Vietnamkrieg Facharbeit - Thesen!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine erste These ist bereits  FALSCH. Es war kein Stellvertreterkrieg, es war ein Bürgerkrieg 

Nach dem 1.WK wollte Indochina seine Freiheit von Frankreich. Den Gedanken kamen nur die kommunistische Partei Frankreichs näher, daher hielt HO auf diese Hand. 1941 übergaben (richtig) die Franzosen die Verwaltung (Indochinas)an die Japaner ,aber verwalteten weiter. 1943 wurde die franz.Verwaltung interniert.  Die Vietnamesen gründeten die Untergrundarmee gegen die Japaner -IM SÜDEN, die Viet Minh. 1945 Potsdamer Konferenz, wurde die südl.Hälfte von Vietnam (später süd-Vietn.) den ENGLÄNDERN zugesprochen. Die konnten aber das Gebiet nicht halten und gaben es den Franzosen zurück. Die landeten in Haifong und befreiten die Internierten Franzosen. Diese zogen mordend und plündernd durch Hanoi. Die neuen Franzosen bewaffneten die restlichen Japaner ((Chinesen)und die fingen die mordenden Franzosen wieder ein. Denkmal in Hanoi über den heldenhaften Kampf der Vietnamesen(!) 1947 wurde Indochina auf Druck Europas geteilt >Vietnam, Laos, Kambotscha. 1947 wurde daher Vietnam "Frei" und verkündete im Beisein von zwei OSS(US) Offizieren in Hanoi die neue Verfassung die bis auf zwei § gleich der US VERFASSUNG IST!!!!!! die Franzosen blieben weiter und wurden vom Viet Minh(im Süden) und Viet Cong (Waffenhilfe, Logistik vom Norden) bekämpft. 1950 (Korea!) lieferten die Amerikaner sofort Waffen und Fahrzeuge wobei die Franzosen die am.Hoheitsabzeichen (weisse Sterne) NICHT ENTFERNTEN. Dien Bien Pu liegt im Norden(an der Grenze zu China-Infiltration) und 1954 besiegt. Ein Detail: Legionäre müssen gem. ihres Eides zur Legion zurück. Daher mußte ein gefangener franz. Oberstleutnant die freigelassenen Ledionäre(Deutsche) enteidigen und sie gingen in Haifong als freie Männer an Bord zur Verfügung gestellter Schiffe und fuhren nach Hamburg.

Kennedy förderte ab 1962 den Kampf gegen den Viet Minh(ehem.südv.Befreiungsorg. gegen die Jap.) durch "Antiguerillakräfte und nicht durch konvent. Streitkräfte. Er übersah aber die Ignoranz der süd.gehobenen Bevölkerung gegen die "Montagnards".

