Verzweiflung! Bitte dringend um rat!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast also im Januar 2015 angefangen zu arbeiten und vorher hast du ALG - 2 in Höhe von 805 € bekommen,dann hast du sicher ende Dezember 2014 noch einmal deinen Bedarf von 805 € für den Januar 2015 erhalten !

Da du deinen ersten Lohn aber bereits am 27.01.2015 auf dein Konto bekommen hast ( Zuflussprinzip ) warst du zumindest für den Januar nicht mehr voll bedürftig und somit ist eine Überzahlung eingetreten,die du in Raten zurück zahlen kannst.

Bei 1041,45 € Brutto,hast du zunächst deinen Grundfreibetrag von 100 € und von den übersteigenden 900 € ( 100 € - 1000 € Brutto )bis zu 1000 € Brutto noch mal 20 % Freibetrag und von den übersteigenden 41,45 € ( von 1000 € - 1200 € / 1500 € Brutto ) noch einmal 10 % Freibetrag.

Macht also insgesamt 100 € Grundfreibetrag + 180 € ( von den übersteigenden 900 € Brutto ) +ca. 4,14 € = ca.284,14 € gesamte Freibeträge.

Du hast 818,65 € Netto bekommen,abzüglich der ca.284,14 € Freibeträge,macht das ca.534,51 € anrechenbares Einkommen.

Da du an Fahrkosten 135,60 € hattest,kannst du min.den übersteigenden Betrag von 35,60 € zusätzlich geltend machen,weil dieser über deinen 100 € Grundfreibetrag liegt.

Also sind von diesen ca.534,51 € anrechenbarem Nettoeinkommen noch einmal ca.35,60 € absetzbar,demnach blieben dir ggf.nur noch 498,91 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig.

Bedarf 805 € minus ca.498,91 € anrechenbares Netto = ca.306,09 € ALG - 2 Aufstockung.

Die steht dir zu,da du deinen Bedarf mit dem Wohngeld nach Abzug deiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen nicht decken kannst und genau das würde ich an der INFO sagen,nimm dir zur Not eine Person ( Beistand ) deines Vertrauens mit,damit sie dich nicht wieder abwimmeln.

Vielen dank für die antwort.. das gleiche hatte ich ja auch raus, jedoch war ich heute beim jobcenter, die meinten mir würde nichts zustehen und das ich sowieso als aller erstes zum wohnamt müsste, dies habe ich auch bei Einen Rechner für wohngeld ausgerechnet , das wären nur 18 euro und wenn ich wohngeld dann bekommen würde ( diese kleinen 18 Euro ) dürfte ich auch kein Anspruch mehr haben auf aufstockung.

0
@maddi0205

Geh zum Amt für Wohngeld und lass es dir schriftlich bestätigen,dass du ggf.nur 18 € bekommen würdest und damit gehst du wieder zum Jobcenter und nicht abwimmeln lassen !

Denn dir stünden mit deiner Aufstockung ca.1120 € Netto zu und solange du das mit deinem Netto + Wohngeld nicht erreichst,steht dir eine Aufstockung zu.

Da gibt es doch bei ca.818 € Netto + evtl.18 € Wohngeld doch gar keine Frage,welches von beiden dir zusteht.

0
@isomatte

Hallo ihr lieben,herzlichen Dank nochmal für die Hilfe.Die Berechnung war falsch leider im Internet für wohngeld .. Ich War gerade bei wohnungsamt, die haben eine unverbindliche wohngeldberechnung gemacht, dort würde mir 72,00 Euro zustehen( die dame von wohngeld meinte jedoch das weniger sein wird, weil mein urlaubsgeld + Weihnachtsgeld dazu kommt ) bin ich gerade beim arbeitsamt. Ich werde die Argumente die ich durch euch hier bekommen habe, einsetzen! Ich hoffe ich schaffe es gegen die behörde... wurde in meinen Fall nun wohngeld vorränig sein? Liebe grüße

0
@maddi0205

Wohngeld ist nur vorrangig,wenn es deinen Bedarf laut SGB - ll deckt und das ist erst der Fall,wenn du mit deinem Nettoeinkommen ca.818 € + deine ca.72 € Wohngeld genau so viel oder mehr als mit einer ALG - 2 Aufstockung hättest und das ist nicht der Fall !

