Veterinäramt - MUSS man die reinlassen?

13 Antworten

Grundsätzlich sollte man eins mal feststellen :

Das Veterinärsamt ist nicht der böse Störenfried, der willkürlich die Türen eintritt.

Das Veterinärsamt wird nur aus zwei Gründen tätig. Entweder gibt es eine Anzeige durch Dritte oder sie erhalten von z.B. der Gemeindeverwaltung eine Bitte um Überprüfung eines Sachverhaltes.

Das VA muß jedem Hinweis nachgehen!

Als die Person, die kontrolliert wird, verhält man sich im Regelfall lieber kooperativ. Wenn man sich keiner Schuld bewußt ist, sollte man da eigentlich kein Problem haben.

Es kommt leider oft vor, dass Verstöße gegen das Tierschutzgesetz aus Unwissenheit passieren. In diesem Fall gibt es im Normalfall einen schriftlichen Bescheid mit einer Frist zur Abstellung des Verstoßes mit Androhung eines Ordnungsgeldes falls dies nicht erfolgt.

Natürlich kommt es dann auch zu einer Kontrolle.

Wenn man gesprächsbereit ist, kann man alles oft stresslos klären.

Und noch eine Anmerkung.....

Sollte es zu dem seltenen Fall kommen, dass das VA ungerechtfertigte Forderungen Forderungen stellt, gibt es die Möglichkeit des Widerspruchs.

Wenn man im sich Vorfeld kooperativ gezeigt hat, hat man auch da sicher bessere Chancen, als wenn man schon beim der Erstkontrolle die VA- Mitarbeiter nicht aufs Grundstück gelassen oder sogar beschimpft hat.

Das vetamt muss man nicht reinlassen. es sei denn sie haben einen gerichtsbeschluss oder einen angekündigten termin. schon garnicht wegen ein paar häufchen im garten!! in der regel bekmmt das amt einen gerichtsbeschluss wenn du eine anzeige erhalten hast in der besagt wird das deine tiere sich in akuter lebensgefahr befinden. anzeigeerstatter kannst du ausfindig machen indem du eine gegenanzeige erstattest wegen falscher verdächtigung, dann wir dir alles inkl name und vorwürfe offengelegt vom staatsanwaltschaft.

sollte das vetamt einen gerchtsbeschluss haben rücken die in regel auch nicht alleine an sondern schon mit polizei und transporter und sehr sehr früh. du kannst bei einem normalbesuch sehr wohl verlangen das sie wieder gehen und einen termin vereinbaren mit dir um dein grundstück zu betreten, das wissen die auch, sie werden dich nur nicht drauf hinweisen.

is übrigens auch so beim tierschutz, die dürfen dir auch nich einfach die bude einrennen dagegen kann man sich sehr wohl schützen, auch die brauchen einen besclhuss und einen driftigen grund. im tierschutzggesetz ist nicht verankert das man verpflichtet ist seinen hunden eine 3 stundige gassitour zu ermöglichen, es wäre sicher das beste aber da sich das amt an das gesetz halten muss begehst du keine widrigkeit wenn deine hunde sich im garten lösen. wegräumen klar, das solltest du damit die nachbarschaft nicht angeekelt ist und das tut ma i der regel schon jeden tag einmal. wer dir allerdings untersagen kann 5 hunde zu halten ist das bauamt, wenn du in eine reinen wohngebiet wohnst. die werden dann auflagen machen hunde abzuschaffen und den lärmpegel messen. das is aber ne andere sache...

sorry um dies zu korrigieren, du musst das vetamt nicht reinlassen wenn es einfach so vor der Türe steht.....ohne Termin, mit einer Ausnahme, nämlich der, das die einen Gerichtsbeschluss haben, was sie wegen ein paar Häufchen im Garten in der Regel nicht kriegen einfach so. Ebenso steht dir die Möglichkeit offen eine Anzeige zu erstatten wegen falscher Verdächtigung, dies ermöglicht dir herauszubekommen wegen was und von wem du angezeigt wurdest. Du bekommst dann Post vom Staatsanwalt der dir dann offenlegt welche Vorwürfe dir gemacht werden.

Einen Gerichtsbeschluß wird das Amt in der Regel nur dann kriegen wenn dich jemand angezeigt hat mit der Vermutung das deine Tiere in akuter lebensgefahr sind, dann werden sie aber gleich mit Beschluß und Transporter und Polizei aufschlagen und das auch nicht mitten am Tag sondern eher direkt gleich morgens in der Früh....

