Videospiele als Hobby im Lebenslauf eintragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An sich würde ich sagen nein, aber bei solch einem Studiengang könnte das schon von Vorteil sein. Ich würde aber nicht einfach stumpf "zocken" eintragen, sondern so etwas wie "vor allem interessiere ich mich die narrative Einbindung des Spielers mittels des Gameplays von Videospielen und wie sich dies im Lauf der Jahre gewandelt hat". Man kann es also durchaus auch "positiv" ausdrücken, vielleicht solltest du auch dein technisches Interesse ausdrücken, dass dich Spiele nicht nur allgemein interessieren, sondern auch das dahinter. Wie sie gemacht werden, wie Spieler eingebunden werden, etc. 

Würde es nicht angeben, denn die ältere Generation sieht Videospiele leider anders als jüngere Generationen.

Da du nicht weisst, wer deinen Lebenslauf liest würde ich es nicht aufnehmen.

MrKnife 01.07.2017, 21:20

aber im Bereich spieleentwicklung wäre das doch angebracht oder nicht?

0
jensarah 01.07.2017, 21:22
@MrKnife

Ja, aber wie gesagt ältere schätzen das ganze Thema anders ein und denken evtl du würdest nur vor den Konsolen oder vor dem PC sitzen und zocken - keine sozialen Kontakte im echten leben etc.

Das denke ich mir dabei.

0

normalerweise würde ich immer nein sagen, aber in diesem fall kann man das machen.

Was möchtest Du wissen?