Die korrupte südv.Regierung enteignete die südv.Bauern und siedelte sie etwa ab 1964 in südvietnamesische WEHRDÖRFER(Internierungslager-siehe südvietnamesische Karten.."destroyed") um. Ihre Dörfer wurden von der Regierung zerstört(in den 66er Karten als "destroyed" eingezeichnet). Die kath.Großgrundbesitzer wollten noch mehr Land von der südv. Regierung. Vietnam ist der größte Gummi (Kautschuk) und KAFFEE Produzent!!!! Die in Thailand angesiedelten US Beobachter unterstützten nun mit ihrer ARMEE die südv. Regierung. Der Bruder des sv.Staatspräsidenten war kat.Bischof für Indochina und appellierte 1966 auf der amerikanischen Bischofskonferenz  an die Amis ihrer Sippe(Diem) die kat. war, zu helfen. Daraufhin schickte der US Präsident  200 000 US Soldaten nach Vietnam-Oktober 1966 und startete die Operation Attleborough(kleiner Ort beim JFK Warfire Center -Planungsort für die US Operation war das  Kaffeehaus(!))  10%Infanterie,12% Pioniere REST Technik, Verwaltung!!!!, Das war der eigentliche Einsatzbeginn der US Streitkräfte (es gab nie eine Kriegserklärung!) gegen die Vieth Minh bei Tay Ninh (Bewohnt von den Cao Days, einem Spitalsbetreiberstamm. Der wieder aktivierte VIETH MINH(national!) griff in Südvietnam gegen die südv.Regierung  ein. Mangels 'Logistik unterstützte sie vorerst der kommunistische Viet Cong im Norden und später generell Nordvietnam. Der US Kampf gegen den Kommunismus war ein für den US Bürger bestimmter GRUND und bestand nur aus LÜGEN(So wie der Irak- Kriegsgrund - Giftgas). Die Vietnamesen (Nord und Süd) wollten ihre durch Sippen (54 verschiedene) garantierte Freiheit und Unabhängigkeit von Fremden.. Daher,wegen mangelnder Umsetzung des vietn.Kommunismus kam es auch 1979 zum Krieg Vietnam-China!..Ab 1968 versuchten sich die Amerikaner aus dem Bürgerkrieg im SÜDEN gegen eine Zahlung von 5 Milliarden US $ an NV  zu lösen ,wurden aber von der südv.Regierung hintertrieben. Man wollte  die vom Norden oder in den Norden gebrachten gefangenen Amerikaner, die keine POW (Prisoner of War) waren sondern MIA(Missing in Action=Verbrecher-da keine Kriegserklärung!) zurückhaben. Man versuchte durch massenweise Bombardierungen im Norden die Nordvietnamesen (Viet Cong) an den Verhandlungstisch  zurückzubomben. Die südv. Armee (gute Einheiten) beschützten die südv.Regierung gegen aufmüpfige südvietnamesische Sippen wie Cao Dai, Hoa Hoa usw., die schlechten kämpften (nun kämpften!) mit den Amerikanern und die USA schlossen 1973 einen Waffenstillstand-sie waren jetzt nur mehr Ausbildner. 1975 überrannten (nicht besiegten) die südvietnamesischen VIETH MINH ( Fahne am T55 Panzer beim Sturm auf den Regierungspalast!!!) die flüchtende südv.Regierung. Ca 600 000 Tonnen Ausrüstung, 2 Mio gelagerte Handfeuerwaffen 1200 Hubschrauber etc. blieben zurück. Diese bestens gelagerte Ausrüstung kaufte 1995 die USA in Form einer WIRTSCHAFTSHILFE( wiederum 5 Milliarden US $ , nicht zurückzahlbar) zurück. Das ist eine kurze Zusammenstellung .Vietnam hat mit dem kalten Krieg überhaupt nichts zu tun. Die Russen (USSR) viermieden es peinlichst, Truppen im Süden einzusetzen. Sein suchen entspringt der US -Presse die belegbare Gründe für ihre US Bürger suchte. Die Asiaten sind keine Kommunisten. Sie unterliegen einer starken Sippenkultur mit vordergründig ähnlichen Strukturen, die wir nicht verstehen, ähnlich dem  Kommunismus. Nur die kommunistische Partei FRANKREICHS war Ho Chi Minh bei seinem Unabhängigkeitskampf ab  etwa 1930  etwas behilflich!

Die Kriegsführung des VIETH MINH (Viet Cong im NORDEN!) ab etwa 1970 Unterstützung des Viet Minh im Süden: chinesischer Spruch : Wie ein Fisch im Wasser. Es war ein BÜRGERKRIEG - Regierung (Hilfe durch USA) gegen SÜDVIETNAMESISCHE Bauern-in Südvietnam. Gefangene Amerikaner waren MIA und nicht POW.    Südv.Wehrdörfer(KZ!) vorher Enteignungen, Korruption . Steinzeittechniken, Enthauptungen Pfählen,Schweine fressen Eingeweide Lebender usw. Bambusstäbe unter die Fingernägel, Schlangen in den Hals stecken, BEIDE SEITEN. Um die "Eigenbefreiung" durch Südvietnam  zu zeigen stürmte ein VIETH MINH (südv.Befr.Org!) Panzer mit der Fahne des Viet Minh das Regierungsgebäude Damit nicht der Verdacht Norden gegen Süden  aufkam!!!.

Der Viet Minh bekam von der USSR Waffenhilfe , und zwar AMERIKANISCHE WAFFEN! (ca 200 000!). Diese stammten aus den 2.WK US Fahrzeugen, die nach Russland Kriegsmäßig ausgerüstet geliefert wurden. Munition dazu v on den Franzosen! Die AKs  (M56 ) etc stammten von China. Deutsche Waffen (Pe8, MP38/40 etc stammten von der franz. Legion.

1979 kam es zum Vietnamesisch-Chinesischen Krieg, da China versprochene (gegen Hilfestellungen im sog.2.Krieg) kommunistische Reformen in Vietnam einforderte und diese nicht geschahen. Auf Druck der USSR wurde dieser Krieg dann beendet!