Du kannst auch von Behörden Termine erwarten wenn sie aufs dein Privatgrundstück wollen ohne Voranmeldung.

Behörden nutzen in dieser hinsicht leider die Angst der leute gerne mal aus um sich unbefugt Zugang zu beschaffen..

LG nina

Anzeige einer Ordnungswidrigkeit - Anhörung des Betroffenen...

Habe eben die Post geöffnet und eine Anzeige einer Ordnungswidrigkeit in Händen gehalten. Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Bei uns war mittlerweile zweimal das Ordnungsamt.

Beim ersten Mal, fragten Sie mich warum die Mülltonnen draußen stehen würden? Ob wir dafür eine Sondergenehmigung hätten?

Ich habe dann geantwortet, dass wir unsre Mülltonnen im Haus nicht abstellen können. Wir haben keinen Hof/Garten und die Kellertreppe ist so schmal und steil, dass es weder mein Freund noch Ich es schaffen die Mülltonnen, wenn Sie voll sind hoch zu ziehen. Es handelt sich hierbei um die Restmülltonne und die Biomülltonne. Gelbe und große Schwarze Tonne besitzen wir erst gar nicht hier.

Beim zweiten Mal, wollte sich der Beamte davon überzeugen, dass es hier nicht geht mit dem unterstellen. Des Weiteren sagte er, dass keine Sondergenehmigung gestellt wurde vom Vermieter. Er kam also hinein und sah, dass selbst der Flur schon zu schmal wäre eine Mülltonne durchzuziehen. Auf einem Plan meinte er aber, dass wir hinten raus einen kleinen Hof hätten. Dies zeigte ich ihm dann auch, dass dort mittlerweile das Badezimmer ist und kein Hof mehr vorhanden ist. Er sagte dann, dass es nicht zumutbar ist, dass wir hier die Mülltonne lagern Und das der Vermieter einen Brief bekommt mit der Aufforderung eine Sondergenehmigung zu stellen.

Nun aber habe ich hier scheinbar eine Anzeige bekommen ... Ich solle eine "Anhörung des Betroffenen zu einer Ordnungswidrigkeitsanzeige" ausfüllen und das ganze binnen einer Woche zurücksenden, ansonsten nehme ich die Strafe in Kauf und muss scheinbar zahlen.

Nun ist jetzt meine Frage: WARUM soll ich mich dafür verantworten und nicht auch mein Freund - oder viel besser gesagt der Vermieter? Wir sind hier ja nur Mieter und wussten nicht, dass keine Sondergenehmigung vorliegt bei uns. Und was passiert da nun, wenn ich das Schreiben ausfülle und "nein" ankreuze bei "Wird die Ordnungswidrigkeit zugegeben?" ...

Wie hoch kann die Strafe sein? Wer muss dann im Endeffekt die Strafe zahlen? Ich sehe es nicht ein, dass wir, bzw. ich die Strafe zahlen soll, für etwas was der Vermieter verbockt hat und uns davon nie was gesagt hat... Und wenn die jetzt ankommen und es verlangen, dass wir die Mülltonnen reinholen, wo sollen wir diese dann hinstellen? Wir wohnen im Altbau, alles eng und verwinkelt, und ich stelle mir ja keine Mülltonnen ins Bad oder Wohnzimmer oder keine Ahnung wohin?!

...zur Frage

Kleines Schweinchen im Garten halten?

Guten Morgen!Wer kann mir weiterhelfen... wir haben ein Eigenheim und einen relativ großen Garten. Ich fand den Gedanken als Kind schon toll, später mal ein Schweinchen zu haben. Jetzt möchte ich das ganze in die Tat umsetzen. Dazu habe ich aber paar fragen. Vllt kann mir hier schon jmd helfen, der auch eins hat.Wieviel Platz braucht das Schweinchen?Gibt es rassen die tatsächlich etwas kleiner bleiben?Wo schaue ich mich am besten nach einem Schweinchen um?Was muss ich bei der Pflege oder dem Futter beachten?Kommt das Veterinäramt vorbei und wo muss ich das Schweinchen registrieren lassen, falls das erforderlich ist?Sorry, für die vielen Fragen 😅 Aber ich möchte gut informiert sein und fände es toll, wenn mir jmd tips geben könnte. vielen Dank!

