Video von Klassenfahrt mit Lehrerin online stellen erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bleibt erst einmal die Frage, ob das Filmen verboten war. In Schulgebäuden könnte dies untersagt sein. Bei einer Klassenfahrt gehe ich aber mal davon aus, dass es kein Verbot gibt, da man ja schließlich auch ein paar Erinnerungen im Bild festhalten will - was die meisten Lehrer ja wohl auch selber machen.

Grundsätzlich aber genießt jede Person die Allgemeinen Persönlichkeitsrechte (APR) und darf eine Veröffentlichung von Filmmaterial untersagen, auf denen sie zu sehen ist.

Ausnahme: Gruppenaufnahmen, bei denen eine Person nicht im Fokus steht oder z.B. nur zufällig durch's Bild huscht - wie in Deinem Fall. Also lass' Dir keinen Blödsinn erzählen und lies Dir mal unter Wiki die APR durch (sollte Deine Lehrerin auch mal tun).

https://de.wikipedia.org/wiki/Pers%C3%B6nlichkeitsrecht_(Deutschland)

Auf "Persönlichkeitsrecht (Deutschland)" klicken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JoejoePingel 11.06.2016, 19:05

Also man sieht mich, wie ich durch einen großen Brunnen laufe und meine Leherin sieht man im Hintergrund ganz kurz, zwischen ganz vielen Leuten. 

0
electrician 12.06.2016, 03:44
@JoejoePingel

...und damit ist Sie nur zufällig im Bild und nicht im Fokus. Selbst den Papst würde man nicht erkennen, wenn man nicht gezielt danach sucht.

0

Dass es eine schulische Veranstaltung war, ist erstmla irrelevant.

Grundsätzlich hat jeder das Rech am eigenen Bild, heisst jeder, den Du aufnimmst, muss seine Erlaubnis für eine Veröffentlichung bzw. Nutzung geben.

Ausnahme hierbei ist, wenn die Person nicht das "Hauptziel" der Aufnahme ist. Fotografierst Du bspw. den Eifelturm und auf dem Bild ist irgendwo ein fremder Mann zu sehen, hat dieser keine Rechte am Bild, da der Eifelturm den Hauptfokus hatte.

Bei Gruppenaufnahmen hält sich stark der Irrglaube, dass die Leute das Recht am eigenen Bild verlieren, sofern 3, 5, 10 oder mehr Personen auf dem Bild zu sehen sind.
Diese Annahme ist allerdings falsch. 

Auch bei Gruppenfotos muss die Einwilligung jeder einzelnen aufgenommenen Person eingeholt werden, bevor die Aufnahme verwendet oder gar verbreitet werden darf.
Die Einwilligung konkludent (also ohne direkte Aussage) stattfinden, wenn die Person erkennt, dass sie aufgenommen wird und dabei lächelt oder posiert oder Ähnliches. Anders gesagt also mit Gestik oder Mimik (oder anders) ausdrückt, dass eine Aufnahme gestattet ist.
Bei Minderjährigen kommt noch hinzu, dass nicht nur deren Einwilligung, sondern auch die er Eltern erforderlich ist.
Da es eine Klassenfahr war, nehme ich mal an, dass auch Minderjährige dabei waren.

Treffen beide Fälle aufeinander, also du Fotografierst bspw. eine Kirche und auf dem Foto ist eine Gruppe Touristen zu sehen, gilt ersteres. Ist die Kirche im Hauptfokus, ist keine Einwilligung nötig.
Daher kommt übrigens auch der Irrglaube, dass es bei Gruppenfotos allgemein in Ordnung wäre.

Was Deine Aufnahme nun betrifft, musst Du diese löschen bzw. dürftest diese erst dann veröffentlichen, wenn Du die Einverständnis jeder einzelnen Person und ggf. derer Eltern hast.
Da Deine Lehrerin ihre Einverständnis nicht gegeben hat, musst Du das Video löschen oder alle Stellen herausschneiden, wo die Lehrerin zu sehen ist.

Falls die Lehrerin in die Kamera gelächelt hat o.Ä., könntest Du vor Gericht damit, also mit einem konkludenten Einverständnis, argumentieren und mit einem guten Anwalt recht bekommen. Dazu müsste das Video aber genauestens analysiert werden.
Von daher hat Deine Lehrerin schon recht, Du musst das Video löschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JoejoePingel 11.06.2016, 19:05

Also man sieht mich, wie ich durch einen großen Brunnen laufe und meine Leherin sieht man im Hintergrund ganz kurz, zwischen ganz vielen Leuten. 

0

Nun hier greift durchaus das Recht am eigenen Bild ein. Kurz theoretisch hätte sie das Recht dazu zu fordern das du das Video löscht. 

Den im Grunde MUßT du vorher fragen ob du Bilder oder Videos von Leuten veröffentlich darfst.

Aber.

Jetzt wäre die Frage was für ein Video ist es eigentlich? Also was genau filmst du dabei?

Worauf ich hinaus will. Folgende Ausnahmen schränken das „Recht am eigenen Bild“ ein:

Der Abgebildete ist nur „Beiwerk“ und nicht der eigentliche Grund der Aufnahme. Ein klassisches Beispiel wäre, dass jemand ein Foto vom Kölner Dom macht und eine Person eher zufällig mit abgelichtet wird. Wird dieses Foto dann im Internet veröffentlicht, dann kann dieser Veröffentlichung in aller Regel nicht widersprochen werden.