Der Begriff(der US Begriff!) Kommunismus diente der US Regierung ihr Treiben in Vietnam den US Bürgern zu erklären und ihre Unterstützung der südv.Regierung zu ...........................!
Für den Rückkauf der noch immer in Vietnam gelagerten US Rüstungsgüter ,u.a. 2 Mio in Containern Handfeuerwaffen erhielt Vietnam von den USA einem "Wirtschaftskredit in der Höhe von nicht rückzahlbaren 5 Milliarden US Dollar . Auch der "Stinkefinger stammt aus dieser Zeit .Nicht FUK(fikk..) sondern richtig .."FAK". Fire And Kill= ich schieße und töte dich",  Der erhobende Finger wird gesenkt-ein Gewehr in Schussrichtung andeutend.die Drohung an den Truppführer wenn er weitergeht und nicht ins Lager zurück!!!!

ckkauf


 

Vergleiche mal den Vietnamkrieg mit dem Koreakrieg 20 Jahre zuvor was die Medienbeteiligung betrifft.

Über den Vietnam ist umfangreich in den amerikanischen Medien berichtet worten. Journalisten waren bei den Gefechten unmittelbar vor Ort dabei und haben jede Menge Filmmaterial gedreht.

Vom Koreakrieg existiert an Aufzeichnungen so gut wie garnichts.


Du hast bestimmt schon einiges über die bösen Amerikaner gehört und ihre schlimmen Verbrechen in Vietnamkrieg. Du könntest dich ja damit beschäftigen wie dieses Zerrbild der Realität in den Deutschen Medien entstehen konnte. Diese Geschichtsfälschung. Du müsstest dich dafür auch mit dem in Deutschland vorherrschenden Antiamerikanismus auseinandersetzen und der früheren 68er Bewegung, die das Bild vom Bösen Ami in Vietnam kreiert hat. Dazu Ansichten von der anderen Seite. Hier ein entschiedenes Zitat: „Es war ein Sieg ihrer Propaganda, den sie mit ihren willigen Helfern im Westen erringen konnten. Es war der erste Krieg, der nicht militärisch, sondern an der Medienfront entschieden wurde.“

Zitat: Die Wahrheit über den Vietnamkrieg: Die falschen haben gesiegt!

„Wer begann diesen Krieg? Kämpften südvietnamesische Truppen in Nordvietnam? Nein! Überquerten südvietnamesische Guerilleros den 17. Breitengrad, um im Norden pro-kommunistischen Dorfschulzen und ihren Angehörigen den Bauch aufzuschlitzen, den Männern die Zunge herauszureißen, die Geschlechtsteile abzuschneiden und in den Mund zu stecken, bevor sie Männer, Frauen und Kinder aufhängten? Nein! Liquidierte die südvietnamesische Regierung ganze Gesellschaftsschichten, so wie im Norden hunderttausende Grundbesitzer und andere echte oder vermeintliche Opponenten des Regimes umgebracht wurden? Nein!“ Im Norden ein mörderischer Einparteienstaat, im Süden ein Land, in dem mitten im Krieg freie Wahlen abgehalten wurden. Die Sympathien der Demonstranten galten dem eiskalt tötenden Aggressor, nicht dem Verbündeten der Demokratien.

Die Jugend der westlichen Welt lief mit Ho-Ho- Ho-Chi- Minh- Rufen
und Bildern des ziegenbärtigen Diktators Sturm gegen die
amerikanische Kriegsführung und ihre südvietnamesischen
Verbündeten. Die Massendemonstrationen gegen den Vietnamkrieg wurden
zu tragenden Säule der 68er Bewegung.Bis heute dominiert das falsche
Geschichtsbild der 68er. Es wird vom „Befreiungskrieg“
gesprochen, den der kommunistische Norden gegen den amerikahörigen  
Süden geführt habe.


Uwe Siemon-Netto geht in seinem ebenso bewegenden wie lehrreichen
Buch „Duc, der Deutsche“ der Frage nach, wer in diesem Krieg
wen und zu welchem Zweck „befreite“ und wer diese Befreier
eigentlich waren. Damit leistet er einen unschätzbaren Beitrag zur
notwendigen Korrektur einer der wirksamsten und folgenreichsten
Geschichtsfälschungen des letzten Jahrhunderts.