...zur Frage

Muss ich bei geschlossener Gesellschaft die Polizei reinlassen?

Hallo Leute :-)

Wir haben eine Shishabar diese zum Beispiel, Samstags ab 1 / 2 Uhr geschlossen ist, kann ich diese Bar num als "geschlossene Gesellschaft" mit ein paar Freunden weiterhin nach 2 Uhr "offen" lassen (Türe alle abgeschlossen) - Keine Gäste mehr da, nur Freunde

- Getränke sind für Freunde kostenlos

- Alle sind über 18 Jahren

- Die Musik bleibt leise

Alle sind nett, freundlich und es gibt keine Ruhestörung, aber die Polizei kommt dennoch einfach mal spontan vorbei, um nach dem Rechten zu sehen, (wir haben ja nichts zu verbergen), aber muss ich sie auf alle Fälle reinlassen?

- Darf ich auch OHNE den Besitzer der Shishabar dort im Ladenlokal als "Familienmitglied" mit den Kollegen verweilen? (Nicht als Mitarbeiter angemeldet)

- Und müssen die Spielautomaten eig. ausgeschaltet werden?

Ich Danke euch für die Hilfe und sorry für die vielen Fragen und das Durcheinander ;-)

...zur Frage

Widerstand, was erwartet mich?

Mir (m/17) ist vor drei Tagen folgendes passiert:

Ich war mit ein paar Freunden von mir auf einer großen Kirmes und hatten etwas getrunken, nach einiger Zeit kam die Polizei zu uns und wollten eine allgemeine Kontrolle durchführen, was keiner von uns verweigert hat. Nachdem die Kontrolle vorbei war ist mir aufgefallen das mir Geld fehlte also bin ich den Polizisten hinterher gerannt und habe diese gefragt was ich jetzt machen solle, die Polizei haben dies wohl als eine Unterstellung gesehen das ich dachte die hätten das Geld geklaut. Da sagten die sauer das ich jetzt ein Platzverweis kriege, ich habe nicht mit ihnen herumdiskutiert weil ich wusste das gibt nur Ärger, fühlte mich aber trotzdem ungerecht behandelt und bin richtung Ausgang gegangen, kurz vorm Ausgang kamen mir noch andere Polizisten entgegen diese sprach ich auf den Platzverweis an und wollte das die mir erklären ob das recht wäre, diese kontaktierten ihre Kollegen und sagten mir das ich schleunigst hier verschwinden soll. Darauf sagte ich wütend,, Polizei Freund und Helfer von wegen,'' und wollte weiter gehen, dann packte mich ein Polizist am Arm und fragte,, wie war das'' und zwar sehr wütend. Ich sagte ihm er solle mich loslassen und versuchte mich von ihm abzuwenden aber ohne Gewalt. Da packte der mich am Nacken, so stark das ich heute noch Schmerzen habe, riss mich zu Boden und legte mich Kabelbinder an. Ich schrie er solle mich loslassen und rief nach Hilfe. Dann zerrte er mich hoch und schliff mich über den gesamten kirmesplatz. Dann packte er mich in einen Polizeiwagen und fuhr mich zur wache. Dort steckten die mich in eine Zelle ohne was weiteres zu sagen und schlossen die Tür. Ich fing an rumzubrüllen weil ich unbedingt rauswollte und ich nicht wusste wie mir geschah, dann kamen zwei Polizisten und schrien mich an ich solle die fresse halten. Ich würde erst am nächsten Tag rausgelassen und dann würde mir gesagt ich hätte jetzt eine Anzeige wegen Widerstand und das ich mit einer Haftstrafe rechnen müsse. Ich mache mir große Sorgen, was soll ich jetzt tun? Ich hatte doch nichts gemacht. Ich fühle mich wie in einem Film. Könnt ihr mir helfen

...zur Frage

Bald 30 und ohne Ausbildung - welche Möglichkeiten habe ich noch?

Hallo,

ich werde 2012 bereits 30 und stehe bislang ohne Ausbildung da. Ich habe eine liebevolle Partnerin, mit der ich später eine Familie gründen möchte und wir beide sind so eingestellt, dass wir dem Staat nicht auf der Tasche liegen, sondern für unser Geld etwas leisten möchten. Sie macht aktuell eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, geht in diesem Bereich voll auf und bekommt auch wundervolles Feedback - sie wird eine tolle HEP abgeben, da bin ich sicher.

