Viertelkilo Butter pro Woche, ist das eine kritische Menge?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn man jetzt mal die Menge Milchfett mit der vorsichtigen DGE-Empfehlung zum Verzehr von Milchprodukten auseinander klamüsert, kommt man auf etwa 200g pures Milchfett pro Woche. 

Das wären dann etwa 240g Butter pro Woche. 

Wenn du jetzt natürlich noch literweise Milch trinkst und jeden Tag dein halbes Schwein auf Toast mit einem Kilo Käse überbackst, sprengst du diese -wie gesagt; vorsichtige- Empfehlung logischerweise. 

Ich persönlich würde mir aber keine Gedanken darüber machen. 

Jeder, der sich am Tag ein drittes Butterbrot schmiert, sprengt diese Empfehlung locker und erfreut sich trotzdem bester Gesundheit. 

Außerdem lässt dieser Butterjieper bestimmt bald nach. Es sei denn, dir läuft noch eine ordentliche Sauerrahmbutter über den Weg. Dann würde ich beim Bestatter schon mal einen Termin für die Auswahl des Blumenschmucks und der Holzart des Sarges machen... ;)

Lohnt sich aber. 

Schönen Abend noch und lass es dir schmecken! 

indiachinacook 22.07.2016, 23:06

Naja, mit Schlagobers, Schmand und Schimmelkäse liege ich wahr­schein­lich um einen Faktor zwei bis drei über den empfoh­le­nen 200g Fett pro Woche, und das schockiert mich nicht wirklich.

Danke für die Zahl — haste da einen Link dafür?

Ansonsten bin ich knapp 50 Jahre alt, 70 kg schwer bei geschätzt 170 bis 175 cm Höhe und unsportlich wie Winston, auch wenn ich das Rauchen vor ein paar Wochen aufgegeben habe. Dafür ernähre ich mich vor allem von Selbstgekochtem.

0
scheggomat 22.07.2016, 23:29
@indiachinacook

Die 200g Fett beziehen sich nur auf das Fett aus der empfohlenen Menge Milch und Milcherzeugnisse. Pro Tag empfiehlt die DGE 250g Milch und Milcherzeugnisse und zusätzlich 50-60g Hartkäse pro Tag. Natürlich fettarm. Aber wer macht das schon?

Schnell gerechnet:

Vollmilch: 250g x ~3,5% Fett = 8,75g Fett

Emmentaler: 60g x ~32% Fett =  19,2g Fett

Beides zusammen: 27,95g Fett pro Tag, also 195,65g Fett pro Woche, 10173,8g pro Jahr, also bummelige 800kg Milchfett pro Leben.

Hier kannst du ja nochmal nachgucken:

https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/ernaehrungskreis/

1
Grobbeldopp 22.07.2016, 23:48
@scheggomat

Das ist so eine geile Empfehlung schon an und für sich. Wozu soll das gut sein? 50-60 Gramm Hartkäse, ich finde das witzig. Ich denke mal es ist ungefähr genau so ungesund mehr Milchprodukte zu essen wie keinen Hartkäse zu essen.

1
Grobbeldopp 22.07.2016, 23:50
@Grobbeldopp

Schon der erste Satz: Wählen Sie täglich aus allen 7 Lebensmittelgruppen. WARUM? Was passiert wenn ich heute kein Obst esse? Völlig wertlos.

2
scheggomat 22.07.2016, 23:56
@Grobbeldopp

Weiß ich.

Ich habe den Mist aber auch nicht ausgeknobelt.

Trotzdem dient er für völlig ahnungslose Multi-Diät-Geschädigte als brauchbare "Anleitung", um sein Leben nicht aus Versehen vorzeitig auszuhauchen.

Du glaubst nicht, was es für Leute gibt...

2
scheggomat 22.07.2016, 23:57
@Grobbeldopp

Übrigens stirbst du innerhalb von 36 Stunden, wenn du kein Obst isst. Weiß doch jeder... :D

3
Grobbeldopp 23.07.2016, 00:07
@scheggomat

Ich esse immer wenig Obst weil ich die meisten üblichen Arten nicht mag. Und im Moment ist auch nichts regionales reif.

Es gibt ja nichts essentielles, was man nicht im Grunde besser durch Gemüse abdecken kann.

Die DGE hätte doch an sich genug damit zu tun, seriöse Informationen zu liefern angesichts der ganzen Ernährungsideologien. Und was machen sie? Unnötig detaillierte, alarmistische, realitätsferne Empfehlungen aussprechen. Da schlägt die alte Vollwertkost-DNA durch.

