Vier Fragen zum Thema Gedächtnispalast?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also erst mal was ist ein Gedächnispalast - das ist ein Thema des Klartraums was man auch am Tag im wachen Zustand machen kann den man in seinen Gedanken erstellt und so erschaff wie es einem gefällt.

Diesen kann man natürlich jederzeit umbauen, verkleinern vergrößern alles was du dir vorstellst ist möglich, theoretisch auch ein Abbruch, dann stellst du dir das vor. Ich würde aber den Platz nicht komplett vernichten bau wenigstens Wiese und ne Art übersichtlichen Garten da hin bis du ihn wieder brauchst. Einfach nur abreissen ist auch irgendwie trostlos da du ja den Gedankenpalast baust um Sachen zu speichern und darauf zugreifen möchtest (Gedächnistraining) wäre einfach ein Erdloch oder eine Bauruine innerlich ein nicht positives Bild. Deswegen der Gartentipp. Kann auch nur Wiese sein und 2 -3 Bäume. Hauptsache nicht trostlos.

Die Imaginären Wesen die man da einfügen kann sind möglich, sie können zu Tulpas werden (wobei ich den Begriff komisch finde) das bedeutet ihre Art wie sie mit dir reden kann sich verselbständigen, aber psychologisch tun sie das nicht - es ist dein Unterbewusstsein das dann mit dir spricht als nicht ein anderes Wesen sondern unterdrückte Anteile von dir auch tiefe Wünsche, Träume und Ängste aber auch Dinge die andere zu dir gesagt haben als du klein warst z.B. Eltern die du noch nicht verarbeitet hast. 

Das heisst du hast theoretisch immer die Kontrolle du bist nicht hilflos diesen Wesen ausgesetzt du hast sie erschaffen du kannst sie löschen wenn sie frech werden oder stören. Das heisst wenn sie selbstständig werden heisst das dein Unterbewusstsein redet mit dir, das kannst du auch wieder abschalten wenn es dir unangenehm ist, aber dadurch kann man auch auf echt Interessante Ideen kommen auch Zusammenhänge erkennen im Denken von einem selbst. 

Ob man diese Technik mit 14 machen sollte ist aber wieder ne andere Frage - wenn du jederzeit wenn dir was nicht gefällt es löscht evtl. schon es ist ne Art seinen Geist umzugestalten deswegen auch mit Vorsicht zu genießen.

Was man sieht verändert sich von jedem Mal wo du übst, versuch es erst mal von Außen, leg dich hin und stell dir einen Ort vor den du wunderschön findest, stell dir vor welche Farbe die Blätter der Bäume haben wie das Licht fällt und wie groß dein Palast ist , manche haben kein Haus im eigentlichen Sinne manche haben ein sehr hohes und großes Baumhaus auf einer Insel mit dem Blick über das Meer und die Insel. Alles was einem gefällt ist möglich. Wie schnell das geht ist davon abhängig wie viel Phantasie du hast.

Auch Unterwasserpaläste oder in den Wolken sind möglich eben alles was du dir vorstellen kannst und willst.

Das kann man aber üben ;) wenn du dir das noch nicht vorstellen kannst, dann fang klein an du kannst ja erst mal was vorstellen was dir in den Sinn kommt, googel mal geführte Traumreisen, evtl. kannst du mit sowas üben.

davon gibt es sehr viele -

aber nimm keine zum Einschlafen weil man schläft dann auch oft ein - eher so geführte Reisen wo man danach wieder wach ist ... sind besser geeignet

 am Anfang muss man das alles erst mal üben.

Von mal zu mal siehst du mehr und es kann auch sehr real werden aber das liegt an der Übung. 

;)

Hier noch mehr zum Gedächnispalast :

http://www.klartraumforum.de/forum/showthread.php?tid=13120


Hallo! Danke für deine Antwort,dass hat mir geholfen! Ich werde jetzt Anfangen mir einen Gedächtnispalast zu bauen und hoffentlich wird meine Faulheit mich davon nicht abhalten... :)

0

Hier auch noch gut erklärt für den Anfang :)

https://www.youtube.com/watch?v=Cs3e32qkgC4

1
@SophieBrunner

Erst mal musst du rausfinden ob das für dich was ist - wenn dem so ist wirst du Spass dran haben und man sollte es eh nur machen wenn es einem Spass macht sonst nicht dann ist es ja sinnlos es soll einen bereichern nicht stressen.

Und wenn man Spass dran hat dann siegt die immer über die Faulheit ;)

1

Habe ich mich gerade Angesehen,dass Probiere ich mal aus danke!

0

Was möchtest Du wissen?