Zu hoffen bleibt nur, dass seine Botschaft endlich in der Öffentlichkeit gehört wird.

Wie kam es, dass die militärischen Verlierer am Ende die Sieger
waren und Vietnam unter ihrer kommunistischen Knute vereinigt
wurde?
Es war ein Sieg ihrer Propaganda, den sie mit ihren
willigen Helfern im Westen erringen konnten. Es war der erste Krieg,
der nicht militärisch, sondern an der Medienfront entschieden wurde.


Westliche Intellektuelle, wie John Kenneth Galbraith, Jean Paul
Sartre oder der westdeutsche Vietcong-Propagandist Erich Wulff, der
1968 nur deshalb nicht der DKP beitrat, um seine Professur in
Hannover nicht zu verlieren, beeinflussten maßgeblich die
öffentliche Meinung, indem sie die kommunistischen Verbrechen blind
ignorierten und die amerikanischen Gräuel, die es natürlich auch
gegeben hat in den Fokus rückten, ohne darauf hinzuweisen, dass
es sich nicht um ein amerikanisches Prinzip, sondern um dessen
Verletzung handelte.


Es war richtig, die amerikanischen Kriegsverbrechen anzuprangern,
auch wenn sie zahlenmäßig viel geringer und kein Bestandteil einer
Strategie waren. Das zeichnet demokratische Systeme aus. Es war
fatal, die systematischen kommunistischen Verbrechen darüber zu
vernachlässigen.“


Hier die Früchte des Siegs der Kommunisten.

Wiki Boatpeople:

„Der Vietnamkrieg endete am 30. April 1975 mit dem Sieg des kommunistischen Nordvietnams und der Wiedervereinigung Vietnams
unter kommunistischer Herrschaft. Menschen, die zuvor die Regierung der Republik Vietnam unterstützt hatten, wurden in Umerziehungslager oder
sogenannte „Neue Ökonomische Zonen“ geschickt. Schätzungsweise
2,5 Millionen Personen wurden meist ohne jeden Grund oder für das
Arbeiten in amerikanischen Unternehmen eingesperrt, aber schnell
wieder freigelassen, etwa 165.000 starben in den Umerziehungslagern,
tausende wurden illegal von ihren Wärtern zu Tode gefoltert oder
vergewaltigt, etwa 200.000 Südvietnamesen (meist hochrangige
Militärs) wurden hingerichtet. Dazu kommen etwa 50.000, die durch
Sklavenarbeit in den „Neuen Ökonomischen Zonen“ ermordet wurden.
An Land war Vietnam jedoch ausschließlich von Staaten umgeben,
die sich kaum als Zuflucht eigneten (Kambodscha,
Laos, Volksrepublik China). Aus diesem Grund versuchten über 1,6 Millionen Vietnamesen, per Boot über das Südchinesische
Meer (vietnamesisch: „Ostmeer“) ins Ausland zu gelangen.“



















WDHWDH 18.11.2017, 19:09

Ich habe dir schon mehrmals geschrieben, widerlege EINE meiner Details. Du kannst nur erklären was die irgendwer erzählt hat. Sonst nichts. Auch meine Antwort warum die Boatpeople flüchteten. Sie flüchteten vor der Rache der SÜDVIETNAMESEN die sich für die Gräuel (Wehrdörfer, Enteignungen, Zaangsrekrutierungen etc. nun da es keinen Schurtz mehr durch die korrupte südv. Regierung mehr gab, flüchteten. Aber du kannst nur polemisieren, zerreden ,falsch deuten, denn nur von Erzählungen kannst du hier nicht punkten. Ich biete dir nochmals, an mir zu WIDERSPRECHEN. Aber nicht mit "Gschichteln" sondern mit Entgegnungen und Rückhalten!,Und nochmals ,du mußt lernen zwischen politischer Agitation und der Wahrheit zu unterscheiden. Ich habe es gesehen du plapperst wider besseres Wissen, etwas nach ohne es "Rückzurecherchieren".Die südv. Befreiungsarmee(F befreite das südv. Volk von der korrupten südv. Regierung, die USA waren schon seit 1973 aus der Unterstützung der südv .Regierung ausgetreten, sie wurden 1975 VERJAGT. Wusstest du das alles nicht?lagge am Panzer!) Umerziehungslager waren die ehemaligen "Wehrdörfer" der südv. Regierung wo die durch die südv.Regierung enteigneten südv. Bauern "umerzogen" wurden. Auf den südv.Karten 1966 wurden ihre ehemaligen Dörfer bereits(V orlauf einer Karte etwa 11/2 Jahre) als "destroyed" eingezeichnet. wußtest du das nicht, aber du plapperst. Also zerrede mangels deiner fehlenden Sachbildung weiter die geschribene und erlebte Geschichte und verzapfe  und zeige dein sogenanntes Wissen. Du tust mir Leid. Prof WDH. 1966 WC in Zone 3. mit Permit. Aber nochmals , du kennst auch das nicht .Woher auch!"