Der Abgebildete ist Teil einer Menschenansammlung, also nur „Einer von vielen“. Teilnehmer von Demonstrationen oder Konzerten wären hier zu nennen.

Der Abgebildete ist eine Person der Zeitgeschichte (z. B. ein Prominenter); aber auch Prominente müssen sich nicht jede Abbildung gefallen lassen.

Der Abgebildete hat für die Aufnahmen ein Honorar erhalten (z. B. ein Fotomodell).

Das Bild hat einen künstlerischen Wert und dient damit einem höheren Interesse der Kunst.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 10.06.2016, 13:05

Der Abgebildete ist Teil einer Menschenansammlung, also nur „Einer von
vielen“. Teilnehmer von Demonstrationen oder Konzerten wären hier zu
nennen.

Vorsicht hier, eine Gruppenaufnahme schränkt nicht das Recht am eigenen Bild ein.

In Deinen Beispielen hast Du natürlich durchaus Recht, da es sich um Veranstaltungen handelt, aber die Verwechslungsgefahr ist halt sehr groß. Daher erwähne ich das mal kurz. :)

0
JoejoePingel 11.06.2016, 19:05

Also man sieht mich, wie ich durch einen großen Brunnen laufe und meine Leherin sieht man im Hintergrund ganz kurz, zwischen ganz vielen Leuten. 

0
Caila 11.06.2016, 22:06
@JoejoePingel

Wenn das Hauptaugenmerk auf dir und dem Brunnen liegt, die Ganze Zeit. Dann mußt du es nicht löschen.  Immerhin sind da ja ein Dutzend Leute. 

0

Wenn die Lehrerin die Löschung verlangt, dann ist das Video zu löschen, andernfalls machst Du Dich strafbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Caila 10.06.2016, 12:47

Nicht ganz, es gibt auch Ausnahmen

0
apophis 10.06.2016, 13:07
@Caila

Wenn die Lehrerin bewusst aufgenommen wurde, gilt keine der Ausnahmen.

0
Caila 11.06.2016, 22:07
@apophis

Er wurde ja aufgenommen wie er durch einen Brunnen läuft. Und im Hintergrund war offenbar kurz die Lehrerin zu sehen.  Somit muß er es nicht löschen.

0

Sowie ich weiss hat jeder das recht am eigenen Bild. Das heißt wenn sie es nicht will darfst du es nicht online stellen.
Aber vllt kannst du sie ja unkenntlich machen.also das sie verschwommen oder so dargestellt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst es löschen, da deine Lehrerin nicht will das man sie sieht. Du kannst dich dagegen nicht wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Caila 10.06.2016, 12:47

Doch er kann sich dagegen wehren den es gibt durchaus Ausnahmen.

0
apophis 10.06.2016, 13:16
@Caila

Sofern die Lehrerin bewusst aufgenommen wurde und nicht nur Beiwerk ist (also irgendwo im Hintergrund zu sehen, wobei der Hauptfokus woanders liegt), muss er die Einwilligung der Lehrerin haben.

0
Caila 11.06.2016, 22:08
@apophis

Richtig aber offenbar ist sie nur kurz im Hintergrund zu sehen. :)

0

Musst es leider löschen da du sonst eine Anzeige kassieren könntest wegen Recht am eigenen Bild

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Caila 10.06.2016, 12:46

Nicht ganz, es gibt auch Ausnahmen.

0

Ist kein Problem, wie bei allen "Massenaufnahmen" bzw. in der Öffenlichkeit, es sei denn sie wäre explizit hervorgehoben oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 10.06.2016, 13:15

Diese Aussage ist falsch und ein weit verbreiteter Irrglaube.

Auch bei Massenaufnahmen oder Gruppenbildern bleibt das Recht am eigenen Bild bei jeder einzelnen Person bestehen.
Auch solche "Regelungen" vonwegen mehr als 3 Personen auf einem Bild oder Ähnliches ist schlichtweg falsch.

Auch bei Massen- und Gruppenaufnahmen muss jede einzelne Person ihre Einwilligung geben, damit das Bild verwendet werden darf.

Tatsächliche Ausnahmen sind zum einen Veranstaltungen und wenn die Personen nur Beiwerk der Aufname sind. 

Ersteres trifft auf Konzerte, Demonstrationen, Sportveranstaltungen usw. zu. Dort müssen die Personen damit rechnen aufgenommen zu werden.

Zweiteres ist der Fall, wenn die Person nicht der Hauptfokus des Bildes ist.
Beispielsweise machst Du ein Foto vom Brandenburger Tor und auf dem Bild sind eine Gruppe Touristen zu sehen.
Da der Hauptfokus des Bildes die Sehenswürdigkeit war und die Touristen nur Beiwerk, haben diese keine Rechte an dem Bild

Bei ganz normalen Massen- oder Gruppenaufnahmen gibt es, wie gesagt, keine Ausnahme, dort muss jede einzelne Person ihre Einwilligung geben.

2

Du kannst es online lassen wenn man das Gesicht nicht sieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?