Du würdest mit dem Wohngeld evtl.auf 900 € pro Monat kommen und wenn du eine ALG - 2 Aufstockung bekommst,dann würden es ca.1120 € sein,also satte 220 € mehr.

0
@isomatte

Ich habe heute endlich vorerst den Kampf mit dem jobcenter gemeistert, ich bekomme 200 euro brückungsdarlehnn. Freitag bin ich an der Info leider garnicht erst weitergeleitet worden, da fiel der Satz nur mir würde kein Cent mehr zu stehen, heute wo ich dort war, habe ich ihre Rechnung aufgeschrieben und den das dort vorgetragenen. Und ich habe dank ihnnen den Kampf erstmal gewonnen .. da ich ja im Dez Geld für januar bekommen habe und am 27.1 mein ersten lohn bekommen hatte ich diesen Monat kein anspruch auf aufstockung, dann habe ich ihnnen meine Kontoauszüge und fahrkosten auf dem Tisch geknallt und hab gesagt das ich diesen Monat total mittellos wäre, ich konnte dann ein darlehn von 200 euro herrausspielen. Dank ihrer Hilfe! Ich bedanke mich nochmal recht herzlich das sie mir so geholfen haben ! Liebste grüße.

0
@maddi0205

Freud mich das ich helfen konnte !

Aber so ganz korrekt ist es ja nicht,dass dir für den Januar keine Aufstockung zustand,nur weil du deinen ersten Lohn noch im Januar auf dein Konto bekommen hast.

Es ist zwar dann eine Überzahlung eingetreten,aber deine dir zustehende Aufstockung wurde oder wird mit deinem Einkommen verrechnet,so verringert sich dein anrechenbares Einkommen und du musst weniger zurück zahlen.

Das kannst du dann nach der Forderung in Raten zurück zahlen,musst es natürlich beantragen.

Sollte sich an deinem Einkommen nichts ändern,also sich nicht erhöhen,dann musst du von deinem Darlehen nichts zurück zahlen,dass wird dann nur mit deinen laufenden Leistungen verrechnet.

Danke dir für deinen Stern !

0

Bist du dir sicher, dass du den Wohngeldrechner richtig gefüttert hast? Bei 135 EUR monatlichen Fahrtkosten musstest du z. B. erhöhte Werbungskosten angeben. Hast du das getan?

Du hast 818 Euro netto Lohn für den Januar bekommen und sicher die 805 Euro vom Amt Ende Dezember für Januar. Somit bist du in der klassischen Überzahlung gelandet. Was heißt, das Geld für Januar wird zurückgefordert.

Wenn du jeden Monat das gleiche Geld hast, also Gehalt, kann ab Februar neu berechnet werden. Hast du unterschiedlich Lohn, müsste die mögliche Höchstgrenze ausgerechnet werden, die man dann angibt. Alleine von 818 Euro kann nämlich keiner leben, wenn davon schon die Hälfte Miete weggeht und auch noch andere Umlagen zu zahlen sind. Ewas steht dir deshalb auf alle Fälle noch zu.

Da du sicher den Job gemeldet hast, wirst du eine Neuberechnung bekommen. Und auch eine Aufforderung zur Rückzahlung der Überzahlung.

Vielen dank für die antwort.. Ja diesbezüglich war ich mir bewusst, wegen den zuflussprinzip, aber trd danke für den Hinweis... Nein das ist es ja von den 818 Euro muss ich allein 136,60 für das Ticket zahlen zzgl 406 miete, dann noch Strom und sonstige kosten die anfallen :( wegen den nachzahlen werde ich aber versuchen das in raten abzugleichen. Aber die wollen allen ernst das ich mit 18 Euro vom wohngeld aufstocke.. ich weiß nicht wie ich diesen Monat überleben soll.. wenn ich bei der aufstockung wie ich es ausgerechnet habe 270,60 bekommen dann allen ernst drauf verzichten? Wegen den 18 Euro wohngeld, die ich ja eig. Garnicht haben möchte. .