0
Niconasbeznas 18.11.2017, 19:20
@WDHWDH

Ich bin Pole und weiß ganz genau was roter Terror bedeutet. Bei solchen Gelegenheiten denke ich manchmal, dass es schade ist, dass das Leugnen der Verbrechen der Kommunisten
nicht auch unter Strafe steht wie das Leugnen des Holocaust. Aber
dann denke ich Meinungsfreiheit wiegt mehr. Du kannst ja weiter
glauben, dass es keinen roten Terror gegeben hat und das Stalin und
Co liebe Menschenfreunde waren. Kannst Ho-Ho- Ho-Chi- Minh rufen! Geschichtliche Tatsache ist etwas anderes. Wir Polen wissen das im übrigen nur zu genau, was roter Terror bedeutet.



0
WDHWDH 18.11.2017, 19:32
@Niconasbeznas

Ich habe nie gesagt oder geschrieben dass es keinen roten(Viet Cong ist eine nordv. Befreiungsorganisation genauso wie der Viet Minh im Süden ) Terror gab, ich habe nur mit Belegen geschrieben, dass das südv. Regime (Diem Clan!)  ZUERST mit dem Terror gegen ihre EIGENEN (südv.)Bürger begann. Die USA halfen  der südv. REGIERUN G gegen ihre eigenen BÜRGER dabei. Aber du hast, auch wenn du als Pole alles glaubst mir noch nicht FACHLICH zu EINEM Punkt eine sachliche Entgegnung geschrieben. Auch solltest du die jetzige vietn. Verfassun g kennen, die fasr gleich ist mit der der USA.Da sc haust gell! Aber nochmals  auch als Pole solltest du gerade du, Geschichte kennten wenn du versuchtst Geschichte zu schreiben! Weiche nicht immer mit neuen Geschichten aus sondern Entgege einmal oder schreib nicht mehr über Sachen die du nicht verstehst. Nochmals Prof. WDH!

0
Niconasbeznas 18.11.2017, 19:46
@WDHWDH

Dein Zitat:Auch solltest du die jetzige vietn. Verfassun g kennen, die fasr gleich ist mit der der USA.

Ach wirklich? Das ist die Realität.

Zitat:Amnesty Report Vietnam 21. Mai 2017

Die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungsfreiheit und friedliche Versammlung unterlagen unverändert drastischen Einschränkungen. Der Staat kontrollierte nach wie vor sowohl die Medien und die Justiz als auch politische und religiöse Institutionen. Gewaltlose politische Gefangene wurden gefoltert und anderweitig misshandelt und erhielten keine fairen Gerichtsverfahren. Es gab weiterhin tätliche Angriffe gegen Menschenrechtsverteidiger, und bekannte Bürgerrechtler waren ständiger Überwachung und Schikanen ausgesetzt. Friedliche Dissidenten und Regierungskritiker wurden festgenommen und der Gefährdung der Staatssicherheit für schuldig befunden. Demonstrationen wurden unterdrückt und daran Teilnehmende sowie Organisatoren festgenommen und gefoltert. InVietnam galt weiterhin die Todesstrafe.

Dazu zitiere ich von Oben meineAntwort, das passt.

Westliche Intellektuelle, wie John Kenneth Galbraith, Jean Paul Sartre oder der westdeutsche Vietcong-Propagandist Erich Wulff, beeinflussten maßgeblich die öffentliche Meinung,

indem sie die kommunistischen Verbrechen blind ignorierten und die amerikanischen Gräuel, die es natürlich auch gegeben hat in den Fokus rückten, ohne darauf hinzuweisen, dass es sich nicht um ein amerikanisches Prinzip, sondern um dessen Verletzung handelte. Im übrigen  regiert in Vietnam noch immer die sozialistische Einheitspartei.
0

These: Die Medien hatten signifikanten Einfluss darauf, dass die Vereinigten Staaten ungehindert Gräueltaten an der vietnamesischen Zivilbevölkerung verüben konnten.

