Vögel können auf sitzen Stromleitungen - Wieso?

10 Antworten

Sitzt der Vogel mit beiden Füßen auf der Leitung, so ist an jedem Punkt das Potential gleich und es kann zu keinem Potentialausgleich kommen und es fließt durch den Vogel kein Strom.

Ist der Vogel gleichzeitig mit der Leitung wie auch mit dem Mast "verbunden" so fließt ein Strom über den Vogel am Mast ab, da dieser ein 0V Potential hat. Ladungsträger haben immer das bestreben sich ausgleichen zu wollen, sodass der Potentialunterschied immer 0 ist.

Schaltest du 2 Lampen mit dem gleichen Widerstand parallel, so ist an beiden Lampen der Strom auch gleich hoch und der Gesamtwiderstand beider Lampen beträgt nur noch die Hälfte als von einer Lampe alleine, das heißt wenn beide Widerstände gleich groß sind.

Rges=1/G1+G2+G3+Gn

Werden Widerstände parallel geschaltet, so addiert man den Leitwert aller Widerstände zu einen Gesamtleitwert und der Gesamtwiderstand entspricht dann dem exakten Kehrwert des Gesamtleitwertes Rges=1/Gges

Dass der Strom "immer den kürzesten Weg" nehmen soll, glaubst Du wohl selbst nicht. Wenn Du zwischen den 1 m entfernten Punkten A und B einen elektrischen Leiter über 1 km Umweg legst, dann macht der Strom eben 1 km Umweg.

Die Überlegungen zum Potential sind bei Wechselspannung nicht hilfreich für die Beantwortung der Frage, weil hier das Potential pro Sekunde 100 mal wechselt.

Strom fließt nur im geschlossenen Kreis. Bei den Freileitungen führen die Außenleiter eine Spannung gegen Erde, weil die Techniker das so zweckmäßig eingerichtet haben. Wenn nun ein Körper zwischen einen Außenleiter und einen geerdeten Masten gerät, wird ein Stromkreis geschlossen von Außenleiter, über diesen Körper, Leitungsmast, Erde, Transformator und wieder Außenleiter. Solange der Vogel ohne weitere Verbindung auf einem Leiter sitzt, schließt er mit seinem Körper keinen Stromkreis, also fließt auch kein Strom.

Alles klar, oder noch Fragen dazu?

Weil der Vogel ein Teil der Leitung ist. So lange er nichts anderes berührt, passiert nichts.

Wenn bei großen Stromtrassen z.B. die Abstandhalter getauscht werden wird der Strom auch nicht abgeschaltet. Der Techniker arbeitet bei vollen 220000 Volt.

Der Strom nimmt immer den kürzesten Weg

Das sind Bauernweisheiten für Blitze, die so auch nicht stimmen, weil sie nicht dazusagen was "kurz" für den Blitz bedeutet. Das vergisst man am besten ganz schnell wieder.

Jo, eher heißt es: "Strom geht manchmal seltsame Wege." ;)

0

Hier ist ein interessantes Video. Durch den Hubschrauber fliesst hier kein hoher Strom, weil keine Verbindung zur Erde besteht. Der Strom kann also nirgends hin fliessen.

Wenn sich der Hubschrauber der Leitung nähert, wird zuerst mit einem Metall Stab eine Verbindung hergestellt, um den Hubschrauber auf das selbe Potential zu bringen wie die Leitung. Dabei springt ein Funke über, da der Hubschrauber eine bestimmte Kapazität gegen Erde hat. Dabei fliesst aber nur ein geringer Strom.

https://www.youtube.com/watch?v=DPNK7bc2qvM

Was möchtest Du wissen?