Virus per email möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist nicht ratsam auf einen Link in einer Mail zu klicken, wenn man den Absender nicht kennt. Verdächtige Links kannst du aber kopieren und über virustotal online scannen lassen. Das Ergebnis wird dir dann nach einer Minute aufgelistet, da mit allen gängigen Virenscannern geprüft wird. Es gibt viele Möglichkeiten an eine Mailadresse zu kommen, z.B. wenn du sie auf irgendwelchen Seiten Mal hinterlassen hast (z.B. für Einkäufe, Registrierungen usw.) oder wenn du selbst eine Homepage hast, in der deine Mail hinterlegt ist. https://www.virustotal.com/de/

Unter Windows würde ich weder eine Webseite öffnen noch einen Anhang einer Mail öffnen, egal von wem.

In dem aufschlussreichen Fachartikel "Die Lage der IT-Sicherheit
in Deutschland 2016" vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik wird ausführlich aufgezählt auf welche verschiedene Arten ein Windowsrechner problemlos übernommen werden kann.

In anderen Artikeln vom BSI wird Debian und Ubuntu Linux als sichere Betriebssysteme beschrieben - selbst ein Virenscanner ist nicht nötig (da es keine funktionierende Schädlinge für Linux gibt).

Linux (ich empfehle Mint) lässt sich kostenfrei und sehr einfach neben dem unsicheren Win installieren. Bei jedem Rechnerstart kann dann künftig gewählt werden, ob ein sicheres OS gewünscht ist.

Ich bin nicht auf den Link meine ich.. tut mir leid für die vielen Rechtschreibfehler

Ab in den Mülleimer, Ende!

Ja, Viren kann man per MAIL senden. Gerne sitzen die auch im Anhang mit drin

Bitte höre auf mit diesem hysterischen Geschwätz. In nunmehr fast 30 Jahren haben wir, obwohl wir intensif danach gesucht haben, weder bei uns noch bei unseren Kunden auch nur einen echten Computer-Virus gefunden.

Wenn wir mal einen "Virenallarm" hatten, dann hat sich immer herausgestellt, dass das fake ist. 

Inzwischen blockiert jedes nur einigermassen brauchbare Anti-Viren-Programm, jeden Email Anhang, der etwas verdächtiges beinhaltet.

Die Deppen, die noch versuchen die Leute mit Computer-Viren zu verar*** versuchen inzwischen krampfhaft, die verblödeten Text-Dateien, die sie da verschicken so zu gestalten, dass da nichts drin steht, was so ein Anti-Virus-Programm versehendlich als "Virus" einstufen kann ... wenn diese Deppen das nicht machen, dann kommen sogar die Schwachsinns-Text-Dateien nicht bei den Deppen an, die da drauf hereinfallen sollen.

Die Deppen, die solche "Viren" erhalten,  sollen dann nicht etwa die "Viren" installieren ... sondern die sollen SOFORT den falschen Virus löschen.

Dies, damit nicht etwa einer, der nicht völlig verblödet ist, merkt, dass der "Virus" nur darin besteht, dass man das "Opfer", so hysterisch macht, dass es überall von dem fürchterlichen Virus erzählt, den das "Opfer" mutig und zielstrebig gelöscht hat, um die Welt von diesem grausamen "Virus" zu bewahren.  

0
@intello99

Hallo Intello, laut dem BSI gibt es täglich 380000 neue Windows Virenvarianten.

Laut Russinovich (Microsoft) können 30% der Windowsschädlinge überhaupt nicht gefunden werden, nachzusehen in "Malware hunting with process explorer".

Die Stiftung Warentest schreibt in dem letzten mir vorliegendem (bezahlpflichtigen) Virenscannertest, das die 18 getesteten Virenscanner zwischen 2 und 20 Tage blind sind für neue Windowsschädlinge (andere gibt es nicht).

Laut www.sempervideo.de bemerkst du als Windowsnutzer nicht, dass dein Rechner einen anderen Herren hat, der Daten beliebig abzieht oder Rechenleistung nutzt.

Informiere die Experten bitte von deinen abweichenden Erkenntnissen.

1

Was möchtest Du wissen?