Vitamin B12, Vegan?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Problematisch sind nur synthetisierte Vitamine. Das ist bei B12 nicht der Fall. Dieses wird in der Natur von Mikroorganismen durch Fermentation gebildet. Diese Mikroorganismen sind in den Därmen von Tieren, aber in der freien Natur auch überall, auf jeder Wiese, in jedem Gewässer.

Bei Vitamin B12 Supplementen wird diese Fermentation eben im Labor statt auf der Wiese oder im Darm eines Tieres durchgeführt. Der Unterschied ist ungefähr so wie wenn du Tomaten aus dem Gewächshaus isst als solche die an einem wilden Busch am Waldrand gewachsen sind.

Die Supplementation von B12 ist seit vielen Jahrzehnten sehr gut erforscht und vollkommen unproblematisch. Selbst eine Überdosierung ist unmöglich da alles was nicht aufgenommen werden kann einfach ausgeschieden wird. Ich empfehle Kapseln oder Lutschtabletten. Es gibt aber auch so ziemlich jede andere Darreichungsform, wenn dir etwas anderes besser liegt.

Cyanocobalamin ist aber nicht so gut, besser ist Hydroxocobalamin.

0
@mulano

Das Problem mit Hydroxocobalamin ist, dass es meist aus Leberextrakt von Rindern gewonnen wird. Daher nehme ich Methylcobalamin. Das hat zwar eine weniger lange Haltbarkeit, ist aber dafür 100% unbedenklich.

0

Was sind denn synthetisierte Vitamine?

0
@pinkypan

Das sind Vitamine die aus ihren chemischen Bestandteilen künstlich zusammengesetzt werden. Bei Vitamin B12 ist das jedoch nicht möglich. Dies kann nur auf seine natürliche Weise über die Fermentation durch Mikroorganismen hergestellt werden.

1
@BerwinEnzemann

Genau - und auf derlei Art und Weise erhalten es auch sog. "Nutztiere" übers Futter quasi ganz "natürlich" in sich hinein...;)

0

Die Formulierung deines Textes trifft so nicht zu - auch du unterliegst einem Irrtum:

Heutzutage kommt Vitamin B12 nämlich nicht mehr einfach so in "nicht-veganen Nahrungsmitteln" vor - ein Grund dafür sind unter anderem, weil heute zumindest in der sog. ""zivilisierten" Welt rein gar nix mehr "natürlich" ist...

So kommt es, dass auch den sog. "Nutztieren" Vitamin B12 als Supplement ins Futter gemischt oder den Schweinen zusätzlich Kobalt gespritzt wird, damit sie es aufnehmen können !

Dieser Futterzusatz wird haargenau so hergestellt wie das B12 für Veganer - durch Fermentation - google mal...

Viele sog. Mischköstler leiden - trotz Tierproduktkonsum - zu Hauf nicht nur an B12-Mangel, es fehlt vielen auch Vitamin C, Jod, Vitamin D, Eisen, Zink, Calcium, Magnesium, Folsäure, Ballaststoffe usw...

Der "Löwenanteil" ;) des "künstlich erzeugten" B12 geht an die Futtermittelindustrie - wer hätte das gedacht bzw. wer will das schon wissen ?

Was ist demnach effizienter ?

B12 an Tiere zu verfüttern, über diesen Umweg Ressourcen zu verschwenden und Leid zu erzeugen - oder es direkt und ohne Umwege über Supplemente zuzuführen ?

Ich finde immer wieder bezeichnend, dass das Konstrukt der sog. "Natürlichkeit" ausgerechnet dann von vielen herangezogen wird, wenn es um den Konsum von Fleisch und sog. "Tierprodukten" geht...;)

...ein Grund dafür IST unter anderem..., muss es "natürlich" heißen. ;)

0

In dem Fall geht es nicht um verschreibungspflichte Tabletten im medizinischen Sinne, sondern um ein sehr wichtiges Vitamin.

Du kann B12 auch kaum überdosieren, da es wasserlöslich ist. Davon abgesehen wird nur ein Bruchteil des zugeführten B12 auch wirklich verwertet.

Ich regel das, indem ich alle zwei bis drei Tage eine 1.000er Jarrow nehme.

Vegan ist wirklich unnatürlich?

Ich habe heute mit jemanden über das Thema "Vegane Ernährung" diskutiert. Sie ist vegan und hat auch viel Wissen darüber. Sie sagt, dass der Urmensch vegan lebte, denn an seinem Gebiss kann man keine Reisszähne finden, da die sich später entwickelten. Das Vitamin B12, welches wir heute in Form von Fleisch zu uns nehmen, ist in der Erde enthalten, dass Gemüse und weiteres an sich hat. Somit haben die Urmenschen dieses Vitamin zu sich genommen. Doch heute wird alles so gereinigt, sodass das Vitamin B12 nicht mehr an dem Gemüse ist. Und Das Vitamin B12 sei ja auch nur im Fleisch einer Kuh (z.Bsp), da die Kuh ja Gras frisst und so nehme sie Vitamin B12 auf. Aber sie ist sich bewusst, dass Fleisch essen HEUTZUTAGE natürlich ist, da wir nur so Vitamin B12 zu uns nehmen können abgesehen von irgendwelchen Tabletten. Aber der Urmensch habe sich vegan ernährt, sagt sie. Nun frage ich mich:

Ist das wahr? Wenn nicht, warum?

Wenn ja, dann wie bekam er die Proteine? Er kann ja unmöglich 3 Kilo Hülsenfrüchte gegessen haben am Tag.

Und warum hat er dann angefangen Fleisch zu essen? Ich habe auch gelesen, dass der Urmensch nur zum heutigen Menschen werden konnte durch Fleisch. Nur durch Fleisch konnte das Gehirn so wachsen.

Sorry für die lange Frage und wünsche mir gerne Antworten, die objektiv beurteilen und nicht Veganer, die schreien: Fleisch fressen ist Mord oder Fitnesscoaches, die schreien: Vegan ist tödlich, DENN es geht um den Urmenschen, nicht den Menschen heute. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?