Vier Wochen führerscheinentzug?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten



wenn man vier Wochen den Führerschein entzogen bekommt und man trotzdem fährt und in eine Verkehrskontrolle kommt sind die vier Wochen Führerscheinentzug nicht im Computer vermerkt


aber sicher ist das vermerkt - es reicht eine kurze Rückfrage zum aktuellen Stand. 

Das wäre Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis - damit eine Straftat mit weitreichenden Folgen

Bei uns in Bayern ist es so, dass die Polizei bei vergessenem Führerschein entweder gleich die zuständige Führerscheinstelle anruft oder dann gegebenenfalls nachprüft, wenn der Führerschein vorgelegt wird, ob er zu dem gegebenen Zeitpunkt entzogen war.

Man muss ihn innerhalb von drei Tagen vorlegen und im Computer steht es auch, Dein Freund scheint nicht so gut Bescheid zu wissen. Verurteilungen stehen auch im Computer.

In der Regel wird für 4 Wochen die Fahrerlaubnis nicht entzogen. Es handelt sich hierbei um ein Fahrverbot. Das ist rechtlich ein Unterschied.

Auch Fahrverbote werden regelmäßig unverzüglich in die Negativdatei eingegeben, so dass bei einer Abfrage das Fahrverbot bekannt wird.

Aufgrund von hohem Arbeitsaufkommen kann es aber passieren, dass die Eingabe sich hinauszögert. Wird man nun in dieser Zeit kontrolliert, so kann es tatsächlich vorkommen, dass das Fahrverbot noch nicht aktenkundig ist.

Ein guter Polizeibeamter kennt diese Problematik und wird deshalb die gleiche Überprüfung einige Zeit später nochmals durchführen.

Außerdem wird regelmäßig verlangt, dass analog dem Mängelberichtsverfahren der Führerschein auf der zuständigen Polizeiwache unverzüglich vorzulegen ist.

Wer ein Fahrverbot hat und in dieser Zeit ein fahrerlaubnispflichtiges Kfz führt, begeht eine Straftat nach § 21 StVG.

Auch die 4 Wochen sind im Computer vermerkt. Dein Freund schein nicht gut informiert zu sein.

Was möchtest Du wissen?