viel zimt soll schädlich sein. wie vviel mg sind denn ok?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Zimt – vor allem im billigeren Cassia-Zimt (auch: chinesischer Zimt) – ist das als gesundheitsschädlich geltende Cumarin enthalten. In Fertigprodukten wird fast ausschließlich dieser aus China, Indonesien oder Vietnam stammende Cassia-Zimt verarbeitet. Der Cumarin-Anteil beider Zimtsorten unterscheidet sich erheblich: Während er bei dem Cassia-Zimt bei ca. 2 g Cumarin pro kg liegt, finden sich in der gleichen Menge Ceylon-Zimt nur ca. 0,02 g Cumarin.

Cumarin kann bei Einnahme in den Blutkreislauf Kopfschmerzen, Leberschäden, Leberentzündungen und, wie in wahrscheinlich nur bedingt auf den Menschen übertragbaren Tierversuchen mit Ratten festgestellt wurde, in sehr hohen Dosierungen sogar Krebs verursachen.

Bei Untersuchungen wurden, erstmals im Januar 2006, in Deutschland (Nordrhein-Westfalen) Zimtprodukte entdeckt, die den Höchstwert des Cumarinanteils, entsprechend der gültigen Aromenverordnung, um das 37-fache überschritten hatten. Im Juni 2006 warnte erstmals dann auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in einer Stellungnahme vor dem Verzehr großer Mengen von Zimt und zimthaltigen Produkten: Schon bei Verzehr von 20 Gramm der höchstbelasteten Zimtsterne täglich (das entspricht bei vielen Marken einer Menge von drei Stück) über einen längeren Zeitraum werde die maximal tolerierbare Aufnahme bei Kleinkindern erreicht.[6] Eine zweite Stellungnahme des BfR bezieht sich auf Zimtkapseln, die zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ II verkauft werden.[7] Weitere Kontrollen wurden im Oktober 2006 vom Verbraucherministerium angekündigt. Hierbei wurden in Rheinland-Pfalz Zimtprodukte entdeckt, die 103 mg Cumarin pro Kilogramm aufwiesen, während der Höchstwert der Aromenverordnung nur 2 mg/kg beträgt (bis 1. November 2006 jedoch 67 mg/kg).

Nach einer Empfehlung des BfR sollten demnach „kleinere Kinder“ nicht mehr als 4 Zimtsterne, „größere Kinder“ nicht mehr als 6 Zimtsterne und Erwachsene maximal 8 Zimtsterne pro Tag zu sich nehmen. Zu beachten ist aber ferner, dass auch in vielen anderen Produkten, wie in Frühstücksprodukten, Lebkuchen, Puddings, Glühwein, div. Teesorten, Gewürzmischungen (z. B. Curry) und sogar in Kosmetika Zimt enthalten sein kann. Dadurch sollte die Tagesration, entsprechend dem persönlichem Konsum derartig „belasteter“ Produkte, noch deutlich unter den Empfehlungen des BfR liegen.

Im häuslichen Bereich wird empfohlen, den teureren Ceylon-Zimt zu verwenden, der in Reformhäusern, Apotheken oder Drogeriemärkten bezogen werden kann und aufgrund des geringen Cumarin-Gehalts als unbedenklich gilt.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wirft der Lebensmittelindustrie vor, aus Kostengründen den billigeren Cassia-Zimt anstelle des teureren Ceylon-Zimts einzusetzen. Die Lebensmittelindustrie bestreitet jedoch den Vorwurf mit dem Argument, dass Cassia-Zimt vor allem wegen seines hervorragenden Geschmacks eingesetzt werde. Auch überstehe das typische Zimtaroma den Backprozess besser. Weiterhin sei es schon aus mengenmäßigen Gründen nicht möglich, den Ceylon-Zimt zu verwenden, da dieser dafür zu selten sei.

Quelle: Wikipedia

LG hani99

Um 10 kg Meerschweinchen umzubringen müssten die 1 kg Zimt fressen, ich unterstelle dir mal 50 kg Körpergewicht- also müsstest du dann 5 kg Zimt auf einmal essen um zu sterben. Aber die Ergebnisse aus Tierversuchen, lassen sich nicht auf Menschen übertragen, da es sogar Untersuchungen gibt, die eine Schädlichkeit von Zimt auf den menschlichen Körper NICHT feststellen konnten. Also: Panikmacherei, weiter nichts. ZUmal auf ein Rezept Zimtsterne maximal 50 Gramm Zimt zugesetzt werden auf 2 kg Gesamtteigmasse- rechne dir aus wieviel Zimtsterne du essen müsstest um krank davon zu werden. Cumarin hat einen Blutverdünnenden Effekt, aber um den zu erreichen mhättest du warscheinlich eher eine Blausäurevergiftung durch die im Teig entaltenen Mandeln (süße Mandeln enthalten auch einen sehr geringen Teil Blausäure). Man muss alles nur hochgenug rechnen um die Leute zu erschrecken- fassungslos den Kopf schüttelt...

Ach ja, mit Cumarin- zumindest mit genug davon- kann man eine unerwünschte Leibesfrucht loswerden.

Aufgrund der extremen Unterschiede im Cumaringehalt bei verschiedenen Zimtsorten, lässt sich hier kaum eine verbindliche Zahl nennen. Auf Nummer sicher geht man, wenn man ausschließlich Ceylon-Zimt kauft, denn dieser enthält im Gegensatz zum Cassia-Zimt kaum Cumarin. Ceylon Zimt ist etwas teurer und man findet ihn vor allem in Reformhäusern.

Was möchtest Du wissen?