Vielseitigkeit, Zügel reißen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei den Vielseitigkeitsreitern in der Cross Country Strecke kommt es schon mal vor, dass es nicht passt mit dem Absprung etc... Nicht schön, nicht lehrbuchgerecht, aber der Not gehorchend. Das sind dann mal wirklich echte Momentaufnahmen. Wenn man grauenvolle Fotos in den anderen Diszplinen sieht, jedenfalls bei den Spitzenleuten, heißt es auch immer Momentaufnahmen. Nur dass diese Momentaufnahmen bei Gal, Werth, van Helgstrand,Grunsven Daueraufnahmen sind.

Ansonsten reiten die Reiter, die ich gesehen habe, stilistisch vom Allerfeinsten. Ein toller leichter Sitz, gefühlvolles Reiten. Im GEgensatz zu den anderen Pferdesportarten. Ich glaube, ein Totilas oder ein Undercover (GAL) hätten ihr linkes Bein dafür gegeben, wenn sie ein Vielseitigkeitspferd hätten werden dürfen, statt im Viereck zu Zirkuspferden gequält zu werden.

Natürlich hat die Reitlehrerin recht, dass man den Zügel nicht stark nutzen darf, aber hier reden wir mal von Momentaufnahmen im Spitzenvielseitigkeitssport, wo das mal vorkommen kann. Ich glaube, dass ansonsten Vielseitigkeitspferde weniger mit der Hand gerittten werden als in anderen Reitsportdisziplinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
08.08.2016, 20:23

Die Frage bezieht sich eindeutig nicht auf die Geländestrecke, sondern auf den Springparcours: "Da die Hindernisse oft ziemlich nah beieinander sind und auch mal engere Kurven geritten werden müssen, sieht es öfter mal so aus als würden die Reiter stark am Zügel ziehen."

Da wird nicht "feiner" geritten als im Springparcours der Springreiter auch. Das ganze Gequatsche von "echte Partner" ist doch Augenwischerei. Wenn die Vielseitigkeitsreiter mit Halsring reiten, ohne Zaumzeug, dann können wir anfangen, über Partnerschaft zu reden, vorher nicht.

Versteh mich nicht falsch: Ich bin kein Wattbällchenwerfer, der es ablehnt, dass mit Pferden gearbeitet wird. Das Pferd ist ein Nutztier und ihm wird Leistung abverlangt, ganz klar. Ich finde es nur falsch, sich einen harten Sport windelweich zu reden und zu verbreiten, dass die lieben Rösser da aus Zuneigung zu ihren Reitern mitmachen.

1

nochmal der versuch, eine etwas kürzere und weniger auf den spitzensport und die teilweise dort herrschenden missstände bezogene antwort zu liefern: nein, es ist niemals richtig, die zügel stark zu nutzen, sie sollen immer nur eine möglichst leichte hilfe sein. Sollte bei olympia einer die zügel anders nutzen, sieht es zum einen teilweise nur so aus, als ob er stark zieht, zum anderen ist es manchmal auch falsch und auf eine lückenhafte ausbildung von pferd oder reiter zurückzuführen, und zum dritten gibt es in dieser sportart, wo schnelligkeit, kraft (ich meine die vom pferd) und geschicklichkeit so stark zusammenspielen müssen, situationen, wo es eben auch mal bei den profis zu missverständnissen kommt. um die situation zu retten, müssen die zügel dann eventuell auch mal stärker benutzt werden, auch wenn das nicht dem zielbild entspricht, quasi nicht richtig ist. aber selbst die profis sind eben nicht unfehlbar (pferde wie reiter)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?