Viele Fehltage aufgrund von Krankheit. Brauche dringend einen Rat!

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab einer gewissen Anzahl an Fehlstunden - die dann auch ärztlich nachgewiesen/bestätigt sein müssen - steht dir auch Hausunterricht zu! Wusste ich früher auch nicht, aber eine nette Lehrerin hat meine Eltern damals darauf hingewiesen. Aufgrund einer chronischen Darmerkrankung habe ich viele Fehlstunden gehabt und sollte eine Klasse wiederholen. Selbst der direkt hat mir damals nicht gesagt, dass ich ein Recht auf den Hausunterricht habe. Meine damalige Klassenlehrerin hat uns dann den Tipp gegeben und ich habe 2 Monate Hausunterricht erhalten. Ansonsten kannst du die KLasse auch "einfach wiederholen". Lieber ein Jahr zusätzlich dranhängen und einen guten Abschluss machen, als dich quälen und nachher nur mittelmäßig abschließen.

Evtl. kannst du auch Hilfe von einem Psychologen beantragen, denn so eine Situation belastet ungemein. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen ;) Meine Mitschüler waren damals nicht sehr einsichtig und hilfsbereit ;)

Wenn es sich bei dir um Migräne handelt wurde ich raten leg dich in ein abgedunkelten Zimmer.Aber das funktioniert bei dir leider nicht.Die Noten sind gut und wenn du dem Lehrer erklärst was mit dir los ist hat der bestimmt auch Verständnis.Aber das Praktikum ist ja das eigentliche Problem.Und das muß sein? Mäuschen dann kann ich dir nur den Rat geben nimm deine Schmerztabletten. Wenn das Praktikum Pflicht ist wird der Lehrer da auch nicht viel machen können.Du könntest versuchen ob du vom Neurologen ein Attest bekommst. Aber dann ist echt schon Ende der Fahnenstange. Tut mir leid.Aber mehr fällt mir dazu jetzt auch nicht ein.

...dann kann ich dir nur den Rat geben nimm deine Schmerztabletten.

Das ist kein guter Rat. Der Fragesteller hat doch geschrieben:

da ich bis zu einer sicheren Diagnose auch keine Schmerztabletten mehr einnehmen darf.

Durch die übermäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann ein Schmerzmittelübergebrauchskopfschmerz entstehen:

Medikamentenkopfschmerz entsteht durch häufige oder regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln und bedarf meistens einer Entzugsbehandlung. Wer Kopfschmerzen regelmäßig auf eigene Faust bekämpft, riskiert viel mehr als er gewinnt. Denn das kann den Weg für den so genannten medikamentenbedingten Kopfschmerz ebnen. Gerade die frei verkäuflichen Schmerzmittel, zu oft oder zu regelmäßig zur Bekämpfung von Kopfschmerzen eingenommen, können selbst neue Kopfschmerzen verursachen – gegen die der Betroffene erneut Medikamente einnimmt. Auf diese Weise entsteht ein gefährlicher Teufelskreis. Besonders gefährdet sind Patienten mit Migräne oder auch mit Spannungskopfschmerzen

Quelle: http://www.migraene-info.de/diagnose/kopfschmerzarten_medikamentenkopfschmerz.html

1

Ich kann dir nur sagen was ich gemacht habe. Denn ich war in fast der selben Situation. Die TÄGLICHEN Kopfschmerzen haben bei mir mit 13 angefangen. Immer dieses Hämmern, Pochen, Stechen und Ziehen. 2-3 mal im Monat hatte ich dann auch Migräneanfälle und konnte wie du nicht zur Schule. Bin dann auch nach Jahren mal zum Neurologen überwiesen worden und der hat dann nach ellenlangen Tests und Untersuchungen festgestellt, dass ich "Spannungskopfschmerzen" habe, ausgelöst durch Schule und dem dazugehörenden Stress. Da war ich schon in der Oberstufe(und meine zensuren haben etwas gelitten ; ). So...wegen den Fehltagen kannst du nichts und meine Lehrer und die Schulleitung haben Verständnis für mich gehabt. Ich weiß nicht wie schlimm genau es bei dir ist, ich habe aber NUR dann gefehlt, wenn ich Migräne hatte, immer dann wenn es noch auszuhalten war bin ich zur Schule. Dass du keine Schmerzmittel nehmen kannst ist nicht besonderst berauschend, kann ich verstehen, aber vielleicht gibt dir das die Chance herauszufinden, wann...also in welchen Situationen die Kopfschmerzen besonderst stark sind.

Ist kein großer Trost, aber du musst dich da jetzt durchboxen und es aushalten. Rede mit den Lehrern über deine Situation.Sie werden dir keine großen Sonderbehandlungen geben können, aber sie werden ihr bestes geben um dir zu helfen. Das hoffe ich zumindest.

Ich wünsche dir alles Gute und mein Tipp: Versuch eine Ernährungsumstellung, mach Sport und geh frühzeitig ins Bett. Übernimm dich mit der Schule nicht und gönn dir auch mal Ruhe. Mir hats geholfen und seid ich mein Abi habe (2012) habe ich keine Schmerzen mehr ; )

Was möchtest Du wissen?