Verzögerung von Versicherung

3 Antworten

Hallo,

unabhängig von der Frage, ob eine Haftpflichtversicherung für einen Schaden aufkommt, ist zunächst einmal entscheidend, festzuhalten, dass jemand dann haftet, wenn er einem anderen schuldhaft einen Schaden zufügt.

Dies scheint - nach der bisherigen Schilderung - durchaus gegeben zu sein, da der "Kollege" das Handy fahrlässig hat fallen lassen. (Es kann aber durchaus noch von Bedeutung sein, WARUM genau er das Handy für Dich aus dem Auto herausnehmen wollte.)

Den hieraus folgenden Schadenersatzanspruch kann man als Geschädigter geltend machen: mündlich oder schriftlich spielt dabei zunächst einmal keine Rolle - auch wenn schriftlich aus Gründen der späteren Beweisbarkeit natürlich vorzuziehen ist.

Weigert sich der Schädiger oder reagiert nicht auf den Anspruch, so hat man die Möglichkeit, den Schadenersatz vor Gericht einzuklagen. Dies geschieht dann auf zivilrechtlichem Weg. (Übrigens ist ein solcher Fall durch die entsprechende Rechtsschutzversicherung ggf. gedeckt.)

Eine "Anzeige" (z.B. wegen Sachbeschädigung) hat hiermit jedoch nur bedingt etwas zu tun, da es dann um das Strafrecht geht. Wird eine solche Anzeige verfolgt, geht es also nicht um den Schadenersatz, sondern um die eventuelle Bestrafung des "Täters".

Hiermit kann man ihn also nicht zum Schadenersatz "zwingen".

Ob nun eine eventuelle Haftpflichtversicherung den Schaden auch in einem solchen Fall wie hier vorliegend deckt, ist von all dem unabhängig und kann - aufgrund entsprechender, möglicher Vertragsinhalte - nicht eindeutig beantwortet werden.

Ob nun der ganze Aufwand die Sache wert ist, hängt sicherlich auch von der Höhe des Schadenersatzanspruchs ab. Und hier muss man (leider) festhalten, dass lediglich ein Anspruch bis maximal zum Zeitwert des Handys besteht. Eben dieser fällt aber bei Handys, etc. in atemberaubender Geschwindigkeit ins Bodenlose, so dass bereits nach relativ kurzer Zeit nur noch ein Bruchteil des Neuwerts zu erstatten ist.

Viele Grüße

Loroth

sorry - aber ich kann nicht erkennen, weshalb dein Kollege seine Versicherung informieren sollte.

Ich vermute einmal, dass Du ihm das Handy geliehen hast und somit darfst Du den Schaden auch selbst zahlen.

wir sind auto gefahren, am rewe bin ich ausgestiegen, er nahm mein handy für mich aus dem auto und lies es fallen - meine schuld dass er es fallen lassen hat? ich glaube kaum. das ist definitiv ein HP versicherungsfall.. 

0
@vindictus01

, er nahm mein handy für mich aus dem auto und lies es fallen

bedeutet also, Du hast ihn beauftragt das Handy raus zu nehmen

Dann hat er in deinem Auftrag gehandelt und ist dir gegenüber nicht schadenersatzpflichtig.

u.U. könnten Gefälligkeitsschäden in seiner PHV mitversichert sein.

Er sollte einfach mal nachfragen.

0

... mit welcher Begründung ist denn Dein Kollege überhaupt haftbar?

wir sind auto gefahren, am rewe bin ich ausgestiegen, er nahm mein handy für mich aus dem auto und lies es fallen - meine schuld dass er es fallen lassen hat? ich glaube kaum. das ist definitiv ein HP versicherungsfall.. 

0

Was möchtest Du wissen?