verzweifelt an mein Migräneanfälle?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest auf jeden Fall daran denken in eine Schmerzklinik zu gehen denn ob Du nun zum Frauenarzt oder zu einem anderen auf eine einzige Richtung spezialisierten Fachmenschen gehst

alle sind nicht in der Lage - aufgrund mancher Regeln - Dich so gründlich zu untersuchen wie eine Schmerzklinik. 

Es ist nicht immer nötig stationär dort behandelt zu werden. Je schlimmer die Erkrankung, je nötiger wird es sein. 

Selbstverständlich haben die Hormone großen Einfluss auf unser Leben. Und selbstverständlich braucht der Körper seine Zeit sich davon zu erholen von außen Hormone zugeführt bekommen zu haben. Das kann durchaus Deine Kopfschmerzen verstärken und verlängern. 

Sinnvoll erscheint mir auf jeden Fall an eine Ernährungsumstellung zu denken. 

Aktuell möchte ich Dir ans Herz legen vor allen Dingen viel zu trinken. 

Weiter ist es sinnvoll sich nachts wenn möglich zwischen Po und Oberschenkel eine Wärmflasche zu legen. Da liegen die meisten Blutgefäße. Der ganze Körper kann also auf diese Weise entspannt werden, auch der Kopfbereich. 

Die WHO hat schon vor Jahren veröffentlicht dass gerade wir Frauen besser vegetarisch leben. Was für uns bedeutet lieber in der Woche unsere 300 g tierische Lebensmittel als sehr hochwertiges Fleisch zu konsumieren als als Milchprodukte. 

Weiter kann tatsächlich schon hilfreich sein sich von Weißmehl und Weißzucker zu verabschieden. Und all dem Plastikmüll der in unserer fertig zu kaufenden Nahrung vorhanden ist. 

Sehr sinnvoll ist sich anzugewöhnen für eine bessere Diagnose morgens vor dem aufstehen an immer der gleichen Stelle mit immer dem gleichen Instrument Temperatur zu messen. Schreibe das Ergebnis auf. Nach frühestens drei Monaten lässt sich daraus manche Information vor allen Dingen von Frauenärzten aber auch von Schmerzfachärzten lesen. 

Bitte versuche Dich an Deine ersten Kopfschmerzen zu erinnern. An die Geschehnisse drum rum. Regelmäßiges führen eines Tagesbuchs von Hand auf Papier wird Dich dabei gut unterstützen. Es macht auch sonst manchen Sinn. 

Denn Du kannst daneben ein Ernährungstagebuch führen in dem bitte die Flüssigkeitszufuhr eine eigene Spalte hat. Das Leben ist eine sehr komplexe Geschichte. Ich will keine Allergie unterstellen, aber denkbar ist sie durchaus. Und dann wird sie ein Allergologe ohne Ernährungstagebuch kaum aufspüren können in Deinem Fall. 

Allgemein nutze die Wärmflasche so lange bis auch die Zehen im Winter sich gut warm anfühlen. Achte darauf dass immer die Füße und der gesamte Rücken bedeckt und vor Zugluft und Kälte angemessen geschützt sind. 

Trinke mindestens vier Tage bevor die Menstruation beginnt täglich einen Liter mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ch habe knapp 50 Jahre lang Migräne gehabt, jeden Tag. Wenn man damit geschlagen ist, muß man nicht rechnen, sondern versuchen, einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte pfeile an deiner Grammatik, damit andere Mitglieder deinen Text besser lesen können und gehe zum Frauenarzt, der kann dir am besten helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabbsi
30.12.2015, 15:18

Bitte pfeile an deiner Grammatik...

Den Kommentar kann man sich eigentlich auch sparen, mal ganz davon abgesehen, dass dieser Text im Vergleich zu anderen noch sehr gut zu lesen und verstehen ist.

Und um noch was zum Thema beizutragen: sprich auf jeden Fall mit deinem Frauenarzt auch darüber. Und sprich auch deinen Hausarzt noch mal drauf an, ich habe erst vor kurzem etwas von einer Migräneklinik gehört, vllt. gibt es sowas bei dir in der Nähe, dass du das mal ausprobieren kannst. Mir hat ja eine Therapie beim Osteopathen geholfen, der hat mir meine Migräne sozusagen wegmassiert.

1

Was möchtest Du wissen?