Vizla-Weimaraner-Ridgeback-Mix als Familienhund?

13 Antworten

Ähm hallöschen. Meine antwort kommt vielleicht erwas spät aber ich ich bin das perfekte beispiel um zu zeigen das nicht jeder weimaraner-ridgeback so ansgrengend sein muss. Ich bin 16 jahre alt und habe einen weimaraner-ridgeback mixhund. Als meine eptern ihn gekauft haben war ich 12 jahre alt. Das war mein erster hund und ich wusste nur das er sehr viel auslauf braucht und was er frisst. Wir haben ihn bekommen, da war er 2 monate alt. Vom ersten tag an habe ich ihn über alles gespielt. Ich habe mit ihm teilweise sogar in seinem körbschen geschlafen. Ich habe mich mit einem so großem herz und mit so viel liebe und motivation um ihn gekümmert das er der wundervollste hund geworden ist den man aich wünschen kann. Ich habe ihm den jagdinstinkt abtraining bevor er einen richtigen entwickeln konnte. Er rennt lediglich einem hasen oder vögeln 10m hinterher und lässt dann ab. Einmal hat er eine katze verfolgt. Als sie in eine ecke gerannt ist und stehenblieb hat er sie nur verdutzt angeguckt und nichts gemacht. Zu hause haben wir feste regeln an die er sich hält und wenn er sich daneben benimmt kommt er für 5 minuten ins bad. Manchmal komme ich nach hause und er geht sofort ins bad weil er weiß das er erwas gemacht hat was er nicht darf. Ich lass ihm dann einfach 5 minuten da drin und dann sag ich ihm mit bösen aber ruhigen worten: das machst du nie wieder! Mein hund ist ein so liebenswürdiger, familienfreundlicher schoßhund geworden. Er will immer da sein wo ich bin und er würde nicht mal einer fliege was zu leide tun. Natürlich raufe ich zu hause und beim gassigehen auch viel mit ihm. Als er klein war hat er öfters noch ziemlich fest zugebissen wodurch ich manchmal kleine löcher in der hand hatte (keine narben) aber das hat er ganz schnell gemerkt (ohne das ich was sagen musste) und jetzt beisst er nur ganz ganz sanft zu ohne das sich irgendwer wehtut. Er ist so ein glücklicher hund und für mich ist er wie ein sohn. Wenn ich nicht gerade in der schule bin, bin ich mit ihm und ganz vielen aderen hundefreundem fast den ganzen tag gassi. Ich bin so stolz auf ihn und kann mir nicht vorstellen ohne ihn zu leben. Also bitte lasst die vorurteile ab und kümmert euc einfach mit großem herz um ihn. Dann kann eigentlich nichts schiefgehen

So eine Bombe solltet ihr euch nur holen, wenn ihr bereits Hundeerfahrung habt und keine kleinen Kinder in der Familie sind. Ansonsten rate ich eindeutig davon ab, ihr helft dann weder dem Hund, noch werdet ihr auf Dauer glücklich damit sein.

Bitte lasse dich nicht von der Mischung verunsichern! Erstens ist ein Rassemix nicht wie das Mischen von Farben, eben, dass du von allen ein Drittel bekommst und zweitens gibt es nicht "den Familienhund". Die Anschaffung eines Hundes ist abhängig von vielerlei Umständen, daher können wir dir von hier aus weder zu dem Hund raten, noch abraten. Ich würde dir empfehlen, dass du dir einen Hundetrainer deines Vertrauens suchst, der den Hund an Ort und STelle mal ein bisschen beurteilen kann. Geht mit ihm mal spazieren und höre dir an, was er/sie zu dem Hund meint. Dann könnt ihr auch gleich besprechen, welche Anforderungen ihr an einen Hund habt. Sicher, der Hund könnte auch Jagdtrieb haben, aber das ist ebenfalls von den Umständen abhängig und auch damit kann man gut leben, wenn man Hilfe hat. Die meisten Menschen verstehen unter Jagdtrieb sowieso, dass der Hund einem Reh hinterher rennt. Und da wirst du nicht viele Hunde finden, die das nicht tun. Ein Golden Retriever ist so gesehen auch ein Jagdhund. Suche dir eine Trainerin, die eine ordentliche Ausbildung nachweisen kann und gebt dem Hund eine faire Chance. Wenn ihr zusammen gehört, werdet ihr auch zusammenfinden! :-))

