VL Vertrag, auflösen was passiert mit Arbeitgeberanteil?

6 Antworten

Hallo, Du müsstest nur die staatlichen Zuschüsse zurückzahlen. Der Arbeitgeber hat seinerzeits deine Zahlungen steuerlich bereits abgesetzt- Gg

Wegen 150 bzw. 300 Euro würde ich den VL Vertrag nicht auflösen. Für dieses Geldbekommt man doch kaum was, für eine neue Wohnung. Ich würde den Vertrag weiter laufen lassen und mit der Anschaffung etwas warten,bis die 150 bzw. 300 Euro zur Verfügung stehen.Es könnte sogar so sein, dass bei Auflösung des Vertrages eine weit geringere Summezur Auszahlung kommt, als von dir erwartet. Evtl. ziehen die Bearbeitungsgebühren für die Auflösung und Provisionen ab, welchegezahlt wurden und dein Vertrag weist noch kein Guthaben aus.Ich würde mir das sehr genau überlegen, diesen Vertrag zu kündigen.Übrigens kannst du bei der Gesellschaft nachfragen, was die dir auszahlen, wenn duden Vertrag kündigst. Dann hast du einen konkreten Wert.

Ich habe diese Vl verträge für meine neue wohnung gemacht die ich eig. erst nächstes Jahr beziehen wollte, nun ist es früher gekommen und ich brauch das geld, dh. ich kann nicht jeden Monat 75 Euro Vl zahlen da ich das Geld zum Leben brauche.Die Miete und anschafungskosten für Möbel etc. habe ich es geht mir nur um die Monatlichen kosten des VL betrages.

0

Also grundsätzlich steht Dir das Guthaben aus dem Vertrag zu, egal welche Art der VL-Vertrag ist und egal wieviel Dein Arbeitgeber einbezahlt hat.. Es kann nur sein, dass Dir die Gesellschaft (Bausparkasse oder Fondsgesellschaft) kosten in Höhe von 1-2% des Guthabens in Rechnung stellt. Das einzige, was Dir verloren geht ist die Arbeitnehmersparzulage, die aber noch nicht im Vertragsguthaben ersichtlich ist, sondern auf einem virtuellen Konto steht. Aufgrund des von Dir genannten Sparbetrages von 75 € gehe ich davon aus, dass Du die volle Förderung beantragt hast und es sich um 40 € und 34 € handelt. Wenn Dir die mtl. Belastung zu hoch ist, senk den Beitrag doch auf 40 € und nimm trotzdem das Geld vom AG mit. Wenn es möglich ist, nimm aber nicht das ganze Geld von dem Konto, sonst mußt Du bei einem neuen VL-Vertrag wieder die ganzen Kosten bezahlen.

Kann der Arbeitgeber seinen freiwilligen Zuschuß bei laufendem VL Vertrag jederzeit wieder streichen?

Mein Arbeitgeber zahlt freiwillig einen Zuschuß zu meinen VL in meinen Bausparvertrag. Der ist noch in der Besparung. Nun möchter er den Zuschuß 26€ nicht mehr zu meinem VL Vertrag leisten, sondern mir den Zuschuß nur noch auf betriebliche Altersvorsorge geben. Kann er die freiwillige Zahlung der 26 € jederzeit zu meinem VL Vertrag beenden ?

Mein Mann hat die VL über einen Fondssparplan beim gleichen Arbeitgeber und gleiche Ausgangssituation. Der VL Vertrag läuft seit 3 Jahren. Kann der Arbeitgeber auch hier den freiwilligen Zuschuß 26€ auf den VL Vertrag streichen?

...zur Frage

Aus Rentenversicherung austreten bei einem Minijob?

Kann man das? Muss ich dem Arbeitgeber das Bescheid sagen oder wie wird das gemacht? Oder wird bei einem 450 Euro job nichts in die Rente eingezahlt?

...zur Frage

Bausparvertrag selbst noch was dazu einzahlen?

Wenn man einen Bausparvertrag abschliessen möchte, wo der Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen bezahlt, muss man dann monatlich selbst noch was in den Vertrag einzahlen, oder reichen die VL vom Arbeitgeber aus?

...zur Frage

was könnte man für 150-200 Euro kaufen um sein gewinn zu steigern bei Ebay auf 300-350 Euro und dann immer so weiter.?

was könnte man für 150-200 Euro kaufen um sein gewinn zu steigern bei Ebay auf 300-350 Euro und dann immer so weiter..?

...zur Frage

Debeka, Rentenversicherung auflösen oder nicht?

Hallo, muss das hier fragen, weil Kommunikation mit fremden Ratgebern ist alles.

Zu mir, habe als Verkäuferin mal gearbeitet und davon 2 Jahre eine Rentenversicherung mit ehemals Arbeitgeber und der Debeka abgeschlossen. dAnach gekündigt und Work and Travel gemaht.

Jetzt bin ich arbeitssuchend und von Hartz 4 momentan abhängig. Drei Bewerbungen habe ich heute abgeschickt in Vollzeitmodus natürlich. Das Jobcenter möchte mih in eine Rehawekstatt stecken, aber das möchte ich nicht, dann rutsche ich noch weiter runter und bin von Sozialhilfe abhängig.

Laut meiner Betreuerin, habe ich ca. 1,600 Euro eingezahlt und kann die auflösen, jedoch mit Zustimmung meines alten AGs und Mehrwertsteuer abdrücken und an den AG. Dann würden die mir 1000 Euro zahlen.

Ich kann das Geld JETZT gut gebrauchen umd restaurationen an mir vorzunehmen, wie Friör oder Zähne reinigen...

Hab sie gefragt, ob/ falls ich das behalte, ob die mir dann von 64 J. bis Tod was bezahlen oder nur die Jahre die ich eingezahlt habe?

Was meint ihr auflösen oder nicht? Und was ist wenn die pleite gehen?

...zur Frage

Kann ich an einer anderen Bank ein Tageskonto anlegen (wegen hohen Zinsen) und wie sicher wäre das, bspw. bei einer Bank wie ING-DiBa?

Ich bin Kunde bei der Sparkasse und möchte gern so etwas wie ein Sparkonto eröffnen. Zuerst wollte ich ein Sparbuch anlegen, doch jetzt überlege ich ob ich vielleicht ein Bausparvertrag eröffnen soll (in dessen ich 7 Jahre nicht zugreifen könnte), oder ein Tageskonto mit höheren Zinsen anlegen soll. Das Tageskonto würde ich aber dann an einer anderen Bank anlegen, jedoch besitze gleichzeitig ein Konto bei der Sparkasse (bin da etwas planlos). :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?