Viel Mühe für ein Ziel, das man nie erreichen kann: Wie nennt man dieses Verhalten?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sisyphus-Arbeit

http://de.wikipedia.org/wiki/Sisyphos

Ein Kompositum aus zwei Substantiven kann allerdings keine Verhaltensweise beschreiben. Die Frage fordert eher die Beantwortung durch ein Adjektiv. Siehe, die Fragende unter "konkret" beschreibt.

0
@Rechercheur

Der zweite Wortteil ist das Partizip Präsens des Verbs arbeiten. Es wird wie ein Adjektiv verwendet. ;-)

0
@Rechercheur

"man" nennt das Verhalten nicht so, Du darfst es aber nennen. Netter Neologismus ;-).

0
@Momo1965

Sisyphus- ihr redet über Geschlechtskrankheiten? ;-)))

0

Ich denke, die Menschen versuchen sich mit diesem Verhalten von brennenden, unlösbaren Problemen abzulenken. Aber um ehrlich zu sein, mir ist kein Mensch bekannt, dem ich dieses Verhalten sicher bescheinigen könnte. Könntest Du vielleicht mal ein konkretes Beispiel nennen? Vielleicht wollen die Menschen ihr Ziel doch erreichen, aber es ist zu schwierig. Oft sagt man doch auch, lass erst mal los und beschäftige dich mit etwas anderem (geh zwei Schritt zurück), vielleicht wird es mit neuem Anlauf leichter.

Wenn es nicht aus Gleichgültigkeit oder Faulheit geschieht, könnte es auch jemand sein, der glücklos ist. Eventuel wird er von seiner Umgebung auch in diese Situationen gebracht. Der Traumtänzer könnte unter Umständen auch ein visonärer Mensch sein. Ein Phantast ist ja auch durchaus als phantasievollen Menschen zu betrachten. Jemand, der vieles anpackt aber wenig Ergebnisse erzielt, würde ich als Pechvogel bezeichnen.

Was möchtest Du wissen?