VisualGDB? Geht das auch anders?

2 Antworten

VisualGDB - Das hört sich ja nach einem Debugger an.

Mit Interface meinst Du vermutlich eien GUI/IDE.

Ja, es gibt Möglichkeiten, eigentlich brauchst Du nur einen Crosscompiler (Bzw. genauer, eine Crosstoolchain). Als IDE kannst Du eigentlich alles nehmen.

Wo es tricky wird: Beim Debugging natürlich, weil DU auf der Hostplatform nicht ohne weiteres den Code ausführen kannst.

Aber auch hier lässt sich sicher eine Lösung finden.

Es sollte doch eigentlich sogar möglich sein, eine native Toolchain auf dem Pi zu haben und dort zu compilieren.

Danke, auf dem Pi gibt es GNU. Meinst du sowas? Ich habe da sorgen das ich dinge nicht implementieren kann (SFML, OpenCV, etc.).


VisualGDB ist ein Compiler der den Code von Visual Studio nimmt und auf der Zielplatform kompelliert.


Mit Interface meine ich eine Gui die das einstellen, kompellieren, etc. vereinfacht.


Aber danke für die Info zu den Crosscompiler.

0
@Bodyguard11

Also ein normaler Compiler läuft auf einer Platform, sagen wir mal x86/Linux und erzeugt auch für x86/Linux den Code. Das ist relativ einfach.

Mann nennt das einen nativen Compiler und das gesamte Paket aus Compiler, Linker usw. entsprechend Toolchain, also native Toolchain.

Eine Crosstoolchain läuft zum Beispiel auf x86/Linux und kann Dateien für ARM/BSD erzeugen.

Was Du also brauchst (und was VisualGDB liefert) ist ein Crosscompiler. Hier bietet sich sowohl gcc als auch LLVM an.

Dann brauchst Du eine IDE, das kann von Codeblocks bis Ecplipse alles sein.

In dieser bindest du den Crosscompiler ein und ab sofort kannst du Deinen Code für die Zielplatform compilieren. Allerdings ist debugging schwierig, weil der Host den Code selbst nicht ausführen kann.

Hier kann man auf eine Emulationslösung zurückgreifen, oder aber die IDE hilft dabei das Kompilat auf den PI zu transferieren und dort einen remote-debugger zu starten.

------

Bei gutem portablem Code, kannst du diesen normal unter VisualStudio mit GCC oder LLVM entwickeln, oder auch mit jeder anderen IDE, und wenn er soweit fertig ist, einfach den Quellcode auf den PI übertragen. Dann nuntzt eine native Toolchain auf dem PI, um den Quellcode zu compilieren.

----

Alternativ und richtig faul:

Du haust IDE und Toolchain auf den PI, entwickelst auf dem PI und lenkst nur die Grafik an Deine Workstation um. Oder aber Du stöpselst Tastatur und Monitor an den PI und entwickelst direkt darauf.

Möglichkeiten gibt es also genug, Du mußt Dich nur entscheiden, wie Du es gerne hättest.

0

Ich habe bemerkt. dass wenn man in VS die Linux-Erweiterung installiert gleich eine Art Crosscompiler bekommt. Ich glaube das das kein VS-GDB ist.

(Ich schreibe das obwohl diese Frage schon so alt ist, da es keine wirklich gute Antwort gab.)

Was möchtest Du wissen?