Vitamin B12 und Vitamin D supplementieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich bin seit ca. einem Jahr Vegetarierin und ess wenig tierische Produkte. Das ich vor 2 Jahren einen Vitamin-D-Mangel nachgewiesen bekam (bin wegen Dauermüdigkeit zu Arzt) zeigt mir, dass das durchaus auch vielen Fleischessern passieren kann. Vitamin D wird von der Haut durch die Aufnahme von Sonnenstrahlen gebildet. Wir halten uns alle viel zu wenig draußen auf. Wenn man einen Mangel hat muss man sehr hoch dosieren, um seinen täglichen Bedarf zu füttern UND seine Depots zu füllen. Inzwischen nehme ich in der Herbst-Winterzeit eine Tablette wenn ich 1-2 Tage kaum draußen war. Das finde ich eine gute Lösung für mich.

Bin kein Veganer, also bei Bedarf einfach ausblenden.

Vitamin B12 wird in der Leber gespeichert.- Kein anderes B Vitamin kann vom Körper gespeichert werden. Übliche Nahrungsergänzungsmittel an B12 sind hochdosiert, zB was ich habe (Firma Abtei): 20µg, das sind 800% der "offiziellen" Tagesdosierung. Deshalb würde ich B12 in dieser Größenordnung nicht dauerhaft einnehmen . Oder täglich immer nur kleine Stücke abbrechen - so habe ich es gemacht als ich mich einige Zeit fleischlos ernährte. Generell sind die Pillen von vielen Anbietern erhältlich, und man sollte auf Inhaltstoffe achten. Problemstoffe können sein: Magnesiumsalze von Speisefettsäuren, die die Nahrungsverwertung behindern sollen (die Aussage ist von anderen Studien aber entkräftet worden).

Alkohol (nur am Rande) kann die Vitamin B Aufnahme behindern. Ein Abstand von 2 Stunden dürfte genügen zwischen B12 Einnahme und Alkoholgenuss.

Vitamin D wird - wie bereits erwähnt - durch das Sonnenlicht in der Haut gebildet. Mein Motto wäre: Wer vegan lebt, liebt die Sonne. Wenn die Sonne scheint, an Spaziergänge gewöhnen; im Winter könnte es ein Problem sein, wenn man tagsüber die ganze Zeit irgendwo im Büro arbeitet. Vielleicht macht man es dann ausgiebiger an Wochenende! Kurzfristiger Mangel ist selten schlimm. Durchgängiger Mangel schon.

Ich habe oft Bedenken gelesen gegenüber zusätzlicher Einnahme von Vitmain D, weil eine Überdosierung bei nahezu allen Sachen Probleme bieten kann. Als strikter Veganer könnte das ab und zu (1-3 mal die Woche?) in Frage kommen.

Meist sind auch hier die Präparate überdosiert, und ich würde mich an der offiziellen Einnahmeempfehlung orientieren, die liegt bei Vitamin D bei 20µg; andere nennen höheren Tagesbedarf, bis zu 200µg - ich bin da skeptisch und würde die 20µg bevorzugen). Übrigens: In der Nahrung für Nichtveganer ist vor allem Käse und Fisch Vitamin D reich.

Sorry, aber ich bin kein Veganer aber ich wage es trotzdem. Wenn Du oft im Freien bist, also direktes Sonnenlicht auf Deine Haut fällt, fängt der Körper selber an, Vitamin D zu produzieren. Als Veganerin ißt Du Vollkornbrot, da kann sich der Körper viel rausholen. Es gibt auch noch Kannebrottrunk, das ist nicht so lecker wie Apfelsaft, aber enthält sehr viel B Vitamine. Verdünnt trinken. Vielleicht konnte ich Dir doch etwas helfen? Alles Gute für Dich ;-)

Danke für deine mühe, war etwas hilfreich. Bin nicht weiblich, sondern männlich.

0
@animeanimeanim

Tut mir leid, ich wollte Dich nicht falsch ansprechen, aber die Tipps passen für jeden. Vieleicht kannst Du auch mal nachschauen, welches Getreide am meisten Vitamin B12 hat. Ich war mal in einem Hotel, da wurden Getreidekörner eingeweicht und morgens als Müsli serviert, mit vielen Früchten. Quark und Sahne und Milch kann man doch sicher mit Sojaprodukten ersetzen. Und dann auch noch eine Frage von mir, ist es sehr schwer sich vegan zu ernähren?

0
@Dragonessia

Nein, gar nicht. Ich fühle mich dabei viel besser, als mit tierischen produkten. Also ich meine damit, ich fühle mich viel fiter als mit tierischen produkten. Ich brauche auch nicht mehr so viel schlaf. Alles ist besser. Das ist meine Meinung.

0

Was möchtest Du wissen?