Vestibulärsyndrom, wie geht man damit um?

2 Antworten

du hast es doch selber schon geschrieben: du willst ihn nicht hergeben - dann ist alles andere egal.

wenn du siehst, dass dein hund trotz einschränkungen freude erlebt, dann wirst du auch nicht für ihn traurig sein.

Hat er einen Nystagmus? Also zittern seine Augen waagerecht hin und her?

Wie alt ist der Hund?

Welche Medikamente soll er als Dauermedikation haben?

Also für die nächsten 20 Tage hab ich Medikamente mit bekommen was er dann auf Dauer bekommen wird, werd ich dann noch erfahren. Er ist vor kurzem 9 geworden, für seine Rasse (bretonischer spaniel) ist das ja jetzt nicht soo alt.. nystagmus hat er auch...

0
@rockyroad

Nochmal: wie heißt das Medikament?

Er ist noch recht jung für ein Vestibulärsyndrom. Ich hoffe, es gibt keine andere Ursache dafür.

Die Aussichten sind trotz intensivmedizinischer tierärztlicher Behandlung recht gut.
Die meisten Hunde erholen völlig. Einige behalten eine Kopfschiefhaltung zurück oder/und eine Gangunsicherheit. Einige wenige erholen sich nicht so, daß es mit einem lebenswerten Leben vereinbar ist oder verkraften es mental nicht.

Manche brauchen nur wenige Tage zur Erholung, manche brauchen 3 - 4 Wochen zur Regeneration.

Nur Geduld und nicht zu früh die Flinte ins Korn werfen. Das wird schon.

2

vitofyllin 100 mg heißt das

0
@rockyroad

Ja, o.k. Das soll die Durchblutung verbessern. Alles andere steht oben.

1

Was möchtest Du wissen?