Victoria 2 Norddeutscher Bund

2 Antworten

Die Bedingung für den Norddeutschen Bund ist der Besitz oder Einfluss auf alle Deutschen Kernprovinzen mit Norddeutscher Kultur. Dazu gehören auch Flensburg und Apenrade - also Dänisch-Schleswig. Kommst also um einen Krieg mit den Dänen nicht herum. Hast aber einen legitimen Kriegsgrund "War of Unification" im Diplomatiemenü bei "Declare War". Aber ganz wichtig: Du musst Deinen Kriegszielen unbedingt hinzufügen, dass die Dänen Holstein als Satellit entlassen (sofern das noch so ist), Holstein nur in der Einflusssphäre zu haben reicht nicht, die müssen auch unabhängig von Dänemark sein. Vorgehensweise für den Krieg: Mit drei Kriegsflotten eine Blockade rings um Dänemark vor allem im Meer um Kopenhagen. Dann in Jütland (Flensburg direkt) anlanden, sofern Holstein keinen Zugang zulässt. Die Flotten blockieren das dänische Hauptheer in Kopenhagen, dass sie nicht über Odensé nach Jütland kommen können. Dann Provinz für Provinz besetzen, bis die Dänen irgendwann von sich aus aufgeben - dauert ein oder zwei Monate. Ziel erreicht!

Mann muss sie nur in der Einflusssphäre haben.:/

0

Telekom Ausbau (anderen Anbieter behalten)?

Guten Tag,

bei mir soll angeblich ausgebaut werden. Aktuell habe ich wohl Kupfer (Also wird wohl Vectoring ausgebaut).

Der Ausbau wird durch die Region Hannover gefördert, darf dann die Telekom trotzdem das Netz die ersten 1-2 Jahre nur für sich in Anspruch nehmen? Normalerweise ist das hier Kabel Deutschland gebiet aber ist halt trotzdem alles bei mir das Telekom Netz (das im übrigen völlig überlastet ist und nicht mal ansatzweise an die Endgeschwindigkeit heran kommt, egal welcher Anbieter) aktuell bin ich bei Vodafone.

Da mir weder die Telkom noch Vodafone Informationen geben kann zum Ausbau, es wird immer gesagt "wir haben keine Informationen vorliegen zum Ausbau"... Naja 50 Meter neben meinen Fenster hängt seit 2 Wochen ein Schild auf dem der Ausbau angekündigt wird...

Habe DSL (Telefonsteckdose)

Hier ein Zeitungsausschnitt:

Mit einem Spatenstich in Neustadt-Hagen haben heute die Tiefbauarbeiten für den Breitbandausbau in der Region Hannover begonnen. Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz, Neustadts Erster Stadtrat Maic Schillack, Thomas Krieger von Telekom Deutschland und Torsten Voigts von Northern Access griffen im Beisein der Fördermittelgeber von Bund und Land Niedersachsen zur Schaufel und markierten damit den Anfang für den Tiefbau in insgesamt 13 Kommunen. Bis Ende 2018 werden alle so genannten „weißen Flecken“ im Regionsgebiet mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen versorgt sein.

Northern Access konzentriert sich ausschließlich auf das Neustädter Gebiet, Telekom Deutschland ist neben Neustadt am Rübenberge auch in Burgwedel, Gehrden, Isernhagen, Langenhagen, Pattensen, Ronnenberg, Sehnde, Springe, Uetze, Wennigsen und Wedemark aktiv. Die Gebiete, in denen Telekom und Northern Access nur teilweise ausbauen, sind zum anderen Teil bereits mit schnellem Internet versorgt. "Damit ist das Ende der ‚weißen Flecken‘ absehbar: Von heute an sind wir nur noch 89 Kilometer davon entfernt, das Regionsgebiet flächendeckend mit leistungsfähigem Internet zu versorgen – ein Gewinn für die Lebensqualität und ein wichtiger Standortfaktor“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau. Neben den insgesamt 89 Kilometern Tiefbauarbeiten, die Telekom Deutschland und Northern Access jetzt in 13 Kommunen vornehmen, nutzen die Telekommunikationsunternehmen rund 65 Kilometer vorhandene Leerrohre zum Einblasen von Glasfaserkabeln. Insgesamt werden auf 220 Kilometern Glasfaserkabel verlegt, davon rund 130 Kilometer Glasfaser durch Telekom Deutschland und rund 90 Kilometer Glasfaser durch Northern Access.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?