0
@maddi0205

Du hast praktisch 1600 Euro im Januar bekommen. Das sollte eigentlich reichen, dich in den Februar "zu retten". Denn du musst diese Überzahlung nicht in einem Ritt abzahlen, das geht auch über Raten.

Und Wohngeld bekommst du nicht. Das bekommen nur ALGI-Bezieher.

0
@violatedsoul

Mein Satz sprich 805 Euro habe ich am 30 Dezember erhalten was für januar war. ( was ich nun in raten zurück zahlen möchte ) ich habe bis zum 27.1.2015 damit .das Gehalt was ich jetzt am 27.1.2015 erhalten habe sind die 818,65 euro. Davon sind allein 136,60 für die Fahrtkosten weg,406miete, dann noch die üblichen ablegen wie strom, Versicherungen, Handy und etc. Unterm Stich habe ich für diesen Monat nur 90 Euro und ich weiß echt nicht wie ich das schaffen soll

0

dringend Hilfe zum Thema arge.

Hallo, ich bin neu hier und hoffe mache alles richtig bezüglich der Fragestellung. Und zwar geht es darum , ich habe am 1.2.2015 ein teilzeitjob angenommen. Am 27.1.2015 habe ich mein ersten lohn bekommen, ich habe 1041,45 brutto verdient und netto bekamm ich 818,65 raus. Nun hat die arge vorerst mein hartz4 eingestellt, voher hatte ich einen bedarf von 805 Euro ( 399,00e regelbedarf + 406 miete ) Heute war ich beim Arbeitsamt um aufstockung zuerhalten. Da allein in diesen Monat meine fahrkosten von 135,60 anfallen. Die haben mich abgewimmelt, da mein bedarf gedeckt sei.. ( im Internet bei Einen aufstockungsrechner würden mir aber noch 270,60 zustehen ) Ich sollte zum wohngeldamt ein unverbindliche wohngeldberechnung in schriftliche weiße natürlich machen, dies habe ich auch im Internet ausgerechnet , dort würden mir allerdings nur 18 Euro zustehen.

Mir Platz der kopf, ich möchte gerne weg vom arbeitsamt aber mit den gehalt komme ich nicht um die runden. Da ich noch Ticket etc. Bezahlen muss. kann mir einer Bitte bitte Helfen?

Mit freundlichen grüßen

...zur Frage

Teilzeitarbeit, Aufstockung, Wohngeld?

Hallo,

ich arbeite 87 Stunden im Monat,

mein Vertrag ist befristet bis Ende August,

ich bekomme Aufstockung vom Jobcenter.

 

Jetzt werde ich anscheinend gezwungen einen Wohngeldantrag einzureichen.

 

Wenn ich den Wohngeldrechner bediene,

dann stehe ich anscheinend ziemlich auf der Kippe,

ob ich überhaupt Anspruch auf Wohngeld habe,

wenn dann wäre es viel geringer als die Aufstockung.

 

- Ich gehe doch recht in der Annahme, dass das Durchschnittseinkommen der letzten zwölf Monate zählt?

Da ich in dieser Zeit sechs Monate ALG 1 bezogen habe, was höher war als mein jetziges Gehalt, werde ich wohl kaum oder gar kein Wohngeld bekommen.

 

- Mal angenommen ich bekäme nur 15 Euro Wohngeld im Monat,

würde dann die gesamte Aufstockung wegfallen,

da ich gelesen habe, dass sich die beiden Zahlungen gegenseitig ausschließen?

 

- Ich habe 2015 eine Abfindung erhalten.

Die wurde ca. ein halbes Jahr nach meiner Kündigung ausgezahlt.

Wie ich las wird diese auf 36 Monate angerechnet.

Welcher Zeitpunkt zählt, das Ende des Beschäftigungsverhältnisses, oder die Auszahlung?

