Viele Probleme beim Trompetespielen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin :o)

Wie alt bist Du und bist Du Laie oder Profi?

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen:
Den Summton ohne Mundstück viel üben.
Und mit der Trompete viele tiefe und langeTöne aushalten - möglichst entspannt. Mein Lehrer sagte immer: wer tief spielen kann, kann auch hoch spielen.

Die Tonhöhen erzeuge ich zu gefühlten ca. 50% durch die Lippenöffnung/-spannung und 50% Zunge, die den Resonanzraum vergrößer oder verkleinert (Die Tonhöhe wir beim einfachen Pfeifen mit den Lippen auch und vor allem durch den Raum, den die Zunge freigibt erzeugt).

Eventuell kann auch mal eine Pause von 1-2 Wochen gut tun - es klingt nach viel Arbeit bei Dir ... vielleicht gibt es da auch Verkrampfungen?
Und in dieser Zeit wenn dann eben nur tiefe Töne ...

So, soviel aus dem laienhaften Bauch.

Zur Info: ich bin Anfang 40 und spiele seit 30 Jahren in Posaunenchören und Ensembles und leite auch Chöre an.

Gruß,
Errol Flynn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erino
22.02.2017, 22:02

Hallo, kurz vorweg, danke für die Antwort :-)

Ich bin 17 Jahre alt. Meine Lehrer würden sagen, ich sei schon ein recht erfahrener Trompeter (trotz der wenigen Jahren, die ich spiele). Sie meinen alle, ich habe einen sehr guten Ton und hohe Töne würden bei mir später erst kommen. Einer hat mir, das was du mir geraten hast, ebenfalls empfohlen. Ich meine damit, lange, tiefe Töne zu spielen. Auch sie meinen, dass mit der tiefe die höhe kommt, nur merke ich das leider nicht,

LG Erino

0

Was möchtest Du wissen?