Videobearbeitungsprogramm für .avi?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

nicht alle Programme können AVI verarbeiten aber fast alle.

Es kommt aber nicht auf die Dateiendung AVI an, sondern mit welchen Codec die AVI komprimiert wurde. Dieser Codec muss unterstützt sein. Eine AVI kann mit verschiedenen Codecs komprimiert sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Audio_Video_Interleave

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

iMovie

iMovie ist ein einfach bedienbares, nicht-lineares Videoschnittprogramm für das Betriebssystem Mac OS X der Firma Apple. iMovie für das „klassische“ Mac OS wurde bis zu der Version 2.0 veröffentlicht. Seit iOS 4 sind funktional reduziertere Versionen von iMovie auch für iPhone und iPad erhältlich iMovie ist Teil des sog. iLife-Pakets, welches außerdem die Programme iPhoto, iDVD, iWeb und GarageBand enthält und zu jedem Macintosh-Computer mitgeliefert wird. Seit Apple den Mac App Store eingeführt hat, wird iMovie ab der Version 9 (iMovie ’11) online auch einzeln verkauft. Seit der Programmversion 5 (Januar 2005) können mit dem Programm Videofilme im High-Definition-Format geschnitten werden, so dass es zeitweilig als „iMovie HD“ bezeichnet wurde. Mit Einführung der vollkommen neu entwickelten Programmversion 7 im August 2007 (iLife ’08) wurde dieser Namenszusatz wieder weggelassen. iMovie stellt Videoeffekte, wie beispielsweise zur Verfremdung des Bildes, zur Verfügung. Genaue Bildkorrekturen sind nicht möglich. Außerdem beinhaltet das Programm viele vorgefertigte Übergangs- und Titeleffekte. Ein für Hobbyfilmer wesentliches Merkmal ist die Möglichkeit, verwackelte Videoaufnahmen nachträglich zu stabilisieren, was mit einem gewissen Beschnitt des Bildes einhergeht. Seit Version 9 (iMovie ’11) ist zusätzlich zu den thematisch gestalteten Übergangseffekten auch eine Funktion zur Anwendung vorgestalteter Kinofilm-Trailer nach Hollywood-Klischee, samt Fantasie-Studiotrailern, Bewegungseffekten und orchestralen Filmmusikstücken eingebaut worden. Das Programm bietet eine vereinfachte Form des Arbeitens mit der Greenscreen-Technik (iMovie '09 und '11), wobei jedoch keine manuelle Anpassung des Grün-Schwellenwertes wie etwa bei fortgeschrittenen Videoschnitt- und Effektprogrammen möglich ist. In iMovie ’11 wurde ersatzweise die Option eingebaut, das letzte Bild eines Greenscreen-Clips als Referenz zur automatischen Anpassung zu verwenden. Mit dem iPhone 4 kam auch eine iPhone-Version des Programms in den App Store. Mit Einführung des iPad 2 wurde auch hierfür eine Version veröffentlicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/IMovie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?