Vögel auf stromleitungen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Strom fließt immer vom hohen elektrischen Potential zum niedrigen elektrischen Potential.

Ein Vogel, der mit beiden Füßen auf der Leitung sitzt, hat einen Beinabstand von vielleicht 10cm. Innerhalb von 10cm auf der Leitung ist das elektrische Potential aber nahezu konstant. Zwischen beiden Punkten herrscht also eine Spannung von nahezu U = 0V (Eine Spannung ist einfach ein Potentialunterschied). Diese Minispannung führt in der Leitung (wegen des extrem kleinen Widerstands) zu einem trotzdem recht hohen Strom, im Vogel selbst fließt wegen des um viele Größenordnungen größeren Widerstands aber so gut wie kein elektrischer Strom.

Danke für deine ausführliche Antwort! :)

0
@valeradi

Wie groß wäre dann die potentialdifferenz zwischen zwei leitungen?

0
@valeradi

Kommt darauf an. In der Regel wird Dreiphasenwechselstrom benutzt, die Spannung zwischen zwei Leitern ist um den Faktor wurzel(3) höher als die Spannung zwischen einem Leiter und dem Nulleiter.

Ich bin aber jetzt kein Fachmann für Hochspannungsenergieübertragung, wenn du es genau wissen willst, musst du dich weiter informieren.

0

Sobald sie an einer leitung verbunden sind, dürfen sie nichts anderes mehr berühren! wie bei uns, wir dürfen z.b. nicht den Boden behrühren!

Du hast im Physikunterricht offenbar schlecht aufgepasst. In einem Satz kann man das nicht nachholen, nur so viel, Strom muss fließen und das kann er nur wenn der Stromkreis geschlossen ist. Wenn du ein Taschenlampenbirnchen nur mit einem Pol der Batterie verbindest, dann leuchtet es auch nicht.

Dann ist die aussage "strom sucht sich immer den kürzesten weg" falsch, weil es ja nur davon abhängt ob der stromkreis geschlossen ist oder nicht oder?!

0
@valeradi

Also ich meine jetzt wenn ein vogel eine leitung berührt habe ich schon gehört, dass der strom deswegen nicht durch den vogel fließt weil sich der strom den kürzesten weg sucht und das wäre der durch die leitung..

0
@valeradi

Dir fehlt wirklich grundlegendes Wissen und das können wir dir hier leider nicht vermitteln.

0
@valeradi

@Aliha: Wenn ein Vogel mit beiden Füßen auf der Leitung sitzt, könnte rein theoretisch schon ein Strom fließen, es gibt nämlich eine geschlossene Masche. Die Begründung ist daher falsch.

1
@lks72

"Aliha" hört sich eh so an, als würde er/sie meinen sie wäre Sydney Sheldon. Aber das ist sie nicht. Sie ist einfach nur höchst arrogant und ignorant. Am Besten sollte sie auf solche Fragen gar nicht erst antworten.

0
@Lichtteilchen

Ich bin nämlich der meinung, dass sich der strom nicht den kürzesten weg sucht sondern sich gemäß den vorliegenden widerständen aufteilt. Stimmt das?

1
@valeradi

Ja, aber wenn irgendwo ein Kurzschluss ist, dann nimmt er diesen Weg, weil er der kürzeste ist. Der Strom sucht sich also immer den kürzesten Weg. Mit den Widerständen kann man das aber steuern. Das nennt man dann Elektronik. Ganz, ganz einfach ausgedrückt.

0
@Lichtteilchen

Jetzt hab ich das ganze verstanden! Danke für deine antworten! :)

0
@valeradi

Stimmt. Und wenn ich den Widerstand mit einem langen dicken Kabel überbrücke, dann nimmt der größte Teil des Stroms nicht den kurzen Weg durch den Widerstand, sondern den langen durch das Kabel.

0
@Lichtteilchen

. Kannst mir ja morgen die "hilfreichste Antwort" vergeben.....

Wie arm ist das denn???

0
@lks72

Wenn ein Vogel mit beiden Füßen auf der Leitung sitzt, könnte rein theoretisch schon ein Strom fließen,>

Dann müsste er seine Beine soweit spreizen dass zwischen seinen Füßen ein nennenswerter Potentialunterschied besteht und auch in diesem Fall wäre ein Stromkreis geschlossen.

0

Weil, wenn sie auf der Leitung sitzen, keinen Kontakt zum Boden haben. Also fließt auch kein Strom. Sie überleben.

Falls sie noch zusätzlich mit einer anderen Leitung oder dem Mast in Berührung kommen. schließt sich der Kreis und es macht "bumm"!

Was möchtest Du wissen?