VM rechnet Stromverbrauch seiner Räume im DG über unseren Stromzähler oder den Allgemeinstromzähler ab - was können wir tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine wichtige Frage ist noch offen:

Wie oft und wie lange wird der Raum im DG vom Vermieter genutzt?

Jeden Tag/Nacht 3 Stunden oder länger? Oder kommt er nur gelegentlich mal für ein paar Minuten?

Der Verdacht, dass der VM seinen Strom über andere Zähler abrechnet drängt sich auf.

Wenn man meint, sich über so etwas aufregen zu müssen, dann sollte es aber auch um eine nennenswerte Menge an Strom gehen, die hier zu Lasten der Mieter verbraucht wird.

Ist es so:

1x monatlich für 1 Stunde im DG bei eingeschaltetem Licht anwesend. Lichtquelle ist eine 100 Watt Glühbirne. Verbrauch im Jahr somit ca. 1 kwh = ca. 30 Cent.

Oder ist es so:

3x wöchentlich je 3 Stunden = 36 kwh = ca. 10 €.

Oder gibt es Anhaltspunkte, dass er während seiner häufigen Aufenthalte einen Spielecomputer, einen Fernseher, mehrere Lichtquellen und einen Heizlüfter betreibt? Dann wäre es vermutlich nennenswert und Anlass genug, einen Streit herauf zu beschwören.

Vermutlich findet der Vermieter Euer diesbezügliches Nachbohren als so lächerlich, dass er es nicht für sinnvoll hält, darauf zu reagieren.

Sollte es mir als Vermieter auch so gehen und ich müßte einen Zähler nachrüsten lassen, wüßte ich schon, wer mir den am Ende bezahlt.

Was können wir jetzt tun?

Eure eigene Einschätzung nach dem obigen Text treffen und dann vielleicht zu dem Schluss kommen, dass es besser ist, wegen dieser Lapalie keinen Zwergerlaufstand zu machen, sondern den "Stromdiebstahl" lieber dann zu nutzen, wenn man mal einen Wunsch beim Vermieter anbringen will.

bwhoch2 18.05.2017, 09:08

Nun habe ich festgestellt, dass der Stromverbrauch zu Lasten anderer nur ein Teil eines größeren Komplexes ist, denn ihr beanstandet auch die Heizkosten.

Setzt Euch mit dem Vermieter zusammen und vereinbart, wie das für die Zukunft geregelt wird und welches Zugeständnis er Euch für die Vergangenheit machen könnte.

Einigt Euch einvernehmlich und wohnt auch in Zukunft in Frieden in dem Haus. Wohnt der Vermieter auch in dem Zweifamilienhaus? Dann solltet ihr erst Recht eine einvernehmliche Lösung suchen.

Legt ihr es konsequent auf Streit an, wird es nicht mehr sehr angenehm in Zukunft.

0
theagle 18.05.2017, 09:36

Vielen Dank für Deine SEHR gute Antwort. Ich bin voll bei Dir.

Wäre es der einzige Kritikpunkt, wäre es auch bei 10 € im Jahr nicht die Mühe wert, mit einem Brief darauf hinzuweisen.

Es ist eigentlich lächerlich.

Und jetzt kommt das Aber:

Der Herr, der sich generiert als "korrekter Mensch" hat jetzt schon 3 NKA-Abrechnungen abgeliefert, die nicht nur inhaltlich, sondern auch formell und mathematisch falsch waren. Er schuldet uns 1400 €. Und die werden wohl ohne Gericht nicht zu holen sein. Und wenn er jetzt auch noch in seinen Räumen seinen Strom über den Allgemeinstrom oder über unseren Stromzähler abrechnet und sich dann auch noch weigert, darüber Auskunft zu geben, wäre das für eine Gerichtsverhandlung doch sehr zu unseren Gunsten.

Denn Stromdiebstahl, ist allein schon bei Versuch eine Straftat.

Und das macht der Herr SEIT 30 JAHREN!!!

Danke für die Klarheit, die ich jetzt aufgrund Deiner Antwort habe.

Vm wohnt nicht im Haus, Haus wird wahrscheinlich verkauft, ein Gemeindlicher Gutachterausschuss kommt Anfang Juni.

0
bwhoch2 18.05.2017, 09:50
@theagle

Die 1400 € habt ihr selbst berechnet und lt. Gesetz dürfte das nicht zutreffen aus folgendem Grund:

Wenn die Betriebskostenabrechnung schon formell verkehrt ist, braucht ihr Euch über den weiteren Inhalt keine Gedanken zu machen. Die Abrechnung ist bereits jetzt verfristet. Da es nicht um Nachzahlung an den Vermieter, sondern um Rückzahlung geht, habt ihr dennoch einen Anspruch auf eine korrekte Abrechnung.