Habe mir übrigens gerade 55 Gramm Hartkäse abgewogen. Gottseidank noch vor 12 Uhr verspeist!

2
scheggomat 23.07.2016, 00:24
@Grobbeldopp

Diese Empfehlung ist ja auch nur ein reiner Kompromiss aus hunderten verschiedenen Empfehlungen und passt auch nur gut auf den Normbürger; 175cm groß, 68kg+7kg Gepäck, spricht nach 8 Stunden im Büro von "Maloche" und macht pro Monat 1 Stunde Sport.

Was soll ich (und Millionen andere) damit anfangen?

193cm, 126kg, Bedarf von 4000-6000 Kalorien am Tag, ein Tag in der Stahlgießerei käme mir bei den aktuellen Temperaturen wie Urlaub vor, da die Luft doch erheblich trockener ist als in einer Molkerei und Sport brauche ich nicht zusätzlich. Wer 10 Stunden bei 45 Grad und annähernd 100% Luftfeuchtigkeit erlebt hat und dabei körperlich aktiv war, wird das verstehen können.

3

Butter gehört sicherlich zu den hochwertigsten und bekömmlichsten Fetten überhaupt. Besser als Margarine oder billige Pflanzenfette (Palmfett, Sojaöl, etc.) ist sie allemal. Aktuellere Studien zeigen mittlerweile auch regelmäßig das Ergebnis, dass tierische Fette wie Butter eine förderliche Wirkung haben, was ja auch plausibel ist, da wir letztendlich selbst tierisches Fett in unserem Körper produzieren und nicht aus Pflanzenöl bestehen.

Insofern also gibt es keinen Anlass, sich da künstlich einzuschränken. Wenn man auf etwas regelmäßig Appetit hat und es gut verträgt, dann zeigt einem der Körper damit, dass es gut für einen ist. Das wäre völlig absurd, trotz der augenscheinlich positivien Rückmeldung des Körpers dann zu sagen, es sei schlecht.

Naja, das hängt schon stark davon ab, was du sonst noch so isst, wie viel du dich bewegst usw. Und vermutlich wird die übertriebene Wiedersehensfreude sich im Laufe der Zeit ja auch wieder einpendeln. Klar, falls du ohnehin Gewichtsprobleme hast, ist das nicht die beste Methode, die wieder loszuwerden, aber wenn nicht, dann ist doch alles in Odrnung - lass es dir schmecken :D

Diese Butter liefert halt einen kompletten Kalorien-Tagesbedarf. Wenn Dich das nicht stört - alles klar.

Allerdings neigt man nach dem Rauchstop dazu, gewichtsmäßig etwas zuzulegen, vielleicht an anderer Stelle etwas sparsamer sein!

Das ist eine moderate Menge. Ich verbrauche glaub ich ähnlich viel (jeden morgen schonmal ca. 20 Gramm plus 1-2 mal was mit Butter kochen).

scheggomat 22.07.2016, 23:31

Ich kenne keinen, der die DGE-Empfehlungen nicht sprengt. Ehrlich nicht.

Irgendwo steht immer ein halber Meter über.

2
Pangaea 23.07.2016, 09:03
@scheggomat

Ich sprenge die DGE-Empfehlungen schon deswegen, weil ich mich strikt weigere, Vollkornnudeln oder Vollkornreis zu essen. Grässliches Zeug, schmeckt wie Pappmaché und hat mit Genuss nicht das Geringste zu tun.

Glücklicherweise ist die Empfehlung von Vollkornprodukten reine Ideologie ohne jeglichen Beleg. Die paar mehr Ballaststoffe, die man durch Vollkorn bekommt, kann man auch anders bekommen, durch Obst und Gemüse zum Beispiel.

Und so esse ich mit Freuden und Genuss meine weiße "grano duro"-Pasta.

4
scheggomat 23.07.2016, 09:56
@Pangaea

Ouhauerha... 

Irgendein Gesundheitsguru wird dir schon sagen, dass du davon Blutgruppe AB+, Rhesusfaktor al dente bekommst. ;)

2
igelball 23.07.2016, 16:02
@Pangaea

Endlich mal eine vernünftige Einstellung. Vollkornnudeln würden mir auch niemals auf den Tisch kommen. Schmeckt nicht gut, ist nicht gut verdaulich (höchstens für die Darmpilze, die man sich damit heranzüchtet) und ist auch noch teurer.
Guten Appetit weiterhin!

1

Genieße sie einfach

Was möchtest Du wissen?