 

Für mich bedeutet das nur noch mehr Arbeit und Schriftverkehr mit den Behörden,

wobei das Chaos dann noch größer wird,

vor allem wenn ich im September schon wieder auf der Straße stehen sollte.

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.

...zur Frage

Grunsicherung Aufstockung?

Ich bekomme eine Erwerbsminderungsrente Plus eine Aufstockung von 359 Euro zählt das als Grundsicherung oder Aufstockung.Werden die 359 Euro als Miete berrechnet.

...zur Frage

Ab wann wird für eine Bedarfsgemeinschaft bei alg1aufgestockt?

Ich bin Alleinverdienerin für Mann und Kind und erhalte nun Alg1. Ab wann muss / kann aufgestockt

werden?

...zur Frage

Haus Mieten trotz Arbeitslosigkeit?

Guten Tag

Meine Frau und ich sind Alg2 Bezieher. Wir haben eine Tochter und im März diesen Jahres erhalten wir nochmal Nachwuchs.

Mein Vater hat uns angeboten ein renovierungsbedürftiges Haus zu kaufen, dann einen Mietvertrag zwischen uns und Ihm zu machen, welches wir dann Bewohnen.

Die Miete würde an dem Mietspiegel im jeweiligen Ort angepasst werden, so das und das Arbeitsamt die Miete zahlen würde. Das Problem ist, das uns 90 m² zustehen. Das Haus hat natürlich bei weitem mehr (ca. 160 m²). Die Heizkosten die angemessenen 90 m² würde uns das amt zahlen, alles darüber würden wir zahlen. (Das ist möglich, da wir Holzöfen hätten, sowie eine Kostenlose quelle für die Brennholzbeschaffung).

Nun weiß ich nicht ob das Arbeitsamt auf Grund der Größe des Hauses uns so einen Antrag genehmigt. Mein Vater kann auch nicht das Haus kaufen und wir bekommen dann keinen Mietvertrag dafür.

Wie gehe ich vor, bzw. was kann ich tun? Ich weiß das es dem Amt grundsätzlich nur auf die Kosten der Miete ankommt. Diese sind hier im angemessenen Rahmen. Die Größe ist das Problem. LG Fo0

...zur Frage

Leistungen von welchen Ämtern zur Aufstockung zu geringer Erwerbsminderungs, Sozialhilfe, Wohngeld?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe bereits seit über einem Jahr eine befristete teilweise Erwerbsminderungsrente in Höhe von 430 Euro. Das Verfahren zur vollen EU läuft und es wird derzeit gesprüft, ob der Arbeitsmarkt verschlossen ist, so dass es sein kann, dass mir eine volle Erwerbsminderungsrente (Arbeitsmarktrente), wiederum befristet, zugebilligt wird.

Mit den 430 Euro pro Monat kommt man nicht weit. Bisher habe ich noch nirgendwo Leistungen beantragt, da das Verfahren noch nicht beendet ist. Ich hatte nicht gedacht, dass es sich alles so lang zieht. Meine Fragen:

  1. Wo / bei welchen Ämtern könnte ich derzeit Zuschüsse beantragen? Gestern habe ich z.B. etwas von Wohngeld gelesen als Zuschuss zur Miete gelesen.

  2. Sobald beschlossen worden ist, ob ich eine volle Erwerbsminderungsrente (sollten dann ja um die 900 Euro sein) beziehe, macht es dann einen Unterschied im Hinblick auf Aufstockung, wenn ich eine Arbeitsmarktrente oder eine volle EU aus medizinischen Gründen bzw. aufgrund fehlendem Restleistungsvermögen beziehe? Falls es einen Unterschied macht:

a) Welches Amt ist zuständig für eine Aufstockung der Rentenzahlungen bei voller Erwerbsminderungsrente aufgrund verschlossenen Arbeitsmarktes. Wie / Wo kann ich mich zu den Voraussetzungen kundig machen?

b) Welches Amt ist zuständig für die Aufstockung der Rentenzahlung bei voller Erwerbsminderungsrente aus medizinischen Gründen? Wie/ Wo kann ich mich zu den Voraussetzungen kundig machen?

Mit Dank und freundlichem Gruß!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?