Bis dahin könnt ihr alle Vorauszahlungen für Betriebskosten zurück halten. Falls es dem Vermieter nicht gelingt, eine korrekte Abrechnung zu erstellen, könnt ihr überdies die kompletten Vorauszahlungen für den fraglichen Zeitraum zurück verlangen.

Angenommen, ihr habt monatlich 150 € bezahlt, so schuldet Euch der Vermieter am Ende nicht 1400 €, sondern 1800 €.

Erste Maßnahme: Betriebskostenvorauszahlungen bis auf weiteres einstellen.

Zweite Maßnahme: Brief an Vermieter mit der Bitte um eine formell und inhaltlich korrekte Abrechnung bis zum ...

Dritte Maßnahme: Falls die zweite nicht greift, auf zu einem versierten Rechtsanwalt.

1
theagle 18.05.2017, 13:11
@bwhoch2

Danke, das bringt nochmal eine ganz neue Sicht der Dinge.

Warum die Abrechnung verfristet sein soll, verstehe ich (noch) nicht.

  • Erhalt NKA 2015 16.2.16
  • Einspruch 06.2.17
  • Erhalt korrigierte NKA 2015 & 2016 03.04.17
  • Einspruch gegen beide NKAS 09.05.17

Kannst Du mir das darauf bezugnehmen bitte noch mal klar machen? Es wäre der Hit, wenn es so wäre - und Du fühlst Dich kompetent genug an, dass es so ist. In welchen Paragraphen wäre dies festgelegt?

0
bwhoch2 18.05.2017, 13:54
@theagle

Schau Dir mal diesen Link an:

http://www.nebenkostenabrechnung.com/formelle-fehler-in-der-nebenkostenabrechnung/

Darin steht sinngemäß, dass eine formell richtige Nebenkostenabrechnung innerhalb von 12 Monaten einzureichen ist. Ansonsten kann sie zurück gewiesen werden, was sinngemäß bedeutet, dass sie überhaupt nicht gestellt wurde.

Auf die formelle Richtigkeit wird deswegen so großer Wert gelegt, weil es die Voraussetzung dafür ist, dass die inhaltliche Richtigkeit überhaupt geprüft werden kann.

Bezogen auf Deine NKA's bedeutet das, dass Du höchstwahrscheinlich bis heute keine formell richtige Abrechnung für 2015 erhalten hast. Deshalb ist sie verfristet.

Das gleiche Schicksal wird die Abrechnung für 2016 ereilen, wenn der Vermieter es nicht doch noch auf die Reihe bekommt.

Bei all dem geht es für Dich um viel Geld. Hier etwas falsch zu machen, könnte ebenfalls ins Geld zu gehen. Ich bin kein Rechtsanwalt. Verstehe bitte deshalb meine Antworten nicht als Rechtsberatung, sondern als Hilfe, das für Euch richtige Vorgehen heraus zu finden.

Es gibt Situationen im Recht, bei denen man in falschem Glauben über Sachverhalte ist, die dann zu falscher Vorgehensweise veranlassen, was am Ende sehr schädlich sein kann. Aus diesem Grund empfehle ich Dir, ruhig weiter in diese Richtung zu recherchieren und sich kundig zu machen, letztlich aber doch zu einem versierten Rechtsanwalt zu gehen, der die nötigen Schritte für Euch unternimmt oder empfiehlt und im Ernstfall dann auch dazu stehen muss.

0
theagle 19.05.2017, 08:39
@bwhoch2

Hört sich vielleicht jetzt komisch an, aber ich möchte es Dir ehrlich so schreiben:

es gibt so viel krieg und schlechtigkeit in der welt, (allesklein)

ABER

es gibt auch so viele Millionen von Menschen, die auf Ihre Art ihren Teil dazu Tun, dass die Liebe, die Güte und die Freundlichkeit existiert - Tag für Tag und Tat für Tat.

Und Du schenkst mir und so vielen anderen immer wieder so viel Deiner Zeit - obwohl wir usn vermutlich nie begegnen werden.

Das berührt mich sehr und lässt mich glauben, dass es eines Tages doch noch gut werden kann da draußen. Danke dass Du diesen Glauben in mir stützst durch Deine Taten.

Ich hab Dir hier ein Geschenk, um Dir auch mal was zurückzugeben - es sind zwei .png, da kann also nix drin sein, was schlecht ist, und es ist ja online, nix zum downloaden.

http://www.abload.de/gallery.php?key=u2uPBA2n

0
bwhoch2 19.05.2017, 12:15
@theagle

Danke, freut mich immer, wenn ich helfen kann. Den Link schau ich mir gelegentlich an.

0

Geh mal zum Mieterverein, die haben sicher hilfreiche Tipps.

Was möchtest Du wissen?