Vodafone Datenklau

2 Antworten

Ob das für dich ein Grund ist, kannst nur Du wissen. Allerdings kommt es auch auf den Vertrag an den Du eingegangen bist. Und den kennst auch wieder nur du.

Das ist mittlerweile die 20 Frage mit dem selben Thema. Laut AGB's besteht ein Sonderkündigungsrecht nur bei Umzug ins Ausland oder Tod.

Kann ich Anzeige erstatten bei Datendiebstahl in einer Maßnahme?

Schönen guten Abend ich habe heute einen Brief bekommen das in meiner Maßnahme eingebrochen wurde und da Geld des Bildungsträgers und meine persönlichen Daten geklaut wurden was kann ich da jetzt machen weil ich jetzt panische Angst habe das Leute auch bei mir einbrechen usw... aber ich persönlich mag diese lepische Entschuldigung nicht annehmen

...zur Frage

Anzeige auf Grund von Datenklau

Ist es strafbar, wenn ich eine datei auf einem FTP lösche und die Logindaten dazu habe? Kann man mich dann wegen "Datenklau" anzeigen? Die Logindaten wurden mir offiziell gegeben, unter Zeugen.

...zur Frage

SMS von Vodafone, habe aber Mobilkomdebitel?

Also mein Freund hat vorhin eine SMS von Vodafone bekommen (siehe Bild). Dann hat er sich total den Kopf gemacht, weil er das ja nicht zahlen möchte und er ist ja garnicht Kunde bei Vodafone. Können die überhaupt die Kontodaten von ihm haben? Ich denke diese Nachricht ist einfach ein Fake.. Kann mir das jemand bitte mal erklären?

...zur Frage

Krankmeldung nicht beim AG abgegeben. Grund zur fristlosen Kündigung?

...zur Frage

hat das datenvolumen was mit dem ping zutun?

wenn man jetzt von 6k vodafone auf 50k vodafone wechselt würde sich dann der ping bessern (gleicher router)

...zur Frage

unberechtigte Forderung von Vodafone..Könnt ihr mir helfen?

Hallo Freunde ,

im Monat Mai 2010 habe ich einen online DSL-Vertrag bei Vodafone abgeschlossen. Dieser wurde mir nach einer Woche mit einem Bereitstellungstermin bestätigt, und zwar zum 01.08.2010 (3 Monate Wartezeit). Damit war ich natürlich nicht einverstanden. Aus diesem Grunde habe ich den Vertrag per Fax storniert. Seit dem Tag höre ich nichts mehr von Vodafone. Ich habe weder den Techniker gesehen noch die Hardware erhalten. Am 01.06.2010 habe ich einen anderen DSL-Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen und ich bin davon ausgegangen, dass die Vodafone-Sache gegessen wurde. Januar 2013 meldet sich bei mir ein Inkasso-Unternehmen (BFS-Risk) im Auftrag von Vodafone. Diese wollten auf Einmal 480 Euro + 80 Euro Bearbeitungskosten von mir haben. Sie drohten mir sogar mit einem negativen Schufa-Eintrag + Weitergabe des Sachverhalts an das Amtsgericht.

Ich habe dieses widerrufen und ihnen meine Beweise zugeschickt , und ich habe sie sogar darauf hingewiesen, dass mir Vodafone nichts bereitgestellt hat und nichts von meinem Konto abgebucht wurde, obwohl sie die Einzugsermächtigung hatten.

Meine Frage lautet :

1 - Ist diese Forderung berechtigt, obwohl ich keine Leistung von Vodafone hatte ?

2- Angenommen wäre die Forderung berechtigt. Muss ich alles im Stück zahlen, obwohl Vodafone die Einzugsermächtigung hatte ?

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?