videoüberwachung auf arbeit erlaubt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Kamera im Betrieb - Dauerkontrolle ist nicht erlaubt Bielefeld/Kiel/Leipzig (dpa/tmn) - Detektive, Kameras oder Überwachung per GPS - Arbeitnehmer müssen den Kontrollwahn ihres Arbeitgebers nicht einfach hinnehmen. «Eine lückenlose Kontrolle bei der Arbeit ist nicht erlaubt.»

Bielefeld/Kiel/Leipzig (dpa/tmn) - Detektive, Kameras oder Überwachung per GPS - Arbeitnehmer müssen den Kontrollwahn ihres Arbeitgebers nicht einfach hinnehmen. «Eine lückenlose Kontrolle bei der Arbeit ist nicht erlaubt.»

Das sagt Meike Kamp vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) in Kiel. «Das verstößt gegen die Persönlichkeitsrechte der Angestellten.» Organisationen und Personen, die sich in besonderem Maß gegen Grundsätze des Datenschutzes vergehen, verleiht der Datenschützerverein FoeBuD in Bielefeld einen «BigBrotherAward».

Der «BigBrotherAward 2007» wurde am12. Oktober in acht Kategorien vergeben. In der Kategorie «Arbeitswelt» hat ihn Novartis Pharma erhalten. Zur Begründung hieß es unter anderem, das Unternehmen habe Mitarbeitern im Außendienst ganztätig Detektive hinterhergeschickt, um eventuelle Verfehlungen aufzudecken. Bei den heimlichen Ermittlungen sei jeder Kundenbesuch und jede Tätigkeit minutiös aufgeschrieben worden.

So ein Vorgehen ist aus Sicht von Juristen und Datenschützer nicht erlaubt: «Heimlich geht das schon gar nicht», erklärt Meike Kamp vom ULD. Solche Maßnahmen seien in einem Unternehmen mit Betriebsrat mitbestimmungspflichtig. Es muss also eine entsprechende Betriebsvereinbarung her.

Abgesehen davon hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt der Datenschutzexpertin zufolge bereits klargestellt, dass eine Dauerüberwachung nicht erlaubt ist. Das gelte für die Installation von Videokameras ebenso wie für die lückenlose Auswertung von GPS-Daten in Dienstfahrzeugen. «Arbeitnehmer haben auch während der Arbeitszeit das Recht auf einen Rückzugsraum.»

Es kann jedoch Fälle geben, in denen Arbeitgeber ein berechtigtes Interesse an einer bestimmten Datenerhebung haben - zum Beispiel, um die GPS-Daten für eine Routenoptimierung zu verwenden. Auch Maßnahmen zum Schutz von Betriebsgeheimnissen können eine Überwachung rechtfertigen. Dann müsse jedoch sichergestellt werden, dass die erhobenen Daten nur zu diesem Zweck verwendet werden, so Kamp.

Formen der Mitarbeiterüberwachung gibt es viele: zum Beispiel die Kontrolle der Internet- und Telefonbenutzung. «Auch die Taschenkontrolle am Werkstor gehört dazu», sagt der Rechtsanwalt Roland Gross in Leipzig, Mitglied Arbeitsrechtsausschuss des Deutschen Anwaltvereins (DAV). Wer mitbekommt, dass in der Firma eine nicht abgesprochene beziehungsweise nicht erlaubte Überwachung stattfindet, sollte sich laut Gross zunächst an den Betriebsrat wenden. «Man kann aber auch den Arbeitgeber direkt ansprechen und ihn bitten, die Maßnahmen einzustellen.»

Wenn das nicht hilft, sollten sich Betroffene an eine Datenschutzbehörde wenden. Die Ämter sprechen dann gegebenenfalls zunächst eine Beanstandung gegen das Unternehmen aus. Verstößt der Chef mit seinen Überwachungsmaßnahmen weiterhin gegen das Gesetz, drohen ihm Bußgelder. In besonders schwerwiegenden Fällen könnte es Roland Gross zufolge einen Anspruch der bespitzelten Mitarbeiter auf Schmerzensgeld oder Schadenersatz geben. Das sei aber sehr selten der Fall.

