitzen auf der Stromleitung und bekommen deshalb keinen Stromschlag weil sie den Boden nicht berühren. Also komm niemals auf die idee in der Nähe einer Stromleitung einen drachen steigen zu lassen ;)

Die Vögel sind nicht geerdet, daher fließt der Strom nicht durch sie hindurch. Du könntest Dich auch an eine Starkstromleitung hängen, ohne daß Dir etwas passiert, wenn Du dorthin kämest, ohne dabei kontakt zum Masten und zum Kabel zu haben (Vielleicht durch springen?)

wenn du es machst wie der vogel,aus der luft hinfliegen und sich draufsetzen,dann passiert die auch nichts

Solange Du nur eine Leitung und zusätzlich nicht den Boden berührst, kannst Du es ebenfalls tun...

weil wir dann geerdet sind und der strom dann durch uns durch fließt. das ist, was uns tötet bzw verletzt. außerdem haben vögel hornfüße und ihr widerstand ist hoch genug so dass der widerstand in der leitung geringer ist. sie berühren ja auch sonst nichts außer der leitung, sonst hätten sie ein ähnliches problem.

"hornfüße" spielt bei hochspannung keine rolle,deshalb haben wir hochspannungsmasten mit überschlagschutz ausgerüstet um die vögel zu schützen

0

solange du nur eine Leitung anfasst und keine Verbindung zur Erde hast, passiert dir auch nichts

Geschlossener Stromkreis ist das Zauberwort. Leitung (+) - Erde (-). Wenn die Vögel nur auf der Leitung sitzen ist der Kreis nicht geschlossen!

plus und minus gibts nur bei gleichspannung,hochspannung ist wechselstrom,deshalb phase,geerdet ist nur der mast,sonst kein gegenpol vorhanden,außer andere leitung und das ist die nächste phase,werden L 1,2,3 bezeichnet

0
@wollyuno

??? was ist den das fürn Kommentar ??? Was willst du mir damit sagen?

0
@TheHeckler

will dir damit nur sagen um auf die frage zu antworten,da gibts kein plus und minus,den findest nur an der autobatterie,hochspannung ist wechselstrom im dreiphasensystem

0
@wollyuno

Hmmpft. Hochspannung hat zum ersten nichts mit AC oder DC zu tun sondern einfach nur mit den Potentialen. Wechselstrom hat auch nicht automatisch etwas mit dem Hausüblichen 400V 3-Phasenwechselstrom zu tun. Plus und Minus gibts es immer. Du hast schon recht das die Phase bei unserem 50Hz Wechselstrom den Null-Punkt über und unterschreitet, also positives und negatives Potential erreicht aber trotzdem wird technisch die Erde also Null Potential als (-) angegeben. Physikalisch hast du recht, da bei negativer durchquerung, das Potential von Erde zu Phase läuft, wegen negativer Elektronenladung. Ums auf den Punkt zu bringen, es gibt sehr wohl + und -

0
@TheHeckler

es sind die selben 3 phasen wie im haushalt,nur auf einer anderen spannungsebene und ohne nullleiter,der wird erst in der trafostation gebildet.das kann man vom kraftwerk über umspannwerke bis zum endverbraucher nachvollziehen

0
@wollyuno

Vollkommen richtig! Die Frage war aber, warum die Vögel keinen Stromschlag bekommen...einfach weil kein geschlossener Stromkreis vorliegt, entsprechend kein Potentialunterschied. Hab die Frage halt nur recht vereinfacht beantwortet, da man bei einer solch formulierten Frage nicht unbedingt von vorhandenem E-Technik Wissen ausgehen kann :-)

0
@wollyuno

"hochspannung ist wechselstrom" - schon mal was von HGÜ gehört?

0

Du kannst dich reintheoretisch auch an ne Stromleitung hängen. ;) Du darfst nur nicht gleichzeitg den Boden berühren, da du sonst eine geschossen bekommst.

Versuchen würde ich es trotzdem nicht. ;)

du kannst stromleitungen ohne probleme anfassen, wenn du -wie ein vogel- bei der berührung der leitungen keinen kontakt zum erdboden hast. die leitungen werden teilweise vom heli aus repariert und dafür wird auch nicht unbedingt abgeschaltet. da der arbeiter keinen kontakt zum boden hat, kann er an der leitung ohne probleme arbeiten.

wie willst du eine Leitung vom Helikopter aus reparieren ohne dass die Rotorblätter nicht in die anderen Leitungen kommen? Ich glabe da hast dir jemand ein Märchen aufgetischt. Heluikopter meiden Freileitunge wie der Teufel sprichwötlich das ....

0
@Sorbas48

@sorbas,vom heli aus kenn ich es nicht,aber inzwischen vom hubsteiger aus,mit isoliertem korb und entsprechender schutzkleidung.bei meiner exfirma(n-ergie)ist ständig ein trupp mit spezialausbildung unterwegs,die reparieren alles unter spannung,einschließlich mastwechsel.das fahrzeug wäre das billigste,was teuer ist ist der kran mit den isolierteilen und die ausrüstung,rund eine million

0
@wollyuno

das ist aber auch ein gewaltiger Unterschied ob man fliegend oder vom Boden aus kommt und so (vom Boden aus) kenne ich es auch.

0
@Sorbas48

mit dem heli haben wir leitungsbefliegung gemacht,bei 20kv mit drei m abstand,alle 2 jahre im intervall insgesamt 6000km

0
@eurofuchs2

meines Wissens ist die Rotorflug GmbH, ein deutsches Luftfahrtunternehmen mit Hauptsitz in Friedrichsdorf die einzige Gesellschaft, die das bevorzugt für die RWE macht (Stand Mai 2011, kann aber sein, dass das jetzt schon mehrere Luftfahrtunternehmen machen). Das ist aber lange nicht die Hauptmethode

0
@Sorbas48

ich will das gar nicht, aber mein cousin arbeitet in einer firmal, die das macht. die wurden sogar schon in einer fernsehreportage gezeigt.

0

Du darfst glaube ich auch nicht, beide Leitungen gleichzeitig berühren (da sin doch immer zwei oder nich?). Wenn Vögel das machen würden - ZISCH!!! :)

Wenn Du nur eine Stromleitung anfasst und du keinen Bodenkontakt hast, kannst DU die Stromleitung anfassen.

Tiere oder Menschen bekommen einen Stromschlag, wenn ein zu großer elektrischer Strom durch sie hindurchfließt. Damit das geschieht, muss eine elektrische Spannung zwischen zwei Körperteilen anliegen. Zwischen Oberleitung und Erdboden etwa herrscht eine Spannung von mehreren Tausend Volt. Würde ein Vogel die Trennung zwischen Leitung und Boden überbrücken – etwa indem er mit dem Flügel den Strommast berührt, während er auf der Leitung sitzt – bekäme er einen Stromschlag. Solange der Vogel mit allen Körperteilen die gleiche Stromleitung berührt, fließt kein Strom durch ihn hindurch, weil zwischen benachbarten Punkten eines Leiterseils die Spannung sehr klein ist.

So mancher große Vogel hat schon sein Leben gelassen, wenn er mit den Flügeln an Kabel und Mast kam, das hat schon Landtriche stromlos gemacht oder den Eisenbahnverkehr lahm gelegt.

Weil Vögel keinen geschlossenen Stromkreis herstellen...

Wir auch nicht, wenn wir an den falschen Stellen nicht anfassen...

Hey leute ihr seid echt gut,das ist logisch,hätte ich es mir ja auch denken können .....oh Gott wem von euch soll ich jetzt den Stern geben?? am liebsten kolektiv allen

Was möchtest Du wissen?