Vitamin-D Mangel. Was hilft?

14 Antworten

Bei diesen Antworten merkt man direkt, dass dies nicht die geeignete Plattform für solche Fragen sind .

Grundsätzlich sollte man bei Vitamin D seinen Wert kennen. Denn man kann ziemlich genau errechnen welche Dosierung Vitamin D man benötigt um einen guten Zielwert zu erreichen. Idealerweise lässt man also beim Arzt oder einem freien Labor den Vitamin D Wert (25OH) messen. Man kann diesen Test sogar im Internet bestellen und schickt selber etwas Blut ein.

 

Alternativ gibt es die nicht so empfehlenswerte, obwohl meist sehr präzise Möglichkeit einen Onlinetest zu machen um den Wert schätzen zu lassen.

Mit diesem Wert rechnet man dann mit der richtigen Formel (Unter www.melz.eu findest du einen Rechner) die Dosis aus, die man zum Auffüllen benötigt und die, die man danach braucht um den Wert zu erhalten.

Zu Vitamin D gehören immer auch K2 und Magnesium. Da ich einige Aussagen deines Arztes als sehr inkompetent erachte, vermute ich das er es dir auch nicht gesagt hat.

 

Du hast schon gut erkannt, dass jetzt die Sonne nicht richtig scheint und es so vermutlich nicht machbar ist. Ich lege noch eine Schüppe drauf: der Winkel der Sonne darf nicht kleiner als 45 Grad sein. Denn dann kommt zu wenig UVB an und wir produzieren nahezu kein Vitamin D. Das kannst du sehr leicht erkennen: Schau dir einen Pfahl an und den Schatten dazu. Ist der Schatten kürzer als der Pfahl? Dann ab in die pralle Sonne (ohne Sonnenschutz und möglichst unbekleidet) und Vitamin D produzieren. Wenn nicht, dann kannst du dir das sparen. Und das ist bei uns leider meistens der Fall (von Oktober bis März sowieso und danach nur nicht in der Mittagszeit).Genau das ist ja auch das Problem: Im Sommer haben wir oft nicht die Zeit oder das Wetter um uns in die Mittagssonne zu legen und können so keine Speicher anlegen. Und dann ist da ja auch noch die Sache mit dem Hautkrebs die uns genau das verbietet...

 

Die meisten Solarien funktionieren fast ausschließlich mit UVA Strahlung. Du benötigst aber UVB Strahlung. Selbst die Solarien mit UVB Strahlung können keinen Mangel beseitigen.

 

Lebensmittel bringen leider nicht viel. Es sei denn du würdest dich ausschließlich von Fettfisch ernähren. Lebertran ist auch keine Alternative, denn der enthält zu viel Vitamin A und würde bei ausreichender Menge Vitamin D mehr Schaden als nutzen.

 

Bei den Produkten solltest du darauf achten möglichst auf Zusatzstoffe wie Talkum, Siliziumdioxid, Titandioxid, Magnesiumstearate etc. zu verzichten, diese gelten als gesundheitsbedenklich oder gar gesundheitsschätdlich.

 

Schau doch mal in die Facebook-Gruppe Vitamin D-die alternative Gruppe. Da wird informiert über die Auffüllung nach Dr. Raimund von Helden, einem der führenden Vitamin D Ärzte in Deutschland. Du findest die Links zu den Rechnern, Infos über D, K2 und Magnesium, Bezugsquellen für gute Produkte (ohne Bezahllinks, wie in anderen Gruppen) und und und. Ich fand die Gruppe nachdem ich mich damit schon ausreichend beschäftigt hatte und wünschte, ich hätte sei eher gefunden. Das hätte mir viel Arbeit erspart.

 

Gute Besserung und liebe Grüße

Luci

Sonne das war ein guter Witz von deinem Arzt. Vitamin D kann nur durch UVB Strahlen gebildet werden diese dringt aber nur von Ende März bis Mitte September zu uns durch.

 Im Winter ist der Einstrahlwinkel der Sonne zu flach und UVB wird dann von der Athmosphäre ausgefiltert. Im Winter haben nahe zu alle einen Mangel gute Werte von ab 40 ng/ml - 60 (80)ng/ml sind bei uns selten.

Lasse deinen Wert jetzt bestimmen hier sind noch Seiten wo du dich informieren kannst ( vitamindelta.de) (vitamindwiki.com) http://www.vitamind.net/

Hallo! Lass zunächst von einem Arzt den genauen Wert bestimmen und das Solarium ist eher der falsche Weg.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) empfiehlt:

Solarien sollten tabu sein. Eine Vorbräunung etwa vor dem Urlaub schützt die Haut nicht nennenswert.<

Experten der Deutschen Krebshilfe und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) warnen jedoch vor der Sonnenbank. Die Strahlen unter der künstlichen Sonne seien so intensiv wie die der echten Sonne mittags am Äquator. Und dadurch steige die Gefahr, an Hautkrebs zu erkranken. Wichtiger noch: In Solarien können Benutzer gar kein Vitamin D sammeln. Denn die UVB-Strahlen, die der Körper für die Bildung von Vitamin D benötigt, kommen dort fast gar nicht vor.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Was möchtest Du wissen?