Gross rät außerdem, die Sache in der Firma publik zu machen. «Damit alle wissen, was da passiert.» Meike Kamp macht zudem darauf aufmerksam, dass Arbeitnehmer einen Anspruch darauf haben, von ihrem Arbeitgeber zu erfahren, welche Informationen dieser über sie gesammelt hat - und zu welchem Zweck.

Darf er, sofern Mitarbeiter und Kunden Bescheid wissen. Nicht in Umkleide, Dusche.

Er darf die Kameras installieren, wenn er die Belegschaft davon unterrichtet. Nicht erlaubt sind Kameras in Dusche, WC, Umkleide.

Psychisch Kranker Chef was soll man tun?

Guten Tag,

Kenne einen Bekannten der bei einen Psychisch kranken Chef arbeitet und er Leidet sehr stark drunter aber er braucht den job, kenne die Erkrankung nicht aber er sitzt zuhause und beobachtet seine ANgestellten über die Kameras und wenn ihn etwas nicht passt wird er richtig Aggressiv und wirft mit Stühlen etc. um sich oder setzt sich in sein Auto und Parkt damit etwa 50 meter vom Lokal entfernt und beobachtet die durch das Fenster was sie tun.

Was kann man unternehmen das für Beide seite helfen würde, Denn es ist ja für beide seiten sehr ungesund.

Danke im vorraus

...zur Frage

Brief an Hausverwaltung so in Ordnung?

Ein sehr unfreundlicher Brief unserer Hausverwaltung ist am Dienstag in allen Briefkästen gelandet.

Meine Antwort:

Kann ich die so in den Briefkasten der Hausverwaltung werfen? verbesserungsvorschläge sind erwünscht.

Sehr geehrte Frau X X X !

Ich schreibe diesen Brief als Reaktion auf das Schriftstück, welches ich Anfang der Woche erhalten habe. Darin werden, neben dem Thema der Mülltrennung, auch die ausgedrückten Zigaretten außerhalb des Aschenbechers und die Fußabdrücke an der Wand angesprochen.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass diese Probleme NUR von den Angestellten des Restaurants Havanna verursacht werden, welche immer dort Ihre Rauchpause verbringen und sich nicht nur durch Unfreundlichkeit gegenüber den Hausbewohnern, sondern scheinbar auch durch mangelnde Sauberkeit und mangelndes Verständnis über die Benutzung eines Aschenbechers auszeichnen.

Ich verlange nicht, dass Sie diesen Personen auflauern, oder Kameras installieren, finde es aber nicht in Ordnung, die Hausbewohner für Probleme verantwortlich zu machen, auf die sie sichtlich keinen Einfluss haben. Ich kann meine Behauptung nicht beweisen, denke aber nicht, dass die Bewohner des Hauses sich dazu entschließen, ihre Zigaretten zwischen der Tiefgarageneinfahrt und dem Raum mit den Mülltonnen zu rauchen, wenn ihr eigener Balkon die Alternative ist.

Das Problem mit der Mülltrennung ist natürlich nur zu bewältigen wenn alle Bewohner mit anpacken. Die Angestellten des Restaurants liegen jedoch außerhalb dessen, was Sie von uns erwarten können.

Fassen Sie diesen Brief nicht als persönlichen Angriff oder Vorwurf auf, sondern sehen Sie ihn eher als Denkanstoß.

Hochachtungsvoll

Ein Hausbewohner

...zur Frage

Darf mein Chef dauerhaft die Kameras überwachen?

Hallo zusammen,

ich habe heute mit ein paar Kollegen darüber geredet nur im Internet nichts gefunden.

Ich arbeite im Elektronik-Einzelhandel. Dass dort Kameras sind ist ja verständlich. Allerding haben wir uns gefragt ob der Chef dauerthaft die Kamerabilder auf einem Monitor in seinem Büro haben darf und uns damit dauerhaft überwacht?

Beste Grüß

...zur Frage

Mitarbeiter lehnt sich gegen Vorgesetzten auf.