was soll bei 3x Mannschärfe und 3x Jagdtrieb zusammen mit Tierheim (alsdo vermutlich irgendwas schief gelaufen) rauskommen ? Und sowas für ne Familie ? Das kann nicht dein Ernst sein.

7
@Tibettaxi

@Tibettaxi: Doch das ist mein Ernst! Manchmal hilft es, das "Schubladendenken" abzulegen. Zugegebenerweise traue ich dem "Tierheimpersonal" meist keine fundierde objektive Einschätzung zu, daher auch der Hinweis mit "gut ausgebildeter" Unterstützung!

Danke Taigafee und spikecoco für die Bestätigung!

0
@NoradieHexe

Weder ein Vizlar, noch ein weimeraner , schon gar kein Ridge ist etwas für Anfänger oder ne Familie. Schon gar nicht wenn er eh bereits keine schöne Junghundezeit hatte (wovon ich mal ausgehe).

Was bei inkompetenten Leuten (das ist nicht bös gemeint, rein sachglich) und nem Ridge rauskommt hab ich bei Freunden von ner Bekannten gesehen. Die hatten erkannt das was schiefläuft und sich an die Ridgebacknothilfe gewandt. Die tollen Ridgehelfer meionten der müsste erst therapiert werden bewvor er vermittelt wird und soll in der Familie bleiben. Irgendwann brachte sie den Hund mal mit zum Mantrailing wegen mal nen unabhängiges Urteil. Der rat ging dahin das sie diesen Hund sofort abgeben sollten. Leider haben sie nicht gehört, was die 9 jährige Tochter ausbaden musste - es geht ihr wieder gut und die Narben sind verheilt.

Ein ridge oder ridgemischling ist absolut nichts für Anfänger

3
@Tibettaxi

Das ist doch wieder einmal nicht Rasse oder Mixabhängig? Ich kenne einige Besitzer mit Ridgebacks und Kindern, was überhaupt keine Probleme bereitet. Dies kann dir bei jeder Rasse passieren, wo die Leute unerfahren und Anfänger sind, ebenso bei Menschen auch wenn sie schon jahrelang Hunde hatten, sich aber trotz allem nicht gut mit Hundehaltung, Erziehung, Hundeverhalten etc auskennen. Wenn die Leute motiviert sind, einen Hundetrainer zu Rate ziehen und dort Stunden nehmen, den Hund gut auslasten und hundgerecht erziehen ist dies auch mit diesem Hund möglich.

0
@spikecoco

Naja, wie man es nimmt. Erziehungsfehler gerade beim Ridge haben oft massive Aiuswirkungen. Der Züchter hätte diesen Leuten nie nen Ridge verkaufen dürfen.

Ab Einsdchaltung der Nothilfe war ein Hundetrainer involviert - aber wohl nicht kom,petent, sonst hätt er den Hund aus der Familie genommen

3

Gute Antwort, es kann ein ruhiger Hund sein trotz seiner Mixtur, aber auch das totale Gegenteil. Da kann durch eine gute Einschätzung und Beurteilung eines Trainers sicherlich die richtige Entscheidung getroffen werden.

0

Dh! Ich denke auch, es kommt immer drauf an und aus der Ferne ist es trotz der beteiligten Rassen nicht zu sagen, ob das nicht klappen würde. Wir kennen weder Tierheim noch Hundeinteressenten noch Hund...

2

Was möchtest Du wissen?