Visagistin werden ( bla bla die Überschrift existiert schon -.-)

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hab das in ähnlichen Fragen schon ausführlich erklärt.Schau mal unter "verwandte Fragen". Jedenfalls ist es so, dass man als Visagistin (ich bin selbst seit 20 Jahren in dem Beruf tätig), oder Make-up-Artist NICHT fest angestellt wird. Die Ausbildung findet in keinem Betrieb statt, da es kein Visagistenstudio, oder so was gibt, sondern an Privatschulen und muss selbst finanziert werden. Man ist selbständig als Freiberufler/in tätig. Das bedeutet: Selbst, also privat versichern, ,Rechnungen schreiben + MwSt. ans Finanzamt abgeben, Steuerberater/in suchen und bezahlen für die Einkommensteuererklärung zum Jahresende und für die Quartalsabschläge ans Finanzamt, Werbung machen und sich überall "vorstellen", denn von alleine kommt keiner an und sucht gerade dich (bzw, deine Tochter), vorab eine Fotomappe erstellen zum Bewerben->Fotografen schauen da ganz genau hin und legen Wert darauf (woher soll man sonst erkennen, was die Visagistin drauf hat?) Sie muss flexibel sein (ein Fahrzeug haben),um zu den einzelnen Orten zu fahren. Man arbeitet nicht immer an festen Einrichtungen...jeden Tag woanders! Sie muss erreichbar sein (Mobiltelefon nicht aus, sonst wird die nächste Kollegin angerufen). Sie wird hauptsächlich abends-nachts, und am Wochenende arbeiten, bei Veranstaltungen, Shows, Shootings... Sie muss geduldig, einfühlsam, kreativ, gesund, gepflegt, sauber, kompetent, teamfähig, pünktlich, schnell (auch unter hohem Zeitdruck beste Leistung bringen), kritikfähig und obligatorisch sein, also nicht unbedingt den eigenen Willen durchsetzten wollen! Und immer bedenken: Man arbeitet an einem Menschen, nicht an einer Puppe, und dieser Mensch äussert auch mal Kritik! Zurück zur Frage des Verdienstes: Anfangs, nach der Schule ist man noch nicht soweit, die Zeit selbst einschätzen zu können, die man für Hare und Make-up braucht, deshalb sollte man klein anfangen, mit weniger Gage.Z.B. 150 Euro für ein 8-stündiges Shooting. Ansonsten kommt es drauf an, wieviele Jobs man hat, wie "gut" man im Geschäft ist, und wieviel Berufserfahrung man hat...je mehr, desto höher ist der Marktwert der Visagistin! Und selbständig sein heisst eben auch mal tagelang keinen Job zu haben...damit muss man klar kommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaraGerbert
29.06.2014, 20:39

Ok danke für deine Info hat mir sehr geholfen! :)

1
Kommentar von frankfragruhig
29.06.2014, 20:45

da brauch ich nix mehr zu schreiben den alles gesagt bin fotograf und besser geht nicht

1

Wenn du dich nicht um die Promis kümmerst, so gut wie nichts. Genauso ist es, wenn du als Friseur arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?