Verzweiflung! Antiepileptika absetzen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du bist älter als 14.

damit kannst du selber zum arzt  und deine situation mit ihm besprechen - auch gegen den willen deiner mutter und auch ohne dass deine eltern den inhalt des gesprächs erfahren. ab 14 gilt die ärztliche schweigepflicht.

die anfälle hast du nicht mehr bekommen, WEIL du die medikamente nimmst und weil diese so eingestellt sind, dass anfälle wirksam unterdrückt werden.

jeder anfall, den du bekommst, zerstört viele gehirnzellen. daher ist anfallsfreiheit sehr wichtig. einmal für deine zukunft - und für deine lebensqualität.

solltest du eines tages kinder haben wollen, musst du dich entsprechend beim arzt beraten lassen - man kann medikamente dann umstellen oder auch unter stärkerer überwachung ganz absetzen. ein anfall während der schwangerschaft kann eine fehlgeburt auslösen - vielleicht muss ein baby auch mit einem kaiserschnitt geholt werden - aber eine gute chance, ein gesundes baby zu bekommen hast du im normalfall bei einer gut einstellbaren epilepsie normalerweise schon.

es ist gut, dass du dir bereits jetzt über dies thema gedanken machst - aber noch steht es ja nicht an.

geh zum arzt und besprich deine sorgen mit ihm. danach lässt sich ja noch ein weiterer termin machen, bei dem auch deine mutter dabei ist - falls du bedenken hast, dass du dich nicht wirklich durchsetzen kannst.

du scheinst jedenfalls bereit, die verantwortung für dich bezüglich deiner krankheit und ihrer behandlung selbst zu übernehmen. in dieser hinsicht bist du wohl viel reifer, als man es bei deinem alter erwarten kann. aber du hast recht - es geht um deine zukunft. und in mancherlei hinsicht kannst nur du selber entscheiden. du trägst die folgen - also solltest du (nach entsprechender ärztlicher beratung) auch die entscheidung treffen.

alles gute!

Danke für deine Hilfe :) Du hast recht, ich muss mich selbst entscheiden und bin froh, dass ich es bis jetzt so gut hinbekommen habe.

0

Rede mit dem Neurologen darüber - sag ihm das was du hier geschrieben hast. Nur weil deine Mutter meint es wäre möglich die Medis abzusetzen, heisst das noch lange nicht dass er das auch tun wird. Er wird erst mal schauen ob das wirklich gut für dich ist. Im Zweifelsfall muss deine Mutter nicht mal beim Termin dabei sein.

Und höre auf dich für deinen Zustand zu hassen! Das ist nur schädlich für dein Selbstvertrauen.

Danke, du hast recht :) Es ist jetzt schon ein paar Jahre her und ich finde, ich muss mich über Leute wie die Mutter meiner Freundin nicht ärgern. Schließlich kann ich nichts dafür und SIE ist das Problem

1

Mit dem Arzt reden, er kann am besten beurteilen ob eine Reduktion der Medikamen sinnvoll wäre.

Muss er ja auch von sich aus immer wieder abwägen.

Epilepsie kann sich auch verwachsen, heisst nicht, dass du immer daran leiden wirst.

Aber wir alle kennen deine Krankengeschichte nicht und können dazu nichts Schlüssiges sagen.

Wenn man die Medis reduzieren kann, bringt dir das auch mehr Lebensqualität.

Was möchtest Du wissen?