Verzweifelt wegen druck in der Ausbildung?

3 Antworten

Versuche durchzuhalten, es lohnt sich. Auch wenn du nicht so leicht lernst, wie deine Schulkameraden.

Schau, du stehst erst am Anfang deiner Ausbildung und man wirft natürlich schon mit x Fachausdrücken um sich. Das ist am Anfang sehr viel und man weiß nicht, wie man das alles aufnehmen, geschweige denn behalten soll.

Aber mit der Zeit wirst du sicherer, weil du diese Fachausdrücke zuordnen kannst. Stell keine so großen Ansprüche an dich, es muss nicht immer die Note 1 dabei herausschauen.

Du bist im Vorteil den Anderen gegenüber, weil du deinen Vater fragen kannst, sieh es positiv. Sprich aber wirklich auch mit deinen Eltern offen über diesen Druck und über deine Zweifel.

Wenn es wirklich nicht gehen sollte, ist es keine Schande, abzubrechen und etwas anders zu lernen, aber versuche es noch ein wenig. Gib nicht so schnell auf.

Erstmal finde ich es toll von deinen Eltern wie sie dich unterstützen. Man liest hier soviel immer das die Eltern nur Druck machen und gegen den Willen der Kinder arbeiten 

Was ich dir jetzt Vorschläge wird dich Überwindung kosten, kann dir aber hoch angerechnet werden 

Rede mit deinem Chef. Überlege dir wie er die helfen kann. Denn das wird er fragen, wenn du ihm deine Probleme offenbarst! 

Das ist sicher nicht einfach, aber auch dein Chef ist nur ein Mensch und anscheinend mag er dich sonst hätte er dich nicht genommen. 

Du bist von zu Hause ausgezogen, bist ohne Verwandte und Freunde dort. Das zeigt, das du die Ausbildung von ganzem Herzen wolltest. Also wirf nicht hin, bevor du alles versucht hast 

Ich habe in meinem Leben immer zu meinen Entscheidungen gestanden. Allerdings bin ich nie ohne Vorbereitung in eine Ausbildung gegangen. Das wollte ich denn doch schon im Vorfeld wissen, worum es da genau geht. Und also hatte ich bereits einige Vorkenntnisse. Lassen sich ja erlesen. Und dank digitaler Technik auch auf andere Weise erforschen. 

Ja. Das Leben ist kein Ponyhof, wo gebratene Tauben direkt in den Mund fliegen. 

Du wirst also für jede Ausbildung erst mal ordentlich lernen müssen. Dabei spielt es wirklich keine Rolle, um welchen Fachbereich es sich handelt. 

Vor allen Dingen aber ist die Frage:

Was willst Du sonst machen? Davon schreibst Du Nichts. 

meine mutter möchte das ich den hanzen tag lerne!

Also ich schreibe morgen eine Englischarbeit ich habe schon jeden tag in der letzten Woche eine halbestunde lerne und heute bin ich eben erst aufgewacht und sie meint du sezt dich jezt hin und lenst den ganzen tag ich habe zu ihr gesagt dass kein mensch den ganzen tag lernt sie macht immer so viel druck und meint immer ich lerne zu wenig aber ich finde ich lerne nicht zu weing. was soll ich jezt machen

...zur Frage

Ausbildung zum Masseur noch sinnvoll?

Ein Bekannter will eine Ausbildung zum Masseur machen. Ich habe ihm abgeraten, wegen der ganzen Gesundheitsreformen werden diese Berufe es schwer haben.

...zur Frage

Mit 18 schon drei Sexpartner gehabt - ich fühle mich schlecht?

Also mein erstes Mal habe ich überstürzt, das gebe ich zu.
Aber das zweite und dritte mal war ich in einer festen Beziehung, die ein Jahr und ein halbes Jahr gedauert haben.
Ich war mir bei beiden absolut sicher, dass ich lange mit demjenigen zusammen bleiben will und hätte ansonsten auch nicht mit ihnen geschlafen.
Vor allem meine letzte Beziehung sollte eigentlich für mich auch meine letzte bleiben.
Aber beide bzw. alle drei Male wurde ich enttäuscht und verlassen, habe sehr gelitten.
Ich fühle mich einfach nur schmutzig und schuldig, dass ich in diesem Alter schon mit drei unterschiedlichen Menschen geschlafen habe, zumal ich das eigentlich wirklich nur mache, wenn ich mir sicher bin.
Es ist mir peinlich und momentan ekele ich mich sowieso davor, jemals mit jemand anderem zu schlafen, weil die letzte Trennung noch frisch ist und ich mein Leben mit diesem Menschen verbringen wollte.
Ich kann nicht damit umgehen und fühle mich schmutzig, was soll ich tun?