WDHWDH 18.11.2017, 13:57

Wenn du keine Ahnung hast, schreib nicht.

0
IUPAC 18.11.2017, 14:02

Wenn du keine Sozialkompetenz hast, halte dich lieber zurück und spare dir den einen oder anderen Kommentar ;)

0
WDHWDH 18.11.2017, 14:12
@IUPAC

Ich war 1966 WC in Süd Vietnam Z3 mit Permit.Also probier es nochmals-aber mit DENKEN!

0
Niconasbeznas 18.11.2017, 17:56

Du bist Opfer der Linken antiamerikanischen Propaganda. Die Kommunisten waren die Aggressoren.

Wenn sich Südvietnam der Kommunistischen Aggressoren erfolgreich erwehrt hätte, wäre es jetzt wohl eine Westliche Demokratie wie S.Korea. Aber leider haben die Roten gewonnen und sie dürfen die „Vorzüge“ einer Roten Diktatur „genießen.“ Das war nach der „Befreiung“ blanker roter Terror. I m übrigen US-Amerikaner, die S.Vietnamesen und N.Vietnam haben alle das Kriegsrecht verletzt.

0
Niconasbeznas 18.11.2017, 18:25
@Niconasbeznas


Kleiner Nachtrag, damit klar wird, dass die Falschen gewonnen haben.


Wiki Boatpeople: Der Vietnamkrieg endete am 30. April 1975 mit dem Sieg des kommunistischen Nordvietnams und der Wiedervereinigung Vietnams unter kommunistischer Herrschaft. Menschen, die zuvor die Regierung der Republik Vietnam unterstützt hatten, wurden in Umerziehungslager oder sogenannte „Neue Ökonomische Zonen“ geschickt, etwa 165.000 starben in den Umerziehungslagern, tausende wurden illegal von ihren Wärtern zu Tode gefoltert oder vergewaltigt, etwa 200.000 Südvietnamesen wurden hingerichtet. Dazu kommen etwa 50.000, die durch Sklavenarbeit in den „Neuen Ökonomischen Zonen“ ermordet wurden. An Land war Vietnam jedoch ausschließlich von Staaten umgeben, die sich kaum als Zuflucht eigneten (Kambodscha, Laos, Volksrepublik China). Aus diesem Grund versuchten über 1,6 Millionen  Vietnamesen, per Boot über das Südchinesische Meer (vietnamesisch: „Ostmeer“) ins Ausland zu gelangen.



0
WDHWDH 18.11.2017, 18:27
@Niconasbeznas

Ich bin nicht Opfer der 2Linken" ich habe es gesehen und DU plapperst etwas nach. Nochmals, lerne Geschichte und dann rede über Andere. Mea cülpa, mea culpa-wenn du das verstehst. Alle Menschen haben den gleichen Himmel,. blos der Horizont ist verschieden!. Das gilt auch für dich heute.

0
Niconasbeznas 18.11.2017, 19:00
@WDHWDH

Ich habe IUPAC, kommentiert, nicht dich. Falls ich falsch gelandet bin , sorry. Im übrigen ist was du schreibst ist irgendwie kryptisch. Jedenfallswird meine Meinung zum Thema in meiner Antwort ersichtlich.

0
IUPAC 18.11.2017, 19:55

Entschuldigung, aber inwiefern hat das eine mit dem anderen etwas zu tun? Der Fragesteller fragte nach Thesen, die er untersuchen kann. Sicherlich kann man das Flächenbombardement der Amerikaner als Kriegsverbrechen bezeichnen. Oder gibt es eine andere Bezeichnung dafür, je nachdem ob die Menschen die es trifft einer "Herrenrasse" angehören oder nicht? In diesem Kontext finde ich eine Untersuchung inwiefern sich das in den Medien wiedergespiegelt hat, alles andere als weit hergeholt. Dass die Richtigen gewonnen haben, habe ich auch nie behauptet. Wenn ihr zwei das so aufgefasst habt, dann liegt das vermutlich an eurer eigenen Indoktrinierung oder an einem grundsätzlichen Missverständnis, richtig?

0

Was möchtest Du wissen?