visumerteilung und Familienzusammenführung

1 Antwort

Ein Schengenvisum wird er als mit einer in Deutschland lebenden deutschen Ehefrau verheirateter Auslaender nicht bekommen weil hier mit hoechster Wahrscheinlichkeit unterstellt wird, dass tasaechlich gar kein Besuch sondern ein Nachzug zum deutschen Ehegatten erfolgen soll. Genau das habt ihr ja auch wirklich vor. Dafuer darf aber gar kein Schengen Visum ausgestellt werden sondern er braucht ein Visum zum Ehegattennachzug.

Wenn er den Sprachtest nach A1 bereits bestanden hat (sofern dieser gefordert wird), waere ein Visum zum Ehegattennachzug tatsaechlich die einfachste und wohl auch schnellste Moeglichkeit fuer ihn.

Hat er die Sprachpruefung jedoch noch nicht bestanden, kann er ein Visum zum Nachzug zum ungeborenen Kind beantragen. Fuer den nachzug zum deutschen Kind braucht er naemlich keinen A1 Sprachtest nachzuweisen. Erkundige dich bei der an deinem Wohnort zustaendigen Auslaenderbehoerde, welche Unterlagen diese fuer ihre Zustimmung zum Visum benoetigt. Wenn alle Papiere vorliegen, duerfte es auch nicht laenger dauern als ein Visum zum Ehegattennachzug. Bis zum Entbindungstermin Ende Juni sollte das wohl funktionieren.

Was möchtest Du wissen?