Vodafone obwohl die Leitungen der Telekom gehören?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jedoch gehören die Leitungen Telekom

Ja, das ist in aller Regel so.

Wieso ist der Vertrag dann Teuerer als der von Vodafone

Weil die Preisgestaltung frei ist. Vodafone zahlt an die Telekom ein Entgelt für die Leitungsnutzung und bietet Ihren Kunden (wie auch andere Provider, z.B. 1&1) einen günstigeren Tarif als die Telekom.

Das ist genauso wie bei vielen anderen Produkten, die Mitbewerber unterbieten sich teilweise, um Markanteile zu gewinnen. Du kannst sicher sein, daß Vodafone trotzdem eine gute Gewinnspanne hat.

Der Unterschied für Dich als Kunde ist kein technischer Grund, sondern liegt im Servicebereich. Einen Störfall im Leitungsbereich muss Vodafone an die Telekom melden, von dort wird dann entstört, bzw. ein Techniker in Marsch gesetzt. Das alles dauert dann länger, als wenn Du direkter Telekom-Kunde bist.

Muss der Techniker z.B. noch einmal wiederkommen, dauert das dann i.d.R. ca. 1 Woche.

zum eine sagt die regulierungsbehörde das die telek. Leitungen an andere vermieten muß. hier kommt dann die mengen Abnahme hinzu. vf. mietet nicht nur eine leitung, sondern zig tausende. dann kommt hinzu, daß der traffic nicht bei der Telekom aufläuft sondern bei vf. der telekom entstehen somit keine kosten. wenn dann mal eine Störung entsteht, hat vf mir der telekom sicherlich instanthaltungsverträge. 

Die Leitungen gehören in der Tat fast alle der Telekom, diese werden an Mitbewerber vermietet.

Die Telekom kann einen so hohen Preis fordern, gerade eben weil Sie das Monopol auf die Leitungen hat, Vodafone holt das Geld auf anderem Wege wieder rein.

macht das was an der Qualität aber aus? bspw mehr Störungen?

0

Was möchtest Du wissen?