VL - Wie viel sollte man noch selbst dazu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du außer den VL auch noch einen Zuschlag vom Staat (Arbeitnehmersparzulage) bekommst (Einkommensgrenze beim zu versteuernden Einkommen: 17900/35800 €) lohnt es sich u.U. durchaus, bis zur jeweiligen Höchstgrenze (40€/Monat - wenn ich nicht irre) für die Zuschüsse draufzulegen.

Zuschüsse gibt es bis zu einem Beitrag von 936 € pro Jahr. Die Laufzeit beträgt 7 Jahre. D.h. 6 Jahre wird eingeuahlt und dann muss das Kapital noch ein Jahr ruhen. Nach 7 Jahren steht das Geld dann zur Verfügung. Bereits nach 6 Jahren kann man aber schon wieder einen neuen VL-Vertrag abschließen.

VL=Vermögenswirksame Leistungen. Der Staat will damit das Privatvermögen von Arbeitern und Angestellten fördern. Deshalb ist es nicht sinnvol das Geld nach 7 Jahren für einen Urlaub oder sonstiges zu verbrauchen. Viel mehr sollte das Geld weiter in einer Sparform, am besten Aktienfonds bleiben. Jeder Durchschnittarbeitnehmer kann diesen Vorgang vielleicht 4 mal in seinen Leben wiederholen. Da kommt dann schon was zusammen.

Retzlaff 22.02.2008, 12:02

Sprich ich darf max. 78 Euro einzahlen pro Monat. Bekomme ich immer Zuschüsse oder darf mein Bruttojahreseinkommen eine bestimmte Summe nicht überschreiten?

0
xyungeloest 22.02.2008, 12:38
@Retzlaff

@edgar: deine 936 ist glaube ich noch aus alten d-mark-zeiten. :o))

jetzt sind es 480 euro, also monstlich 40 euro.

0
Niklaus 22.02.2008, 13:19
@xyungeloest

O je schamrot werd , der Betrag ist natürlich nicht richtig.

Folgendes gilt: Gefördert wird, sofern das Einkommen unter der Höchstgrenze liegt, d.h. bei ledigen Personen 17.900 Euro und bei verheirateten 35.800 Euro zu versteuerndes Einkommen. Zu beachten ist, dass die Anlagen staatliche gefördert sein müssen, also Bausparvertrag oder Fondssparplan sein müssen. Je nach der getroffenen Entscheidung erhält er eine Sparzulage in Höhe von 9% für Bausparvertrag oder 18% für einen Fondssparplan. Auch hier gelten bei den Vermögenswirksamen Leistungen die geförderten Höchstbeträge von 470 Euro für Bausparverträge und 400 Euro für Fondssparpläne.

0
Niklaus 22.02.2008, 13:24
@Niklaus

Die Einzahlungsbeträge für die Förderung sind aus DM Zeiten gerundet. Richtig ist 480 € für Bausparen und 408 € für Fondssparplan. Man kann beides machen.

0
xyungeloest 22.02.2008, 13:29
@Niklaus

@edgar: grad wollt ich mich nochmal melden :o))

ja, die gute alte dm-zeit...

0
Niklaus 22.02.2008, 13:43
@xyungeloest

@silvie, VL-Verträge werden nur sehr wenig von mir verlangt. Dann zahlen die meisten Leute auch nur 40 € pro Monat ein. Natürlich in einen Fondssparplan. Eine extra Akquise für diesen Betrag, dass kannst du dir sicherlich vorstellen, lohnt nicht. Allerdings gibt es bei mir Fonds, die von den normalen Banken nicht als VL angeboten werden.

Ich habe vorhin viel zu schnell geantwortet und deshalb den falschen Betrag genannt . Ich hoffe, dass das nicht so viel Leute hier lesen. Das schadet dann meinem Ruf.

0
xyungeloest 22.02.2008, 13:56
@Niklaus

@edgar: sehe ich zwar jetzt nicht so, dass es deinem ruf schadet, kein mensch ist hat immer gleich genaue zahlen im kopf und im prinzip waren deine ja auch nicht falsch, nur etwas veraltet :o))

0
Niklaus 22.02.2008, 14:05
@xyungeloest

@silvie. Vielen Dank für Deine Meinung. Du bist halt ein ganz Nette.

0

Bis 17.900 Euro Jahreseinkommen lohnt sich das Aufstocken auf den Höchstbetrag (54 EUR?), darüber gibt es lohnendere Anlageformen.

dolabella 22.02.2008, 11:48

Übersehen: gemeinsame Veranlagung. Damit verdoppelt sich die Grenze auf 35.800 EUR.

0
Retzlaff 22.02.2008, 11:54
@dolabella

Also unser Jahreseinkommen beläuft sich über 35000 Euro, was wäre besser? Vor allem, die Laufzeit sollte nicht unendlich sein.

0
dolabella 22.02.2008, 12:33
@Retzlaff

Wenn die Laufzeit eine Rolle spielt, kommen eigentlich nur Sparverträge oder Anlagen in Rentenpapiere in Frage. Fonds haben meist zu hohe Volatilität. Sparpläne kann man bei vielen Banken (auch im Internet erreichbare) abschließen. Bei der Bundesschuldenverwaltung ist eine Sparplan auf Basis von Schatzbriefen kostenlos. Laufzeit genauso lange wie bei VL, bei kürzerer Laufzeit empfiehlt sich ein "selbstgebauter" Sparplan, also ein Dauerauftrag auf ein hochverzinsliches Anlagekonto. Tagesgeldvergleiche gibt's im Internet (google), ich bitte um Verständnis, dass ich hier nicht einseitig Werbung für eine bestimmte Seite machen mag.

0

Was möchtest Du wissen?