Hallo Zusammen

Mein Freund hat vor ein paar Monaten eine neue Stelle angenommen. Er soll unter anderem ein Team von Aussendienst-Mitarbeiter führen. Schon von Anfang an hat sich einer aus dem Team gegen ihn aufgelehnt und versucht auch immer wieder die anderen dazu zu bringen sich gegen den neuen Chef aufzulehnen.

Er hat schon viele Telefonate mit ihm geführt, ihm erklärt warum welche Entscheidungen getroffen werden. Direkt nach dem Gespräche zeigt sich der Mitarbeiter immer einsichtig, einen Tag später ist alles wieder beim alten. z.B. mussten die Gebiete neu aufgeteilt werden weil die Direktion beschlossen hatte eine Stelle zu streichen. So hat nun jeder Aussendienst ein leicht angepasstes Gebiet bekommen. Er hat nur noch reklamiert so lange bis der Chef das Gebiet einigermassen nach seinen Wünschen angepasst hat.

Nun sollte der Chef einmal im Monat seine Mitarbeiter zu den Kunden begleiten. Der erwähnte Mitarbeite hat nun an der Sitzung gesagt er will das nicht, da er sich gehemmt fühle. Da hat dann einer aus der Dirketion gesagt, dass der Chef mitkommt da gebe es nichts zu diskutieren. Der Mitarbeiter hat nun auch noch eine Mail geschrieben an die Direktion dass er nicht will das der neue Chef mit ihm auf Feldbegleitung kommt. Jeder dürfe mitkommen nur der nicht.

Jetzt soll ein Gespräch mit dem Vorgesetzen vom Chef, der Personalverantwortlichen und auch dem Verwaltungsrat stattfinden.

Ich persönlich denke dass der Mitarbeiter Angst vor Veränderungen hat und sich deshalb so kindlich aufführt. Dem Mitarbeiter zu kündigen steht im Moment noch nicht zur Diskussion da er eigentlich gute Arbeit leistet.

Wie würdet ihr bei einem solchen Gespräch vorgehnen? Einen anderen Vorgesetzten mitgehen lassen oder gar nicht gehen, geht ja auch nicht sonst wollen das alle anderen auch. Was also würdet ihr tun?

Vielen Dank

Grüessli

...zur Frage

Chef raucht im Büro....Was tun?

Hallo,

ich arbeite seit paar Tagen in einem Büro und mein Chef raucht dort leider sehr oft. Ich bin Nichtraucher und fühle mich massiv gestört. Ich habe meinem Chef von Anfang an gesagt, dass ich Nichtraucher bin und er bitte nicht vor mir rauchen solle....Leider raucht er weiter....Was kann ich tun?? Ich möchte den Job ja nicht verlieren.

...zur Frage

Wie kann ich ihm (meinem Chef) aus dem Weg gehen?

Hey, hallo! Es geht um folgendes Problem: Ich habe mich in meinen Abteilungsleiter verguckt.

Ich weiß, wie kindisch und naiv usw. das ist. Ich weiß auch, dass das nicht gut ist, dass ich mir damit noch mehr Probleme anschaffe und dass es moralisch recht verwerflich ist. Aber wo die Liebe hinfällt, nicht wahr? :/

Ich versuche ihm so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Dumm nur, dass ich ihn jeden Tag unweigerlich sehe. Und er mich am Wochenende regelmäßig bei meinem Nebenjob “besuchen” kommt, ich ihm durch eine Menge blöder Zufälle scheinbar überall über den Weg laufe und er mich immer wieder in irgendwelche Gespräche verwickelt. Meine Frage also: wie kann ich (mehr) Distanz zwischen ihm und mir bringen? Ich will ihm nicht sagen, dass er mich in Ruhe lassen soll (ich freu mich ja indirekt wenn ich ihn sehe und/aber er ist schließlich mein Chef…) - aber ich kann bald nicht mehr. Ich sehe ihn tagtäglich und bin - wahnsinnig - in ihn verliebt. Was soll ich tun? Könnt ihr mir vielleicht helfen? Lieben Dank schonmal (und habt ein schönen Tag/Abend noch)!

Eure JuliettaXXV

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?