Videospielentwickler voraussetzungen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich gute Kenntnisse am PC sind ein wichtiges Thema - auch Konsolenspiele werden schließlich am PC entwickelt.

Aber davon ab, kommt es vollkommen darauf an, was du machen möchtest. Grafiken, Animationen, Game Design, Programmierung und so weiter. Es gibt verschiedenste Fachbereiche - welcher interessiert dich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ruffyyyyy 22.08.2016, 14:04

also programmieren interessiert mich nich zu 100% erst mal würde ich eher mit was kleinerem anfangen vielleicht leveldesigner doch später würde ich wirklich gerne eigene spielideen entwerfen und verwirklichen

0
kesux 22.08.2016, 14:23
@ruffyyyyy

Level Design wäre quasi eine Form von Game Design. Würde dir empfehlen irgendwelche Mod Tools (für dein Lieblingsspiel? Welches auch immer das ist!) zu nehmen und einfach mal zu schauen, wie man Level baut. Dazu dann entsprechende Fachlektüre und mit 15 Jahren hast du genügend Zeit, dich vorzubereiten ;)


Wenn du Hilfe brauchst, kannst du mir gerne hier eine PM schreiben.

0

Tatsächlich kommt es stark drauf an bei welcher Firma du angestellt bist und für was für eine Art von Spiel du arbeitest.

Es gibt die Mathegenies, die ihre Stärken im Balancing haben;
Die Künstler, die visuelle Konzepte und Mockups mastern;
Die Schreiber, die vor allem gut sind im Texten und Storytelling;
Die UX Designer, die vor allem die Sicht der Spieler im Blick haben
Und die Programmierer, die am Code mitarbeiten können.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass man als Game Designer ein ziemlicher Allrounder sein muss. Das heißt man sollte ein grundsätzliches Verständnis für Coding, Grafiken, Prototyping, Texten, Balancing und UX haben. Das ist natürlich schwierig, deshalb gibt es wie oben genannt immer Schwerpunkte pro Game Designer.

Du musst als Game Designer auch mit so ziemlich jeder Art von Mensch gut auskommen können. Das ist zumindest von Vorteil; und deine Ideen gut kommunizieren können.

Du musst auch unglaublich viele Spiele kennen, die neuesten Entwicklungen der Branche verfolgen und die neuesten Spiele spielen, auch wenn sie nicht deinem Geschmack entsprechen. Und sie natürlich nicht nur spielen, sondern analysieren nach Stärken und Schwächen.

Ach ja und Englisch ist inzwischen auch oft Voraussetzung weil viele Teams international besetzt sind.

Arbeitest du für eine Mobilegames Firma solltest du dich besonders gut mit Mobile games auskennen und verschiedenen Smartphones. Bei PC und Konsole natürlich genauso. Grundsätzlich ist es aber gerade am Anfang nicht schlecht einfach die wichtigsten Top Spiele auf allen Plattformen zu kennen und auch die Klassiker der gesamten Branche. Wenn du nie Tetris gespielt hast, könnte das im Bewerbungsgespräch tatsächlich für Minuspunkte sorgen. Nur als Beispiel.

Wenn du nicht sofort Geld ausgeben möchtest für ein Game Magazin würde ich dir online Gamasutra empfehlen. Da gibt's die wichtigsten Neuigkeiten. Ansonsten versuch dich vielleicht mal am RPG Maker. Damit kann man ziemlich leicht kleine Spiele basteln, auch wenn sie visuell vielleicht noch nicht so perfekt sind. Das übt auf jeden Fall und hilft dir in die Logik hinter Spielen zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikiedia:

Seit einigen Jahren gibt es in deutschsprachigen Ländern die Möglichkeit, Game-Design
formal als Studium oder Ausbildungsberuf zu erlernen. Dabei ist zu
berücksichtigen, dass die Mehrzahl dieser Angebote den Begriff im
Vergleich zu der in der Spieleindustrie üblichen Terminologie weiter fasst, indem sie auch typische Aufgaben des nachgelagerten Entwicklungsprozesses (wie Programmierung, Grafikdesign u. ä.) integriert oder sogar schwerpunktmäßig verfolgt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?