Viele vertragen Magnesium als Tablette, Brausetablette oder Dragee oral eingenommen nicht. Wer hat Erfahrungen mit Magnesium transdermal?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hole mir immer 100 g Magnesiumcitrat lose aus der Apotheke und verteile die Menge auf 3 l-Flaschen Wasser (Glas!). davon gönne ich mir täglich einen bis zwei Schlucke, die ich in Wasser tue und trinke. Zusätzlich - damit der Körper es molekular besser aufnehmen kann, den Mineralstoff Nr. 7: Magnesium Phos. D6, von Dr. Schüßlers Biochemie. Davon habe ich meist einige in der Tasche dabei, man braucht sie nur im Mund auflösen zu lassen.

Ideal ist die Kombination von vier Schüssler-Mineralsalzen, die problemloses Laufen unterstützen (jahrzehntelang erprobt!): Nr 1: Calc. Fluor. D6, Nr. 2: Calc. Phos. D6, Nr. 5: Kali Phos. D6 und Nr. 7: Magnesium Phos. D6. Da bekommt man garantiert keine Krämpfe mehr. Diese Methode kann man nebenbei anwenden, sie hilft immer (mir schon seit 38 Jahren).

Um Magnesium hochdosiert optimal aufnehmen zu können, ist die Bioverfügbarkeit entscheidend, und dann noch, welche Magnesiumverbindung zu welchem Zweck eingesetzt werden soll. Dazu finde ich die Informationen in diesem Artikel gut: www.zentrum-der-gesundheit.de/die-besten-magnesiumpraeparate-ia.html.

Transdermales Magnesium wollte ich auch immer schon probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über die Haut als Magnesium-Öl wird Magnesium sehr viel besser aufgenommen und bringt auch bei höherer Dosierung keinen Dünnpfiff.

Habe bei mir und meinen Patienten damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Buchtipp: Brigitte Hamann "Magnesium-Öl"

Lohnt sich sehr !! Sie zitiert darin einen Experten: "Allein mit Magnesium kann ich 80 Krankheiten heilen."

Magnesium ist für viele Prozesse im Körper höchst wichtig, nicht nur zur Entkrampfung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?