Vitamin C bei Arthrose?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Untersuchungen konnten zeigen, dass Personen mit Entzündungen (z.B. Rheumatiker) weniger Vitamin C, Betacarotin, Vitamin E und Vitamin D3 im Blut haben. Die Entzündungsreaktion verbraucht vermehrt diese Vitamine. Während Vitamin C (in einer Dosierung von 300 – 500 mg) und ß-Carotin (in einer Dosierung von ca. 10 mg) durch täglich 2 große Portionen Salat und Gemüse sowie durch Obst und Kräuter erreicht wird, ist die empfohlene Vitamin E Zufuhr zur Entzündungskanalisierung (ca. 30-100 mg) über Lebensmittel nicht zu schaffen.
Personen mit Entzündungen und Schmerzen sollten deshalb eine zusätzliche Nahrungsergänzung mit moderatem Vitamin E nehmen. Neue Studien zeigen, dass besonders dem Vitamin D3 eine hohe entzündungsabbauende Kapazität zugesprochen wird. Da Vitamin D nur in wenigen Lebensmittel enthalten ist (besonders Hering, Lachs, Champignons, Ei) und die Sonnenbestrahlung höchstens im Hochsommer ausreicht, haben viele Menschen in Deutschland nicht genügend Vitamin D und damit schlechte Knochen- und Knorpelstrukturen. Deshalb empfehle ich täglich ganzjährig 100 ug (4.000I.E) Vitamin D3 aufzunehmen.

https://www.dr-feil.com/arthrose/arthrose-ernaehrung-3.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
13.11.2016, 10:18

Sehr interessant! Vielen Dank für diesen Beitrag.

 

1

Ja es Hilft, in dem es die Gefäße wieder repariert und den Zucker "rausschmeißt".

Aber um gegen Arthrose vor zu gehen brauch es noch ein Paar mehr natürliche Mittel wie z.B Vitamin D3, OPC, Vitamin K2, Kalzium Phosphoricum, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur:

- in der Prophylaxe

- als Ergänzung zu Vitamin E

- nicht als Nahrungsergänzungsmittel

- wenn auch regelmäßig und ausreichend Wasser und Mineralien zugeführt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?