Kann es sein, dass ich vielleicht Migräne habe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Luckywedontneed,

mittlerweile sind über 240 verschiedene Arten von Kopfschmerzen bekannt. Es gibt Kopfschmerzen, die als Folge einer anderen Erkrankung auftreten (z.B. aufgrund eines Infektes). Ist die Ursache beseitigt,verschwinden auch die Kopfschmerzen. Darüber hinaus gibt es Kopfschmerzen, die eine eigenständige Erkrankung darstellen. Hierzu zählen z.B. Migränekopfschmerzen.

Die wichtigste Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung eines Schmerzzustandes, ist eine gute Analyse des Schmerzes. Ist der Schmerz akut oder chronisch? Wo ist er genau lokalisiert? Ist sein Charakter brennend, dumpf, stechend? Sind möglicherweise Ursachen bekannt?

Für eine sichere Kopfschmerz-Diagnose braucht Ihr Arzt Informationen zum Auftreten und zu den Merkmalen Deines Kopfschmerzes. Ein Kopfschmerz-Tagebuch kann dafür sehr hilfreich sein. Auf Dolormin.de findest Du unter dem Reiter "Schmerzratgeber" in der Rubrik "Kopfschmerzen" unser Dolormin® Kopfschmerztagebuch zum downloaden und viele weitere Informationen zum Thema. Schau doch einfach mal vorbei!

Die von Dir beschriebenen Symptome können Anzeichen einer Migräne sein. Sollten die Symptome länger anhalten oder häufig wiederkehren, solltest Du unbedingt einen Facharzt konsultieren. Der kann  Dich genau untersuchen, eine Diagnose stellen und die für Dich am besten geeignete Therapie verordnen. Manche Patienten finden leider erst beim zweiten oder dritten Versuch, die Therapie, die ihnen am besten hilft.

Gute Besserung wünscht

Dein Dolormin®-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Luckywedontneed,

starke Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit können schon ein Hinweis auf Migräne sein – vor allem, wenn normale Schmerzmittel nicht helfen.

Die typischen Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Wenn du öfter solche Kopfschmerzen hast, dann lasse dich dort mal untersuchen. Bei Migräne helfen nämlich ganz andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopfschmerzen. Ein Neurologe kann dir spezielle Migräneschmerzmittel verschreiben: Triptane, z. B. Sumatriptan.

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sein. Bist du lichtscheu? Ist der Schmerz hauptsächlich auf einer Seite und dumpf? Alles in allem finde ich es schwer sowas nach dem ersten Migräne Anfall zu diagnostizieren. Sollte es öfter kommen so das du es auch genauer beschreiben kannst geh zum Neurologen (aber bei mir hat der erste auch nur gesagt ich solle Aspirin nehmen) Migräne Anfälle haben viel mit der Lebensweise zu tun. Also ab jetzt heißt es dich erstmal genauer kennenlernen und sehen was das auslöst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?