Vliestapete: Gute Ergebnisse bei diesem Untergrund?

...komplette Frage anzeigen Tapetenreste kommen noch ab - (Wand, renovieren, Vliestapete) Tapetenreste kommen noch ab - (Wand, renovieren, Vliestapete) Tapetenreste kommen noch ab - (Wand, renovieren, Vliestapete)

3 Antworten

Kannst in diesem Zustand vergessen.....wenn Du vorhast

da die Vliestapete anzubringen.....

Wände mit einem Schwingschleifer abschleifen....

Wände spachteln und wiederum schleifen...

Wechselgrund / Tiefgrund auftragen ....eventuell Makulatur kleben...

 

http://www.as-creation.de/service/tapetenberatung-und-verarbeitung/tapeziertipps/untergrundvorbehandlung.html

Da wären noch zwei Links zum Thema...

VG pw

peterwuschel 19.07.2016, 13:25

Hallo tmohb....

Danke für den Stern.....VG von peterwuschel (-:

1

Wenn Ihr auf die Wand in diesem Zustand drauftapeziert, würdet Ihr mit dem Ergebnis sicher nicht zufrieden sein. Alle alten Tapetenreste vollständig(!) entfernen (es gibt dafür Tapetenlöser, mit denen man den Untergrund einstreicht und dann die alten Tapeten mit einer breiten Spachtel ablöst), alten Kleister mit feuchtem Schwamm abwaschen. Dann Unebenheiten mit Spachtelmasse verspachteln. Nach dem Trocknen verschleifen (Atemmaske bzw. Mundschutz nicht vergessen!), die Wand muss ganz glatt sein. Und dann tapezieren.


Vliiestapeten, genauso wie abwaschbare oder metallisierte Tapeten, wie Plastik- oder Latexfarbe sind keine guten Werkstoffe  zum Tapezieren. Sie verhindern zuverlässig, dass die Wände als Feuchtigkeitspuffer dienen können. Diese Pufferung ist eine wesentliche Voraussetzung für ein gutes Raumklima. Ohne die Pufferung kann es leicht zur Schimmelbildung kommen. Weil das so ist, erlebt man bei vielen Neubauten, dass sie schon vor oder kurz nach dem Einzug unbewohnbar werden.

tmohb 16.07.2016, 18:29

Was schlägst du dann als Alternative für eine glatte Wand vor? Komplett verputzen fällt raus.

0
Phoenix110 16.01.2017, 11:42
@tmohb

Wenn die gesamte Wand glatt sein soll, wirst Du nicht umhin kommen, auch die gesamte Wand zu spachteln. Ich benutze dafür immer Gipsputz, der lässt sich hauchdünn auftragen (<1mm) und nach dem Trocknen gut nachbearbeiten. Oder Du schlägst den Putz komplett ab, grundierst die Wand und klebst mit Ansetzbinder Gipskartonplatten an, deren Stöße dann verspachtelt werden. Eine solche Wand braucht man gar nicht zu tapezieren, wenn sie gut gemacht ist. Hängt von Deinem handwerklichen Geschick ab.

0

Was möchtest Du wissen?