Bei mir gestaltet es sich nun deutlich schwieriger. Ich wurde im Laufe der 10. Klasse aus der Schule genommen und habe mich - bedingt durch meinen schlechten familiären Einfluss - bis 2002 (ich wurde 20) nicht dazu aufraffen können, mein Leben weiter in Angriff zu nehmen. 2002 begann ich meine Mittlere Reife an der VHS nachzuholen. Anschließend ging ich an ein Kolleg und holte erfolgreich mein Abitur auf dem 2. Bildungsweg nach (Abiturschnitt 3,0). Ich stand vor der Frage: Ausbildung oder Studium? Naiv und unflexibel, wie ich damals war, kam für mich nur eine einzige Ausbildung in Frage (Zootierpfleger), aber die einzigen Plätze lagen weit außerhalb von NRW und ich wollte nicht fort, also kam das Studium.

Das Studium lief zunächst ganz gut, doch als ich in einer Klausur dreimal versagte (Leistungsdruck, Blackouts), war der Studiengang für mich vorbei. Ich wollte weiter studieren, bemühte mich um einen neuen Studiengang, erreichte dieses Ziel auch, wurde dann aber längere Zeit krank, erhielt von allen neuen Dozenten das Feedback, ich solle ein Semester später durchstarten. Während meiner "Auszeit" bis dahin kam ich ins Grübeln: Ist das, was ich hier mache, das Richtige? Ist es das, was ich will? Bin das ich? Sinnkrise pur war angesagt.

Letztlich merkte ich, dass das Studium eine falsche Entscheidung gewesen war. Ich brach ab und suchte, nun bereits 28, nach einer Ausbildung. Wenn man finanziell am Minimum lebt, durch den familiären Hintergrund mit Schulden belastet wurde, keinen Führerschein hat und in der Schulzeit immer sprachlich besser war (Deutsch 1 und 2) als in Mathe (5 und 6) und zudem noch 28 ist ohne jegliche berufliche Vorerfahrung, dann gestaltet sich die Suche schwer.

Über das Jobcenter und eine Berufsfindungsmaßnahme erreichte ich scheinbar mein Ziel: Eine Umschulung zum Buchhändler. Bücher sind eine Leidenschaft von mir, mit den Kunden gehe ich gerne um und es macht mir Spaß, sie zu beraten, das merke ich in meinem Betrieb immer wieder. Doch jetzt machen sich erneut Zweifel breit - die ersten 4 Monate im Betrieb waren Horror, da es im Betrieb zuviele Kollegen gibt, mit denen ich nicht gut kann. Ich bin ein Individualist, der gern auf eigene Faust arbeitet und klare Ansagen braucht; jemand, der auch seine Meinung sagt und vermutlich zu ehrlich für diese Welt ist. Das sieht mein Betrieb nicht gern.

Wenn nicht der Staat und nicht das fehlende Geld, sondern ich entscheiden dürfte: Ich wäre Radiomoderator, Schriftsteller/Texter oder Schauspieler.

Hat jemand Rat?

...zur Frage

Probearbeiten war komisch?

Hallo, ich durfte heute in einem Krankenhaus Probearbeiten. Es war irgendwie total komisch, ich wurde nicht richtig mitgenommen bzw. mir wurde nicht viel erklärte, sondern ich sollte so schnell es geht selber anpacken. Zu meiner Person, ich bin im dritten Lehrjahre zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. In dem KH wo ich dieses Probearbeiten hatte, kenne ich mich gar nicht aus, es war alles neu für mich. Ich kam mir total blöd vor, weil ich echt nicht wusste, was ich jetzt tuen kann oder was als nächstes ansteht. Manche Kollegen waren total hochnäsig und haben mir nicht die Chancen gegeben mich vorzustellen. Sie sind ständig mit einem ernsten Gesichtsausdruck an mir vorbei gelaufen. Am ende des Tages, wollte ich eigentliche mit der Leitung über den Tag reden aber er meint ich solle es einfach mit der Pflegedienstleitung besprechen. Ich weiß echt nicht mehr weiter, bin total unentschlossen. Hat jemand von euch evtl. so eine ähnliche Erfahrung gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?