...zur Frage

Zuviel Druck in der Oberstufe?

Es ist was falsch gelaufen bei dem online stellen meiner Frage, deswegen formuliere ich sie erneut und hoffe auf viele Antworten.

Ich habe 2014 erfolgreich mein sehr guten Realschulabschluss absolviert, woraufhin ich motiviert die Oberstufe gestartet habe. 

Doch jetzt wiederhole ich die 11. Klasse da ich letztes Jahr große Schwierigkeiten hatte. Ich komme 3×mal in der Woche um halb sechs Heim und lerne bis ca. 22Uhr. 

Ich merke dass mir der Druck wieder zu viel wird, ich weine in der letzten Zeit sehr oft deswegen. Ich habe schon oft mit meinen Eltern und Freunden geredet. Meine Mama möchte mich nicht länger weiter so ,,leiden" sehen und empfiehlt mir eine Ausbildung. Ich muss dazu sagen meine Eltern unterstützen mich in allen Lebenslagen und wollen wirklich nur das beste für mich. 

Ich möchte auch nicht studieren und überlege mir oft ob ich mich diesem Druck weiter aussetzen ich bin zwar dieses Jahr nicht mehr gefährdet und habe mittelmäßige Noten. Doch jetzt in der Klausurphase kann ich von der Schule nicht mehr abschalten und bekomme wirklich Angst vor Prüfung und fühle mich einfach nicht gut.

Was würdet ihr tun, habt ihr selbst ähnliche Erfahrungen gesammelt. Ich mache mir auch immer Gedanken was ein Arbeitgeber zu einem holprigen Weg sagt. Ich bin ziemlich ehrgeizige und eine Perfektionistin weshalb ich mir selbst auch eigene Druck machen, aber ich kann es nicht abschalten.

...zur Frage

Schmerzen im Bauch auf druck

Hallo :)

Ich habe seit heute Morgen auf druck schmerzen in meinem Bauch das bis in den Seitenbereich geht. Eine bestimmte stelle ist es nicht. es tut im ganzen Bauchraum weh, jedoch merke ich so nichts, ich spüre den schmerz nur wenn ich etwas leichten druck auf meinem Bauch ausübe.

Weiß vielleicht jemand wodran das liegen könnte ?

Danke schon mal :-)

...zur Frage

Magenprobleme aufgrund von Prüfungsstress?

Ich schreibe in 2 Wochen Abschlussprüfung und lerne seit Anfang Januar. Ich hab mich wegen Prüfungen schon immer gestresst, hatte aber nie körperl. Probleme. Wegen dieser Prüfung stresse ich mich sehr, da es VIEL zu lernen ist. Ich komm von der Arbeit heim, esse was, lerne und dann geh ich ins Bett. Am Wochenende geh ich fast nicht mehr weg und lerne nur. Jetzt hab ich seit einigen Wochen Bauchschmerzen, die ich noch nie hatte. Eigentlich sind es keine Schmerzen, sondern ein komischer Druck unterm/hinterm Brustbein, also im Oberbauch-Bereich. Wenn ich was gegessen habe, wird der Druck unangenehmer. Wenn ich auf die Stelle drücke, tut es weh. Außerdem kann ich nicht mehr frei atmen, ich habe keine Atemprobleme, aber wenn ich fest ein- und ausatme, fühlt es sich an, als ob da was wäre, was nicht hingehört und mir Platz wegnimmt. Ist der Druck schlimmer, finde ich auch das Stehen/Gehen anstrengend. Außerdem fühle ich mich z.Z. immer schlapp, alles ist anstrengend, bin schlecht drauf oder traurig. Dazu kommt, dass ich den ganzen Tag im Büro sitze und überhaupt keinen Sport mehr mache. Durch das Lernen habe ich jetzt fast überhaupt keine Bewegung mehr. Letztes Wochenende habe ich mir eine Lernpause gegönnt und mir gings viel besser, am Montag dachte ich, jetzt gehts wieder besser, aber in der Früh war der Druck schon wieder da. Stresse ich mich zu sehr wg. der Prüfung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?